Toyner's CEG I Beteiligungs AG such Exit-Lösungen

12. Juli 2012, 15:38
1 Posting

Wien - Das von Michael Tojner geführte börsenotierte Private Equity-Unternehmen CEG I Beteiligungs AG, die frühere HTA Beteiligungs-Invest AG, steht offensichtlich vor der Liquidation. Für alle noch bestehenden fünf Beteiligungen mit einem Marktwert von nur mehr 73.744 Euro werden "Exit-Lösungen" gesucht. Ein Liquidationsbeschluss sei aber noch nicht gefasst worden, geht aus dem heute veröffentlichten Bericht zum dritten Geschäftsquartal 2011/12 hervor.

Im dritten Quartal wurde die Beteiligung an der abatec group ag an die Friedrich Niederndorfer Beteiligungs GmbH veräußert. Der Erlös aus dem Verkauf betrug 1,08 Mio. Euro plus Besserungsmöglichkeiten. Die Käufersuche für Deuromedia werde weiter fortgesetzt, ein Abschluss sei frühestens Ende 2012 realistisch. Im Portfolio befindet sich noch die bereits wertberichtigte Beteiligung Hyperwave, die ebenfalls verkauft werden soll. Für die übrigen Minderheitsbeteiligungen Starbet und Puriste wird ebenso nach Exit-Lösungen gesucht, heißt es im Ausblick.

Nach drei Quartalen (per Ende Mai) weist die Gesellschaft einen Jahresfehlbetrag von knapp 120.000 Euro aus. In den Vorjahren wurden Verluste in Höhe von 1,14 Mio. Euro (per Ende August 2010) und 2,14 Mio. Euro (August 2011) geschrieben.

Noch kein Beschluss

Der NAV (Nettovermögenswert) der CEG I per 31. Mai wird mit 3,53 Euro je Aktie angegeben. Im Falle einer Liquidation der Gesellschaft beträgt der voraussichtliche Liquidationswert 1,84 Euro je Aktie, heißt es. Ein Beschluss sei noch nicht gefasst worden.

Nach der Österreichischen Beamtenversicherung (ÖBV) ist im Mai auch die Wüstenrot Versicherungs-Aktiengesellschaft zur Gänze aus der CEG I Beteiligungs AG ausgestiegen. Wüstenrot hatte noch 20.000 Stück Aktien, die ÖBV 49.996 Stück oder 16,67 Prozent des Grundkapitals. Insgesamt gibt es 300.000 Aktien. Tojners Global Equity Partners Beteiligungs-Management GmbH hielt zuletzt im Mai 53.536 Aktien bzw. 17,8 Prozent. Laut Firmencompass ist unter anderem noch die Uniqa-Personenversicherung mit über 11 Prozent beteiligt.

Die CEG I Beteiligungs AG ist auf Eigenkapitalinvestments in österreichische, noch nicht börsenotierte Wachstumsunternehmen aus den Branchen Software, Internet, Telekommunikation, Gaming, Maschinenbau und Elektronik spezialisiert.

An der Wiener Börse wurde das Papier zuletzt am 15. Mai mit 0,12 Euro gehandelt. Im Februar 2011 hatte die Aktie mit 20,4 Euro den höchsten Stand in den letzten fünf Jahren. Im Jahr 2000, knapp nach dem Börsegang, erklomm das Papier auch schon die 260-Euro-Preismarke.

Auch Uniqa ausgestiegen

Auch die Uniqa Personenversicherung AG ist nicht mehr an der CEG I beteiligt, teilte Uniqa-Sprecher Norbert Heller mit. Sie habe sämtliche von ihre gehaltene 33.500 Stück Aktien bereits im Mai verkauft. Käufer war laut einer CEG-I-Aussendung vom 5. Juni die Global Equity Partners Beteiligungs-Management GmbH von Michael Tojner, der seitdem 17,8 Prozent an der Beteiligungsgesellschaft hält. (APA, 12.7.2012)

Share if you care.