Prozess gegen Serben-General Mladic vertagt

13. Juli 2012, 11:25
5 Postings

Grund ist der schlechte Gesundheitszustand des Angeklagten

Den Haag - Das UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag hat den Prozess gegen den früheren serbischen General Ratko Mladic am Freitag erneut vertagt. Grund ist der angeschlagene Gesundheitszustand des Angeklagten. Mladic müsse für weitere medizinische Tests im Krankenhaus bleiben, teilte der Vorsitzende Richter, Alphons Orie, mit.

Der 70 Jahre alte Mladic war am gestrigen Donnerstag in ein Krankenhaus eingeliefert worden, nachdem über Unwohlsein geklagt hatte. Nach Angaben seines Verteidigers erlitt Mladic aber keinen Schlaganfall. Der im Mai 2011 in Serbien festgenommene Angeklagte war seit seiner Überstellung an das UNO-Tribunal wiederholt im Krankenhaus, unter anderem wegen einer Lungenentzündung, aber auch wegen eines Eingriffs nach einem Leistenbruch. Die früheren Spekulationen über die schwer angeschlagene Gesundheit von Mladic erwiesen sich bisher aber als unbegründet.

Mladic hat sich in elf Anklagepunkten wegen des Völkermordes in Srebrenica und in weiteren sieben bosnischen Gemeinden, ferner den 44-monatigen Beschuss von Sarajevo, die Geiselnahme von UNO-Soldaten und andere Kriegsverbrechen während des dreijährigen Bosnien-Krieges (1992-95) zu verteidigen. (APA, 13.7.2012)

Share if you care.