Großinsolvenz in der Fleischbranche

Fleisch- und Wursthändler Zellinger ist pleite, die Fortführung ist geplant

Steyr - Der Fleisch- und Wursthändler Zellinger Filialbetriebs GmbH & Co KG sowie der Fleisch- und Wurstwaren-Produzent- und Händler Franz Zellinger GmbH, beide mit Sitz in Steyr, sind insolvent. Insgesamt sind 147 Mitarbeiter betroffen. Das Sanierungsverfahren wurde am Freitag im Landesgericht Steyr eröffnet, wie der Alpenländische Kreditorenverband (AKV) und der Kreditschutzverband (KSV) von 1870 in Presseaussendungen mitteilten.

Die Zellinger Filialbetriebs GmbH & Co KG mit ihren 15 Zweigstellen in Steyr, Linz, Wels und Bad Hall beschäftigte zuletzt 103 Dienstnehmer. Den 46 Gläubigern wird eine Quote von 30 Prozent angeboten. Laut KSV stehen 920.000 Euro Passiva rund 350.000 Euro Aktiva gegenüber. Die Franz Zellinger GmbH, die neben dem Filialbetrieb auch Kunden in ganz Österreich beliefert, beschäftigte zuletzt 44 Mitarbeiter. Auch hier wird den Gläubigern - 87 an der Zahl - eine Quote von 30 Prozent angeboten. Die Passiva betragen laut KSV rund 1,91 Mio. Euro, die Aktiva 640.000. Der AKV berichtete von Gesamtpassiva beider Unternehmen in der Höhe von 1,5 Mio. Euro.

Als Insolvenzursachen wurden Umsatzrückgänge in den Jahren 2011 und 2012 sowie ein zu hoher Personalstand angegeben. Bis 2010 waren beide Firmen in der Gewinnzone. Als die finanzierende Hausbank eine Ausweitung des Kontokorrentkreditrahmens zur Finanzierung der Löhne und Gehälter sowie des Urlaubszuschusses Anfang Juli verweigerte, sei die Zahlungsunfähigkeit eingetreten, so die Kreditschützer. Eine Weiterführung der Unternehmen wird beabsichtigt. (APA, 13.7.2012)

  • Berechnen Sie Ihren Brutto- oder Netto-Lohn mit dem Brutto-Netto-Rechner von derStandard.at/Karriere
Share if you care
17 Postings

Der Zellinger muss weitermachen. Die Wurst- und Fleischwaren haben einfach bessere Qualitaet als die von Spars, Billas und Merkurs!!

Ein Kaeswurstsemmerl vom Zellinger hat einfach was!

Ein Kaeswurstsemmerl vom Zellinger hat einfach was!

sorry, die geschmäcker sind verschieden und besonders viel geschmack hatten für mich die zellinger produkte nie.

tatsache

Alles was wir in Jahrzehneten aufgebaut haben wir unweigerlich zur Finanzindustrie Wandern wo das Geld wie ein Magnet angezogen wird das noch niemand das gemerkt hat ist ja schon komisch ! Nirgends hab ich gelesen die letzten 15 jahre Fabrik erhöht Mitarbeiter um so und soviel oder Löhne werden um 15 % erhöht.ist ja auch klar weil Europa im wandel ist alles Geld geht zu denn Reichen, Obwohl der Reichtum ja in Europa so hoch ist Profitiert nur eine kleine Minderheit davon,und das Seltsame ist auch das jeder Halbwegs vernünftig Denkender mensch und Politiker Weis das unsere Staatsschulden rein Mathematisch schon nie zurückgezahlt werden können,warum dann noch Zinsen für diese schulden zu bezahlen ??

über dem masstab gelebt!

schade um so einen qualitätsbetrieb! wer glaubt dass innerhalb von zwei jahren, soviel schief geht, glaubt auch noch an den weihnachtsmann!

da haben sich ein paar mesnchen wieder saniert auf kosten der mitarbeiter und lieferanten, die damit geschädigt werden und ums überleben kämpfen müssen!

die justiz sollte endlich gegen gebarungen bank, firmenmanagment folge insolvenzen auf kosten von menschen die vertrauen setzten, dass leistungen auch bezahlt werden etwas tun!

da gehört die politik endlich gefordert für ausgleich sorge, verantwortung zu tragen!

Die Summen passen irgendwie nicht zu einem Unternehmen dieser Größe.

Das stinkt ein wenig!!

Kann es auch nicht sein das sie weit unter db ihre waren verkaufen bei ausschreibungen ??

Die Hausbank musste

abdrehen , Rewe hats befohlen

versteh nicht warum der Zeilinger nicht die Wirtschaftspolizei einschaltet und guscht.

Sachen gibts liebe ÖVP wo man glaubt die weis keiner

Es gibt keinen Rechtsanspruch aif Kredite für überschuldete.

Der Zeilinger kuscht vermutlich,

weil er damit relativ billig seine Schulden los wird und anschließend weitermacht als wenn nix gewesen wäre.

da reden schon wieder leute mit, die den betrieb nicht kennen.

ZELLINGER

Anscheinend gehts den Banken so gut daß sie auf kleine Unternehmen nicht mehr angewiesen sind. Oder sie haben sich mit großen Aktionen dermaßen verspekuliert daß sie keine Resourcen mehr haben. Vielleicht auch beides.

Vielleicht war auch einfach das Risiko zu gross?

Klingt seriös und wird sicher auch so von der Bank so dargestellt, aber wenn man diesem Gedanken gegenüberstellt, daß im Zuge der Osterweiterung dortigen Arbeitslosen massenhaft Konsumkredite aufgeschwatzt wurde, wird das einfach unglaubwürdig.

Genau das ist das Thema: Die Anforderungen an das Risikomanagement haben sich verändert und verschärft - Damals war die Vergabe sorgloser, und heute wird's schwieriger mit schlechter Bonität KRedite zu bekommen.

Vielleicht sind die Banken auch nur etwas intelligenter geworden und geben Firmen mit denen es bergab geht nicht mehr einfach so Kredite.

banken intelligenter geworden? ein scherz oder?

sie wissen schon , dass sie da von banken sprechen , also firmen, die etliche milliarden im weltcasino verzockt, verspielt bzw. in den sand gesetzt haben und sich gratis unbesichert geld vom staat steuergeld in ihren allerwertesten stecken haben lassen und weiterhin zugreifen; das erscheinen ja die läppischen 1,5 mio € als peanuts und scherzgeld, und banken sind eben auch nur firmen und unterliegen auch dem insolvenzrecht, also schickt sie in den konkurs, kleine marktbereinigung kann nie schaden

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.