Obama gegen Romney in den Umfragen

28. August 2012, 10:31

Share if you care
11 Postings
Alternativen?

Auch wenn Obama nicht alle Versprechen halten konnte die er vor der Letzten Wahl gegeben hat glaube ich ist er der qualifiziertere Präsident.
Was wäre die Alternative?
Mitt Romney, ein Mormone mit veralteten und homophoben Einstellungen. Will man wirklich jemanden an der Spitze eines Staates haben der wieder in die Zeit des Kalten Kriegs zurück will und Russland als einen größten Feind der USA nennt.
Auch seine FlipFlop Aussagen sind berühmt einmal ja ein anderes mal nein.
Einen so fremd gelenkten Politiker hat man auch nur selten gesehen.

Obama ist die Alternative
Hoffe er schafft das Rennen!!

Romney v-a-v Obama

Ich bin mit Odo einverstanden...........ganz und gar!
Und Sie, beim Standard, sollten wirklich die letzten Umfragen vorstellen. Die haben sich wieder veraendert, in Richtung Romney! Hurrah!

und jetz wieder richtung obama *g*

glauben sie mir...das bissi promille-zählen bringt nix

und solang sich in ohio nix tut kann romney...naja wissens eh schon

Herr Frey hatte ja am 11.08. im Standard geschrieben, die Nominierung von Paul Ryan als Vizepräsidentschaftskandidat würde die Chancen von Mitt Romney schmälern.

http://derstandard.at/134374458... er-die-USA

Wenn ich mir aber die obige Grafik anschaue, sind Mitt Romneys Umfragewerte seit dieser Zeit deutlich gestiegen, Herrn Obamas Werte dagegen deutlich gefallen. Die ganzen Schmutzkampagnen Obamas und der Demokraten gegen Mitt Romney und Paul Ryan haben halt nichts gefruchtet.

Auch Herr Frey wird sich daher halt daran gewöhnen müssen, dass die Tage Obamas im Weißen Haus (Gott sei Dank) gezählt sind und es ab dem 20. Jänner 2013 dort einen neuen Hausherren geben wird.

armer bub. und ab mittwoch wirst du uns mit deinem geheule wieder 4 jahre lang die usa-foren zumüllen.

um himmels willen...

was ist denn bei ihnen schief gelaufen?!

ganz klar...

Ein Vampir!

Wer oder was ist "Real Clear Politics"?…



http://derstandard.at/plink/133... 0/26299499

…Seit 2007 im Mehrheitsbesitz von Forbes Media.

Das Umfeld von Forbes:
http://www.muckety.com/Malcolm-S... y?big=true

dass hätte ich nicht gedacht...

... dass ich FS3 einmal zustimmen könnte.

die methodologie von rcp ist tatsächlich sehr fragwürdig. erstaunt mich deshalb auch nicht, dass derstandard sich darauf bezieht.

Liebe Standard-Redaktion:

Da nationale Umfragen in den USA mehr oder weniger wertlos sind, da der Präsident durch Wahlmänner einzelner Bundesstaaten gewählt wird, könntet ihr bitte zusätzlich auch die Electoral-Vote-Karte der Bundesstaaten von RCP veröffentlichen ?

Hier sieht man dann den Durchschnitt der letzten Umfragen in fast jedem Bundesstaat:

tiny.cc/uxcdhw

Plus:

Morgen wird das Green Party Ticket auf dem Parteitag in Baltimore nominiert: Jill Stein, eine Ärztin, und Cheri Honkala, eine Armen-Aktivistin.

Könntet ihr bitte auch darüber einen Artikel bringen, sowie auch von den anderen 3rd party candidates Gary Johnson und Virgil Goode (der könnte Mitt Romney in Virginia sogar den Sieg kosten, da er dort früher GOP-Abgeordneter war) ?

tiny.cc/0wcdhw

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.