"Ultima Forever" belebt Rollenspiel-Klassiker wieder

  • "Ultima Forever"
    foto: ea

    "Ultima Forever"

Kostenloser Einstieg in die Welt von Britannia

Die Rollenspielserie "Ultima" kehrt zurück. Herausgeber EA und Entwickler Bioware beleben mit "Ultima Forever Quest for the Avatar" "das erste westliche RPG" als Free2Play-Werk wieder. Grafisch wurde eine comichafter Look gewählt, das Action-Rollenspiel wird für PC und iPad erscheinen. Interessierte Spieler können sich bereits für den Beta-Test anmelden.

Herausforderung

Der Beschreibung nach, werden sich Spieler der Herausforderung von Lady British stellen und Britannia retten müssen. Dafür darf man in die Rolle eines Kämpfers oder Magiers schlüpfen und sich sowohl alleine oder mit Freunden auf die Abenteuerreise begeben. Dem Free2Play-Modell nach ist der Spieleinstieg kostenlos, wobei Einnahmen durch In-Game-Verkäufe lukriert werden.

Ohne Gründer

"Ultima Online"-Schöpfer Richard Garriott ist unterdessen nicht mit an Bord. Der Entwickler arbeitet mit seinem neuen Studio Portalarium den spirituellen Nachfolger zu "Ultima Online". (red, derStandard.at, 12.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 37
1 2

So Free-2-Play wie andere Spiele? Free-2-Play auf deren eigenen Servern? Mit Micro-Transaktionen? Oder doch noch als Eigenständiges Spiel, welches auch auf div. Freeshards gespielt werden könnte, ohne zig Accounts und Dateneingabe, nur um das angeblich freie Spiel heran zu kommen?

Immerhin, der Name nimmt vermutlich schon Vorweg, was aus dem Spiel wird. Ultima für immer - Unteritel: Gestorben. ;)

Najo, aus Spass an der Freud wird EA natürlich kein Spiel anbieten, da wirds sicherlich Microtransactions geben. Seh aber nicht, was an MTs generell schlecht sein soll. Wenns richtig implementiert ist, ists durchaus ein interessantes Konzept. Man darf halt nicht von vornherein auf den Gewinn spekuliern, sonst verhaut man sich das System sehr, sehr schnell...

Warscheinlich ist es im Fall von UO die Frage der Vereinbarkeit. Wie passen in ein solches Spiel mögliche Micro-Transactions? Und was war an der alten Version, noch vertrieben von EA, so verkehrt?

Es war doch immer schon so, dass UO nicht gratis war, da das Spiel an und für sich gekauft werden musste. Es gab auch die Möglichkeit, per Gebührenmodell, auf den offiziellen Servern zu spielen, wobei ich Freeshards bevorzugt habe. (Wie wohl einige die es gespielt haben).

Mal sehen was wirklich daraus wird, und wie viel es noch mit dem ursprünglichen UO zu tun hat.

unglaublich was aus bioware geworden ist. wirklich verrückt.

von dragon age 2 bis über swtor bis übers me3 fiasko zu diesem ultima forever jetzt. schade. sogar mir als alter fanboy wird das zuviel.

ich hoffe bioware findet wieder zu sich. am besten bitte mit einem baldurs gate 3.

RIP

Ist doch mit jedem Studio so

dass von EA gekauft wird, meist gibts noch 1-2 gute Spiele danach geht der Laden den Bach runter. War mit Origin damals auch so. Mit Ultima und Wing Commander gings den Bach runter als das EA Management einschritt.
Bei Bioware ist jetzt dieselbe Entwicklung da nur gehts schneller als bei Origin.

Wobei man zu Ultima sagen muss

Dass dank EAs Einfluss die Serie schon lange vorher den Bach runterging, Ultima 8 war nur ein lahmer Schatten des Höhepunktes der Serie 6 und 7 und Ultima 9 war einfach nur mies. An beidem war EA sehr stark schuld.
In Ultima 8 wurden auf Druck EAs Jump and Run Elemente eingebaut und dann wurde das Projekt wegen mißerfolgs vorzeitig beendet (Die Expansion Packs kamen nie raus) Ultima 9 wurde Entwicklerseitig ausgehungert und dann unfertig auf den Markt geworfen.

the spoony experiment, anyone?

;)

falls noch nicht gesehen, unbedingt mal reinziehen. Göttlich!

jaja verhaut das bitte auch noch... gott...

EA; Bioware

Ihr wurdet gewarnt!

Sorry, aber das wirkt allein künstlerisch peinlich auf mich. Was wohl Richard Garriott dazu sagen - schade dass seinem "Tabula Rasa" kein Erfolg beschieden gewesen ist.

ich befürchte eher, dass das eher ein browserspiel wird und kaum mehr was mit ultima zu tun haben wird.

ach ultima online:
das waren noch zeiten... seitenlange geschichte schreiben um auf einem rpg-freeshard freigeschalten zu werden.

jede bewegung per emotes beschreiben.
als drow eine sprache neue sprache lernen und menschen knechten :D
oder ein straßenkind spielen und andere um ihr gold zu erleichtern :)

ich glaub ich such mir gleich mal wieder einen freeshard auf dem noch ein paar aktive sind :P

Sagens mir wo und ich bin dabei

hab mal kurz gegoogelt und ein paar server gefunden welche so um die 20 aktive spiele haben.

leider hab ich keine zeit ein onlinerpg zu spielen aber wenn sie "ultima online freeshard" suchen werden sie bestimmt einen guten finden ;)

Nope, gesucht und gescheitert ^^ ausserdem sollte man noch nen rp dranhängen.

Leider haben einige sehr undurchdachte Konzepte, andere welche gelistet werden sind schon ganz tod und offline

Portalarium

Das ist eine Spieleschmiede, die hauptsächlich auf die Entwicklung von Facebook-Spielen abziehlt!

( http://portalarium.com/index.php... s/products )

Schade drum

Die Ultima Serie gehörte mit zum Besten.
Habe auch jahrelang UO gespielt - zu Abogebühren.
Bis man dann dauernd an der "Balance" rein zu Gunsten der von mir verabscheuten Blechdosen gedreht hat. Magier wurden praktisch kastriert (und das nicht nur meiner Meinung nach). Das dauernde Herumgetue mit UO "Kingdom reborn" ging mit einer katastrophal schlechten Benutzeroberfläche einher.
Und jetzt das, wo man nach F2P System Spieler dazu zwingen will, ständig weiter Geld auszugeben, wenn sie einigermaßen im Spiel bleiben wollen.
Das habe ich zu meinem Schaden mit Runes of Magic mitgemacht - nie wieder.
Chance verpatzt, vertan, dahin.

Die wichtigste Aussage am Schluss:

"Ultima Online"-Schöpfer Richard Garriott ist unterdessen nicht mit an Bord. Der Entwickler arbeitet mit seinem neuen Studio Portalarium den spirituellen Nachfolger zu "Ultima Online".

Und wieder eine klassische Lizenz,

die von EA verwurstet wird. Traurig dass Richard Gariott diese Lizenz (und im Prinzip seine ganze Firma) hergegeben hat. "Lady British", "comichafter Look"... Wenn ich das schon höre.

Na, da muss ich dann doch DosBox rauskramen und meine Ultima5-Disketten einlegen... :(

Dafür müssen Sie bedenken, wie Videospiele released werden. EA war halt ein großer Publisher, der bestimmt viel Geld zur Verfügung gestellt hat. Das war vor 15 Jahren!

Nona war viel Geld im Spiel.

Bin ja net auf der Nudlsuppn dahergschwommen.

Mr. Gariott war aber schon davor nicht grad arm, immerhin hatte er dank der Ultima-Reihe schon vor EA einen Privat-Dungeon für Live-Rollenspiele unter seinem Anwesen. Durch den Verkauf der Firma und der Lizenz hat er sich halt einen Flug ins All geleistet, jedem das seine. Nur wars halt kein grosser Dienst an seinen Fans, denn genau die will EA jetzt noch einmal melken, so wie's es schon mit den Syndicate-Fans probiert haben.

Wie dem auch sei, ohne mich.

Er arbeitet gottseidank an einem eigenen Nachfolger, da wär ich dabei, wobei ich weit aus weniger Zeit investieren koennte :)

Lady British? Dürfen sie etwas Lord British nicht mehr benutzen?

jop, der gehört Garriott.

so ist es.
der name ist rechtlich geschützt.

Ich bin leider zu jung um Ultima gespielt zu haben, aber eine Neuauflage würde mich schon reizen.

Wenn das ganze von EA gemacht wird kann man aber leider nix erwarten. Das wird dann wohl die totale Abzocke.

Posting 1 bis 25 von 37
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.