Österreicher finden Deutschland nicht dufte

  • Bei der Europa-Meisterschaft hat Otterdame Ferret orakelt. Dass die Österreicher nicht wahnsinnig begeistert sind von Deutschland als Urlaubs-Paradies, das wusste sie aber auch nicht.
    foto: apa/hendrik schmidt

    Bei der Europa-Meisterschaft hat Otterdame Ferret orakelt. Dass die Österreicher nicht wahnsinnig begeistert sind von Deutschland als Urlaubs-Paradies, das wusste sie aber auch nicht.

Deutschland als Reiseziel hat in Österreich keinen guten Ruf, Österreich genießt beim Nachbarn im Gegenzug ein deutlich besseres Image

Salzburg - Sie kommen gerne und in millionenfacher Zahl, doch was halten die Deutschen eigentlich von Österreich als Urlaubsland? Und wie sehen die Österreicher im Gegenzug den "großen Bruder" als Reiseziel? Das Zentrum für Zukunftsstudien (ZfZ) der Fachhochschule Salzburg hat gemeinsam mit der Hamburger Stiftung für Zukunftsfragen 1.000 Personen in Österreich und 4.000 Personen in Deutschland zum Image des jeweiligen Nachbarn befragt. Dabei stellte sich heraus: Der Blick auf das Urlaubsland hinter der Grenze ist ein recht unterschiedlicher.

"Deutsche Touristen schätzen an Österreich mehrheitlich das gute Preis-Leistungs-Verhältnis, genießen Ruhe und Erholung ebenso wie Gastfreundschaft und Atmosphäre", betonte Reinhold Popp, Leiter des ZfZ in Salzburg. Mehr als zwei Drittel der Deutschen würden laut der repräsentativen Studie Österreich spontan mit Spaß und guter Unterhaltung verbinden, auch die zahlreichen Sehenswürdigkeiten und die schnelle Anreise würden dazu beitragen, dass die Alpenrepublik nach Spanien, Italien und der Türkei auf Platz vier der beliebtesten Auslandsreiseziele der Deutschen liegt.

Negative Bewertung

"Umgekehrt geben die Österreicher der Urlaubsdestination Deutschland eine deutlich negativere Bewertung", betonte Popp. Nicht einmal jeder Zehnte bescheinige dem Nachbarland ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Nur 16 Prozent der Befragten würden Deutschland mit Ruhe, Erholung und Unterhaltung verbinden. "Nicht einmal jeder Vierte schätzt die deutsche Gastfreundschaft, und nur ein knappes Drittel lobt die Sehenswürdigkeiten", so Popp weiter. "Bei einer so kritischen Sichtweise überrascht es kaum, dass es Deutschland gerade noch in die Top Ten der beliebtesten Auslandsreiseziele der Österreicher schafft." Lediglich bei der Sicherheit erreiche Deutschland im Vergleich zu Österreich relativ hohe Imagewerte.

"Es war zu erwarten, dass uns die Deutschen nach wie vor als sehr attraktiv sehen. Umgekehrt überrascht, dass die Österreicher so reserviert gegenüber Deutschland als Urlaubsland sind." Die Motive dafür seien allerdings schwer zu ergründen, erklärte Popp. "Darüber kann man nur mutmaßen."

Erstaunlich ist übrigens, dass die konkreten Zahlen, also die tatsächlich durchgeführten Reisen, eine andere Sprache sprechen: Laut Statistik Austria war im Kalenderjahr 2011 Deutschland nach Italien und noch vor Kroatien das beliebteste ausländische Reiseziel der Österreicher. Umgekehrt ist Deutschland der wichtigste Herkunftsmarkt für den heimischen Tourismus: 2011 entfielen mit 47,3 Millionen Nächtigungen mehr als die Hälfte aller von ausländischen Gästen getätigen Nächtigungen (90,7 Mio.) auf den Nachbarn. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug 4,3 Nächte. (APA, 12.7.2012)

Share if you care