Prestigeobjekt und Vernunftauto: Audi Q5

Ansichtssache | Guido Gluschitsch
12. Juli 2012, 17:01

Der optisch aufgeputzte Audi Q5 bleibt auf den ersten Blick als Audi erkennbar. Der Hybrid macht das Facelift mit, neu kommt ein SQ5 TDI quattro

Bild 1 von 10»
foto: werk

Ein Vernunftauto sieht anders aus als der Q5. Doch man kann nicht Audi den Vorwurf machen, dass sich dieses Auto so gut verkauft. Einen Audi zu fahren zählt für einige inzwischen zum guten Ton - außerdem steigt auch der Marktanteil der SUVs immer noch.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 187
1 2 3 4 5

Kann mir wer erklären wieso der Q5 so exorbitant teuer ist, auf autoscout sind die preise mit weniger ausstattung weit weit über den konkurrenten...

Ist dieser Artikel Karikatur?

"Vernunftauto":
Zitat
"Der Normverbrauch liegt bei 6,9 Liter."
Und dabei handelt es sich schon um den Hybrid!

Ist ja schön und gut, aber es gibt sicherlich Kombis mit dem gleichen Laderaum die wesentlich weniger benötigen.

Sollen sie sich die Leute doch das Auto kaufen, wenn sie soviel Geld haben. Aber bitte nicht in Zeitungsartikeln mit "Vernunftauto" kommen! Ab einem gewissen Verbrauch sollte die Steuer viel empfindlicher erhöht werden. DAS hätte wahrscheinlich Lenkungseffekt! Stattdessen überlassen wir diesen Lenkungseffekt immer noch den Marketingabteilungen (inkl. Lobbyismus) der Autoindstrie! So etwa auch in Graz mit der "Umweltzone", die eine Neuwagenkaufprämie in neuem Gewand ist.

Einfach zum Nachtanken

______________________

WOW! Endlich ein Auto wo du rein elektrisch bis zur nächsten Tankstelle fahren kannst! Vorausgesetzt du wohnst neben einer solchen!

Eine Gewichts-Obergrenze für PKW ist überfällig.

Hamma eh, ist derzeit 3,5 Tonnen...

Also keine Obergrenze.

bruhaha....

wohl das Wort "vernünftige" vergessen...

und wenn die grenze für PKWs nach unten gesenkt wird, machen die ganzen SUVler halt den C-Schein.

Freuen sich die Fahrschulen...ändern wirds nix.

keine?

-v plz

Anzeigenhascherei für Panzer

und besonders steigen natürlich die Einnahmen durch Inserate der Automobilfirmen, wenn solche Berichte geschaltet werden.
Solche Fahrzeuge müssen die indirekten Kosten tragen; also der erhöhte Platzbedarf meint höhere Parkgebühren und NOVA entsprechend den realen Verbräuchen und nicht nur bis 120km/h!
Die Polizei sollte besonders beim Schrägparken durch lange Fahrzeuge mehr darauf achten dass der übrige Verkehr nicht behindert wird. Aber auch die Einengung der Querschnitte der Straßen durch diese Fahrzeuge kann für Einspurige gefährlich werden.

Das wird diejenigen, die sich so ein Auto wirklich leisten können, auch nicht weiters beeindrucken.

NOVA

Wuerde die NOVA nach, zum Beispiel, dem Verbrauch bei konstant 150 ueber eine laengere Distanz berechnet werden, saehe es fuer, zum Beispiel, einen BMW 320d recht gut aus, fuer einen Toyota Prius aber uebel. Das selbe Bild boete sich bei vielen stark motorisierten Fahrzeugen vs den Schwachbruestigen.
[x] Danke, dafuer!

tricky

Also 150km/h konstant ist realitätsfremd - aber ein dynamischer Zyklus bis 140km/h würde die schweren Panzer entlarven.

Panzer

So realitaetsfremd finde ich das nicht, ist meine uebliche Autobahngeschwindigkeit, die sich ueber weite Strecken auch kommod fahren laesst (A1).

Konstant 150?

Selbst wenn man irgendwo in Österreich 150 fahren dürfte, würde man nicht sehr lange konstant in dieser Geschwindigkeit fahren, weil man regelmäßig ausgebremst wird.
Unterm Strich halte ich die NOVA aber für gar keine vernünftige Steuer. Es bringt etwas den Verbrauch zu besteuern - und das geht an der Zapfsäule.
Für einen Gebrauchtwagen zahlt man schließlich auch keine NOVA und man kann recht lang 14 Liter auf 100km verbrauchen, bevor sich ein Neuwagen tatsächlich rentiert.

NOVA

ACK. Vom Lenkungseffekt ist die NOVA Unfug, sehe ich auch so. Wenn schon, dann sollte der Sprit hoeher besteuert werden, leider haben wir diesen NOVA-Unfug nun schon.

armer irrer.

Argumente?

post gelesen?

ich hoffe, er lenkt kein auto.

Partnerschutz?

Ist beim Q5 auch wie beim Q7 die Frontstruktur so ausgelegt, dass sie andere Fahrzeuge aufspießt?
Partnerschutz muss in der Konstruktion und im Test berücksichtigt werden, ansonsten fahren bald alle deutsche Panzer.

Eigentlich nur diejenigen, die sich so ein Auto leisten können.

stimmt leider nicht

leider gibt es nun koreanische SUVs bereits um 20.000€.
Es rüsten daher alle auf, wie die Zulassungsstatistik beweist. Leider ist die Behörde nicht in der Lage das Problem zu erfassen, geschweige denn Maßnahmen zu setzen- es reichen ja kaum mehr die Querschnitte der Straßen um diese breiten Fahrzeuge aufnehmen zu können.

Soll die Behörde (welche eigentlich?) also die Autokonstruktion wieder mal kontrollieren. Hat in der DDR ja hervorragend geklappt. Plastik gegen Pappe. Toll war das.

Kostenwahrheit und Schutz der Schwächeren

Die Regierungen sollen bloss sich nicht durch die Autolobbies kaufen lassen. Während die Industrie durch die SUVs prächtig verdienen steigen durch das höhere Gewicht die Schäden an den Straßen, die volkswirtschaftlichen Kosten durch Lärm (Abrollgeräusche) und Emissionen, der Platzbedarf etc.
Das muss unbedingt monetarisiert werden!
Weiters müssen Gesetze erlassen werden die eine Gefährdung leichterer Fahrzeuge vermeiden ( kompatible Frontstruktur kein Truck-Design)

Ein kleiner Irrtum. Die Mehrheit der Panzer, die man im Straßenverkehr sieht, sind aus Korea.

Posting 1 bis 25 von 187
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.