Neues Gesetz löst Immoboom in Türkei aus

13. Juli 2012, 15:42

Der Hausbesitz für Ausländer wurde erleichtert, der Verkauf in einem Monat erreicht das Vierfache der Vorjahressumme

Der Volltext dieses auf Agenturmeldungen basierenden Artikels steht aus rechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.
Share if you care
14 Postings

War grad die Hagia Sophia anschaun.
Eine ordentliche Couch passt rein, bloß Bad und Küche muss ich noch irgendwo unter bringen ...

Wer dort investiert hat wenig Ahnung wie gross die Gefahr von verherenden Erdbeben ist.
In HiTec und Bildung zu investieren wäre besser, Häuser bringen nichts wenn irgendwann die Japaner, Koreaner und Chinesen bessere Produkte herstellen das der Westen und hier keine Jobs mehr sind mit denen man überleben kann.

ein haus in der tuerkei will ich nicht mal geschenkt, nein danke

sie können somit bei etwaigen geschenksangeboten

auch gerne nein sagen!

dann warst noch nie dort...

So ähnlich werden vermutlich auch Türken über Sie denken.

das wiederum ist mir egal:-) das volk kann ja echt niemand leiden...

Auch wenn das vielleicht nciht in dein Weltbild passt: Es pflegen nicht alle dieselben Vorurteile wie du.

sie haben recht, nicht alle, aber seeeehr viele...

was die tuerken denken ist uns egal

Es geht hier um Immobilien, nicht um Menschen.

na und, heisst nicht dass die freie meinungsaeusserung sich einschraenken muss

wie man liest ist es nicht maßgebend, was sie wollen...

Na endlich, jetzt können wir die Türkei aufkaufen, sehr schön die Türkei hat sehr viel Strand.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.