Nexus 7 kostet 160 Dollar in der Produktion

Das Tablet kommt in zwei Varianten, wovon nur eine guten Gewinn bringt

Das Nexus 7 von Google kostet den Endverbraucher in der 8-Gigabyte-Variante 199 US-Dollar. Das Marktforschungsunternehmen IHS iSuppli hat AllThingsD zufolge untersucht, was das Tablet in seiner Produktion kostet. Dazu hat das Unternehmen das Nexus 7 komplett auseinandergenommen und die einzelnen Teile in ihrem Wert geschätzt.

Kleinere Version nicht gewinnbringend

Herausgekommen ist, dass das Gerät in seiner Herstellung 151,75 Dollar kostet. Zieht man das von den 199 Dollar ab, bleibt nicht sehr viel über. Und wenn man die Händler, Transportwege und die Verpackung davon bezahlen muss, wird es mit dem Gewinn für Google knapp.

16-GB-Modell sorgt für Gewinn

Das 16-Gigabyte-Modell kostet nur einige Dollar mehr, nämlich 159,25 US-Dollar. Verkauft wird es für 249 US-Dollar, was eine größere Gewinnspanne für Google sein wird. Google wird das Geld also hauptsächlich durch das Modell mit mehr Speicherplatz verdienen. Erste Einschätzungen haben das Nexus 7 rund 30 Dollar teurer in seiner Produktion geschätzt. Diese Schätzung wurde allerdings durchgeführt, bevor man ein Gerät zerlegt hatte.

Ähnlichkeiten mit Kindle Fire

Betont wird in den Medien immer wieder die Ähnlichkeit zum Kindle Fire von Amazon, das jedoch einen schlechteren Prozessor hat. Das Nexus 7 hat einen Nvidia-Tegra-3-Prozessor, der vierkernig ist. Das Kindle Fire kommt mit zwei Kernen aus. Auch das Display hat eine bessere Auflösung, nämlich 1.280 x 800 Pixel, wohingegen das Kindle Fire eine Auflösung 1.024 x 600 Pixel hat. Ein integrierter NFC-Chip und eine Kamera machen das Nexus 7 auch in seiner Produktion etwas teurer, nämlich um etwa 18 US-Dollar. (iw, derStandard.at, 12.7.2012)

Share if you care