Kalifornisches Alpenglühen

12. Juli 2012, 17:52
5 Postings

Fatso Jetson beim Straßenfest des P.M.K. am Freitag

Die Erderwärmung muss zwar noch einige Zeit voranschreiten, bis in Innsbruck kalifornische Wüstenverhältnisse herrschen. Am Freitag setzt es aber zumindest einen akustischen Vorgeschmack auf sengende Hitze und damit verbundene Kreativleistungen der davon Geplagten.

Fatso Jetson gelten als die Miterfinder dessen, was heute unter der Rubrik Stoner Rock subsumiert wird. Tief gestimmte Gitarren werden von furztrockenem Schlagzeug durch die Wüste spazierengewatscht, bis die Zunge raushängt und der große Durst in vollen Zügen gestillt werden muss. Die Band aus dem kalifornischen Palm Desert verbreitet seit den frühen Neunzigern die musikalische Umsetzung harter Klimabedingungen. Damit gilt sie für viele Künstler als nicht zu vernachlässigende Referenz - von den Stoner-Rock-Königen Kyuss abwärts, die der Band bereits 1997 mit dem Song Fatso Forgotso Tribut zollten.

Die Formation rund um die Cousins Mario und Larry Lalli ist  im Zuge des traditionellen Straßenfestes des P.M.K. zu hören und fügt sich in ein mit Sorgfalt zusammengestelltes Line-up zwischen Live- und Konservenmusik ein. Für die sommeradäquaten DJ-Sounds nebst den Viaduktbögen sind John E. Flash, Meister und der nach Klimaregulativ klingende Alaska Al zuständig. Das omnipräsente Rock-'n'-Roll-Duo namens Happy Kids aus Wien übt sich trotz des Sommers in schattseitiger 60er-Jahre-Ästhetik und dem zur Schau gestellten Hang zum ungesunden Lebensstil.

Zum Drüberstreuen erfolgt neben Experimentallärm von Tortuga eine lokale Leistungsdemonstration in Form von Die regionalen Rap Rabauken. Die älplerischen Hip-Hop-Aufständler tragen so klingende Namen wie Da Myc, The Phonetics, RapTyrolizm sowie Yo! Zepp & Cassius Cle. (lux, DER STANDARD, 13.7.2012)

13. 7., P.M.K., Viaduktbögen 19-20, Innsbruck, 19.00

Share if you care.