Andritz: UBS hebt Kursziel

13. Juli 2012, 11:00
posten

Wien - Die Experten der UBS haben das Kursziel für die Aktie des heimischen Anlagenbauers Andritz von 45,0 auf 49,0 Euro aufgestockt. Das Votum wurde mit "buy" bestätigt. Weiterhin sehen die Analysten das Papier als "Top Pick" unter den Aktien der von ihnen gecoverten klein- bis mittelgroßen Industrieunternehmen.

Neben anderen Faktoren wie einer attraktiven Bewertung der Aktie nennen die Experten die bevorstehende Schuler-Übernahme als wesentlichen Treiber für das Andritz-Kursziel. Sie allein schlage sich mit einem Plus von drei Euro im neuen Ziel nieder. Indes sei der Wertzuwachs durch Schuler in den Gewinnschätzungen noch nicht berücksichtigt.

In der vorliegenden Studie schätzen die UBS-Analysten den Gewinn für das laufende Geschäftsjahr 2012 auf 2,90 Euro je Aktie, für die beiden Folgejahre veranschlagen sie 2,99 bzw. 2,96 Euro Gewinn pro Titel. Die Dividendenprognosen für diesen Dreijahreszeitraum belaufen sich auf 1,50 (2012) bzw. 1,70 (2013) sowie 1,80 (2014) Euro je Anteilsschein.

Andritz hatte die Übernahme des deutschen Metallpressenhersteller Ende Mai angekündigt. Seit dem gestrigen Donnerstag ist bekannt, dass Vorstand und Aufsichtsrat von Schuler den Aktionären einstimmig die Annahme des Angebots empfehlen. Andritz hält bisher knapp 25 Prozent der Schuler-Aktien.

Zum Vergleich: Andritz notierten kurz vor 11.00 Uhr an der Wiener Börse mit 41,40 Euro, das entspricht einem Aufschlag von 1,85 Prozent zum Vortages-Schlusskurs. (APA, 13.7.2012)

Share if you care.