Österreicher finden Deutschland nicht dufte

12. Juli 2012, 14:05
  • Bei der Europa-Meisterschaft hat Otterdame Ferret orakelt. Dass die Österreicher nicht wahnsinnig begeistert sind von Deutschland als Urlaubs-Paradies, das wusste sie aber auch nicht.
    foto: apa/hendrik schmidt

    Bei der Europa-Meisterschaft hat Otterdame Ferret orakelt. Dass die Österreicher nicht wahnsinnig begeistert sind von Deutschland als Urlaubs-Paradies, das wusste sie aber auch nicht.

Deutschland als Reiseziel hat in Österreich keinen guten Ruf, Österreich genießt beim Nachbarn im Gegenzug ein deutlich besseres Image

Salzburg - Sie kommen gerne und in millionenfacher Zahl, doch was halten die Deutschen eigentlich von Österreich als Urlaubsland? Und wie sehen die Österreicher im Gegenzug den "großen Bruder" als Reiseziel? Das Zentrum für Zukunftsstudien (ZfZ) der Fachhochschule Salzburg hat gemeinsam mit der Hamburger Stiftung für Zukunftsfragen 1.000 Personen in Österreich und 4.000 Personen in Deutschland zum Image des jeweiligen Nachbarn befragt. Dabei stellte sich heraus: Der Blick auf das Urlaubsland hinter der Grenze ist ein recht unterschiedlicher.

"Deutsche Touristen schätzen an Österreich mehrheitlich das gute Preis-Leistungs-Verhältnis, genießen Ruhe und Erholung ebenso wie Gastfreundschaft und Atmosphäre", betonte Reinhold Popp, Leiter des ZfZ in Salzburg. Mehr als zwei Drittel der Deutschen würden laut der repräsentativen Studie Österreich spontan mit Spaß und guter Unterhaltung verbinden, auch die zahlreichen Sehenswürdigkeiten und die schnelle Anreise würden dazu beitragen, dass die Alpenrepublik nach Spanien, Italien und der Türkei auf Platz vier der beliebtesten Auslandsreiseziele der Deutschen liegt.

Negative Bewertung

"Umgekehrt geben die Österreicher der Urlaubsdestination Deutschland eine deutlich negativere Bewertung", betonte Popp. Nicht einmal jeder Zehnte bescheinige dem Nachbarland ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Nur 16 Prozent der Befragten würden Deutschland mit Ruhe, Erholung und Unterhaltung verbinden. "Nicht einmal jeder Vierte schätzt die deutsche Gastfreundschaft, und nur ein knappes Drittel lobt die Sehenswürdigkeiten", so Popp weiter. "Bei einer so kritischen Sichtweise überrascht es kaum, dass es Deutschland gerade noch in die Top Ten der beliebtesten Auslandsreiseziele der Österreicher schafft." Lediglich bei der Sicherheit erreiche Deutschland im Vergleich zu Österreich relativ hohe Imagewerte.

"Es war zu erwarten, dass uns die Deutschen nach wie vor als sehr attraktiv sehen. Umgekehrt überrascht, dass die Österreicher so reserviert gegenüber Deutschland als Urlaubsland sind." Die Motive dafür seien allerdings schwer zu ergründen, erklärte Popp. "Darüber kann man nur mutmaßen."

Erstaunlich ist übrigens, dass die konkreten Zahlen, also die tatsächlich durchgeführten Reisen, eine andere Sprache sprechen: Laut Statistik Austria war im Kalenderjahr 2011 Deutschland nach Italien und noch vor Kroatien das beliebteste ausländische Reiseziel der Österreicher. Umgekehrt ist Deutschland der wichtigste Herkunftsmarkt für den heimischen Tourismus: 2011 entfielen mit 47,3 Millionen Nächtigungen mehr als die Hälfte aller von ausländischen Gästen getätigen Nächtigungen (90,7 Mio.) auf den Nachbarn. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug 4,3 Nächte. (APA, 12.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 37
1 2
deutschland hat ja nix zu bieten

Motive schwer zu ergründen ...

Also ehrlich, ich bin beruflich oft in Deutschland und mag das Land. Alles klappt wie am Schnürchen, die Menschen sind großteils sehr freundlich und offen, der Standard ist durchgehend hoch.
Das Land hat auch tolle Landschaften, aber echte Sehenswürdigkeiten sind in vielen Städten nun einmal rar. Wenn der Mannheimer Salzburg schön findet, heißt das nicht, dass der Salzburger über Mannheim ebenso denken muss. WK II hat halt in Österreich deutlich geringere Spuren hinterlassen. Optisch geben viele dieser Nachkriegsstädte nicht viel her, auch wenn das Leben dort gut sein mag.

Stimmt ich fahre auch nicht nach Österreich in den Urlaub

da wäre ich ja schön blöd...denn was hat Salzburg oder Tirol was Bayern (Obb) nicht hat und was hat Wien was Berlin, Hamburg oder München nicht hat.

Ist da Bayern mit eingeschlossen?

nein, es ist nur von deutschland die rede

Ehen. Die Bayern sind ein leiwands Volk ;)

Welche Österreicher wurden befragt?

Wenn die Umfrage im der PerAlbin Hanson- oder Großfeldsiedlung stattfand würde mich das Ergebnis nicht wundern. Aber es gibt viele in Österreich die, die deutsche Gastfreundschaft zu schätzen wissen. Preislich ist der ehm. Osten Deutschlands ohnehin im Vergleich zu Z.B Kärnten oder Tirol unschlagbar, und hat auch landschaftlich viel zu bieten.

Müritz!

Seenplatte, und alles drum und dran.

Und wenn man DDR Charme liebt dann dort unbedingt ein Appartement in einer der ehemals staatlichen Erholungssiedlungen mieten. Lauter kleine Bungalows mit Pappwänden und fast schon original DDR Einrichtung .. urig :D

naja, dann bin ich halt einer von 10.

Wunderschönes Land

Deutschland ist ein Wunderschönes Land, von den Bergen bis zum Meer, von dem französisch angehauchten Saarland bis zum Mecklenburger Seenland. Und wenn ich im Urlaub in Deutschland war, dann schämte ich mich meist über die Österreicher.

die Ostsse mit den Inseln, Dünen, Haffs und Wäldern, die bis zum Strand reichen ist super!

auch die Mecklenburgische Seenplatte ist sehr schön

Ist das dort nicht eher sehr unleistbar? :-?

geschenkt ist in Deutschland eigentlich gar nix .. günstig wirds erst im Harz .. der scheint etwas out zu sein.

Nicht so unobjektiv posten. Deutschland ist schön und preiswert.

Und sehr oft sind die Deutschen gastfreundlicher als etwa die Franzosen.

wieso unobjektiv?

In meinen anderen Postings zum Thema mache ich doch klar dass ich vieles an Deutschland sehr schätze .. zb die Nordsee .. hamburg .. usw.

Hier gehts lediglich um die Preise. Und nein die sind nunmal nicht niedrig in Deutschland. Da sind wir uns wohl einig oder?

Geschenkt nicht

aber ich hoerte letztens von einer Bekannten aus .de, dass es dort eben eher in Richtung exorbitant teuer gehen wuerde.
Aber vielleicht betrifft das ja auch nur manche Stellen in der Gegend. Ich war halt noch nie dort und hab mich durch diese Berichte (Geruechte?) auch weiter abschrecken lassen.

naja kommt eben drauf an wo man hinfährt.

Gut zu vergleichen sind für mich die Nordseeinseln.

Selbst auf Sylt(!) finden Sie wenns etwas abgelegener sein wollen .. in zb List .. leistbare Unterkunft. In Keitum würde ich mir die Preise nicht ansehn .. Gehirnschlaggefahr.

Föhr ist schon klar günstiger .. mit einigen exorbitanten Ausreissern nach oben. Amrum wieder teurer, aber weniger wegen elitärem Gehabe .. als vielmehr der Kleinheit der Inseln.

Pellworm und Konsorten sind absolut leistbar.

Ostfriesische Inseln haben generell dasselbe Problem wie Amrum. Klein und deshalb teuer.

Wenns "günstig" in D urlauben wollen empfehle ich den ehemaligen Osten. Müritz und Umgebung ist nur schön .. und noch leistbar.

psst, es gibt

Dinge, die muessen nicht alle wissen

Die nimmt Ihnen eh keiner weg, den Hintern abfrieren kann ich mir daheim auch.

Zusatz

aber immer wieder lustig zu sehen, was freigeschalten wird u. was nicht

deutlich kaelter

als Nordwestfrankreich ist es dort aber auch nicht.

Naja, der Golfstrom ist nicht zu verachten.
Außerden sind die Leut und die Sprache sympathischer, und das Essen viel besser.

das mit dem Essen

koennte jedenfalls hinkommen, die Sprache kann ich nicht beurteilen da ich weder Franzoesisch noch "Hollaendisch" kann

Sie wohnen doch so nahe an Frankreich, wundert mich, daß Sie es nicht schon können.

bis Nizza

sprechens "Altligurisch". Klingt wie Italienisch mit schwerem franz. Akzent. Mglw. klingt es fuer jemden, der des Franz. maechtig ist, genau umgekehrt. Daseinzige was ich in 13 Jahren gelernt habe ist, dasz marchent auch "Markt" heiszen kann :))

Posting 1 bis 25 von 37
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.