FavoritInnentag in Wimbledon

25. Juni 2003, 20:09
2 Postings

Neben Roger Federer erreichten auch Venus Williams, Lindsay Davenport und Andy Roddick die dritte Runde - Spaniens Jungstar Nadal verblüffend stark - Aus für Kuerten

London - Die Favoriten gaben sich am dritten Tag der All-England-Tennis-Meisterschaften keine Blöße. So wie der Schweizer Roger Federer (4) gegen den Kärntner Stefan Koubek stiegen auch Andy Roddick (USA-5) bzw. Venus Williams (4) und Lindsay Davenport (beide USA-5) in die dritte Wimbledon-Runde auf.

Roddick verabschiedete Rusedski

Jungstar Roddick, der Sieger von St. Pölten, setzte sich gegen den Briten Greg Rusedski ohne Satzverlust durch. Der US-Boy holte die ersten zwei Sätze im Tiebreak, doch danach kam Rusedski immer besser ins Spiel. Der Lokalmatador führte 5:2, machte dann aber kein Game mehr. Roddick beendete das Match mit einem Ass zum 7:6,7:6,7:5. Der Spanier Rafael Nadal, mit 17 der jüngste Spieler im Herrenbewerb und drei Jahre jünger als Roddick, verblüffte als Grand-Slam-Debütant und Sandplatz-Spezialist beim 6:2,6:4,6:3 gegen den Briten Lee Childs mit seinen Fähigkeiten im Rasenspiel.

Kuerten unterlag Martin

Der frühere French-Open-Sieger Gustavo Kuerten (BRA) unterlag Todd Martin (USA) 6:7,4:6,4:6 und damit sind nur noch zwei Gewinner von Grand-Slam-Turnieren im Bewerb: Andre Agassi (8 Titel) und der heurige Paris-Triumphator Juan Carlos Ferrero (ESP).

Überhaupt keine Probleme hatten die US-Damen. Die zweifache Wimbledon-Siegerin Venus Williams gab gegen die Slowenin Katarina Srebotnik ebenso keinen Satz ab (6:4,6:1) wie Davenport beim 6:3,6:1 gegen die Wartusch-Bezwingerin Rita Grande (ITA). (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der erst 17-jährige Spanier Rafael Nadal beeindruckt überraschender Weise auch auf Rasen.

Share if you care.