Florian und Jessica, Muhammed und Leonie: Vornamen in Wien

Infografik |

Interaktive Aufbereitung jener Vornamen, die zwischen 2001 und 2011 am öftesten vergeben wurden

In der Redaktion von derStandard.at gibt es vier Florians, je drei Lisas und Michaels, je zwei Marias, Birgits, Stefans und wohl noch ein paar andere Menschen mehr mit einem Vornamen, den sie im Newsroom nicht für sich allein haben. In Wien - wie man sich leicht vorstellen kann - gibt es ein paar mehr Florians, Lisas, Marias, Birgits und wohl auch Stefans. Im Open-Data-Portal wurden die 100 beliebtesten Vornamen der Jahre 2001 bis 2011 veröffentlicht, unterteilt nach Geschlechtern. Wir haben die Daten zur leichteren Konsumation aufbereitet.

Zur Erhebung der Daten: Die Namen kommen aus der Statistik der Bevölkerungsbewegung der Statistik Austria. Es wurden nur jene Vornamen in die Statistik aufgenommen, die im selben Jahr auch unter den Top 100 gelistet waren. Der Name Aleksandar zum Beispiel kommt recht häufig vor; im Jahr 2001 war der Vorname aber nicht unter den 100 meistvergebenen, also scheint er in diesem Jahr auch nicht auf. Keinen Einfluss auf die Statistik hat der Wohnort der Mutter, Geburten werden unabhängig des Hauptwohnsitzes zugerechnet. (Florian Gossy, derStandard.at, 20.7.2012)

Share if you care