Mit Sonne im Herzen und am Boot

Ansichtssache

Sechs Tage lang schippern mit Sonnenenergie betriebene Boote über die Flüsse der Niederlande.

Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: epa/catrinus van der veen
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: epa/catrinus van der veen
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: epa/catrinus van der veen
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: epa/catrinus van der veen
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: epa/catrinus van der veen
Share if you care
8 Postings

Habe mir gerade ein Ruderboot gebaut...da ist mehr Platz und schneller ist es auch.

durch holland...

...mit´n boot....is so ziemlich der geilste urlaub dens gibt....weil...die geschwindigkeit mehr als stimmt!
kann ich nur empfehlen......entschleunigung!

...wenigstens im Herzen...

.. die Sonne... in holland scheint an ca. 3 Tagen im Jahr die Sonne so wie auf den Bildern... dafür aber Nordseestürme das ganze Jahr - schneller wärst mit so einem Schinakel, wennst deine Unterhose als Segel verwenden tätst...

Wieso Flüsse?

Das es in in den Niederlanden Flüsse gibt ist mir neu - die Holländer haben mir immer gesagt das es Kanäle sind! Würde mich auch wundern bei einem Gefälle von genau Null ;-)
Aber vorsichtshalber fahr heuer wieder hin und seh selbst nach.

was macht denn Ihrer Meinung nach der Rhein, wenn er an der niederländischen Grenze ankommt?

Segelboote effizienter!

auch auf Flüssen ist das möglich.

Ja, klar, wer ein richtiger Segler ist, der kann auch auf engen Kanälen gegen den Wind kreuzen!

Und bei Windstille bläst er ins Segel.

Das macht doch keinen Spaß!

Ein kleiner, enger Sitzplatz und ein Deck nur mit Sonnenkollektoren, auf die man nicht steigen darf.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.