Romney bei Bürgerrechtlern ausgebuht

Zorn über Attacken gegen Gesundheitsreform

Washington - US-Präsidentschaftsbewerber Mitt Romney hat wenig Glück beim Werben um schwarze Wähler. Bei einem Auftritt vor der renommierten Bürgerrechtsorganisation NAACP ("National Association for the Advancement of Colored People") wurde der Republikaner, der Präsident Barack Obama bei den Wahlen im November herausfordern will, offen ausgebuht. Das Publikum reagierte mit Missfallen auf Romneys Ankündigung, die Gesundheitsreform Obamas zu kippen, falls er ins Weiße Haus einziehen sollte.

"Ich werde jedes nicht unbedingt notwendige und teure Ausgabenprogramm abschaffen, das ich finden kann. Das beinhaltet auch Obamacare", sagte Romney vor der National Association for the Advancement of Colored People, die aus dem 1905 gegründeten "Niagara Movement" hervorging, um zugunsten der afro-amerikanischen Bevölkerung zu arbeiten. Romney begründete seine Ankündigung mit dem Hinweis, die Löcher im Staatshaushalt müssten gestopft werden. Sein oberstes Ziel sei es dagegen, mehr Jobs zu schaffen, sagte Romney. "Ich hoffe, alle Amerikaner zu repräsentieren", fügte er hinzu.

Romney liegt nach Umfragen in der Wählergunst praktisch gleichauf mit Obama. Als Gouverneur von Massachusetts hatte er eine Gesundheitsreform durchgeführt, die der Obamas sehr ähnelt. Die Gesundheitsreform ist Obamas wichtigstes Reformwerk. Ziel ist es, allen Amerikanern eine Krankenversicherung zu verschaffen. (APA, 11.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 62
1 2
Bain in the ass…

…Der Ersatzdarling der Medien hat wieder einmal gelogen:

http://blog.buzzflash.com/node/13600

Teil5von7

Es sind alles Lügen – man sagt auch – ein Kind hat kein Karma –da es von nichts weiss- So würde es auch Fröschen die Beine rausreissen. Das ist manipulativer Unfug.
Da jedes Tier dem Nutzen als Ganzen folgen muss sonst geht es unter. Siehe Natur.
Als würden Gorillas Rehe töten. LOL
Sie sind in Wirklichkeit eine Abkehr der Natur.
Worte – Handlungen – Gewohnheiten – Schicksal
Wobei ich aber den Gedanken teile – das Fehler(sich selbst gegenüber) nicht verziehen werden. Man büsst dafür. Barmherzigkeit ist daher nicht das Gute an Sich.

Die Illuminati - Höchstgrade manipulieren aber Gnadenlosigkeit in den Irrrsinn hinein.(das ist die andere Medailie)

Teil4von7 Das Geheimnis der Templer ist also der Aufbau dieser Manipulation (Medien – Filme – Musik –news…Ereignisse). Das Wissen um das „Feld“ mit all den Symbolen (z.B. Jung spielte darauf an). Nur deswegen funktioniert Massenkontrolle.

Es geht also um die Geisteshaltung – und heute geschieht es vorwiegend über Drogen
(elektronisch und chemisch). Denn für Frieden muss der Körper befriedet werden:-)
Nicht in Gott(nicht einsehbar) sondern sich selbst verzeihen – darin liegt Erlösung.
Der Temple salomos ist geistig (über das „Nutzvieh“ herangetragen).
Die Politiker müssen Winkelmass besitzen(sonst rebelliert die Masse) – die Banker sind rein analytisch. So auch mit Todeszahlen. Die Illuminati müssen sich nur selbst vergeben –somit ihr Karma auflösen. Darum können sie alles tun(Kindermissbr. Etc.) So irrre ist das:-)
Die Schreiner wurden ins Leben gerufen – da nach ihrer Ansicht die Schwarze Population aus den Fugen gerät. Das Geheimnis der Schreiner.

Wieder ein zensi posting - wobei scccotish rite da gerne zusammen linkte (natürlich sind obersten degress gemeint- die unteren sind ja Schafe ohne Ahnung(also "Provinzpolitiker" welche companybeziehung ausnutzen und doch "Nutzvieh" bleiben:-)

The gnostic catholic church
The order of the knights of the holy ghost
The order of the Illuminati (in Verbindung mit Jesuiten)
The order of the temple (ganz vorne dabei)
The order of the knights of st john
The order of the knights of Malta
The order of the knights of the the holy sepulchre
The hidden church of the holy grail
The hermetic brotherhood of light
The holy order of rose croix of heredom
The order of the holy royal arch of enoch
The ancient and primitive rite of masonry
The order of the martinists (welche ich gut kenne)

Und was mit in der “NWO“ Doktrin eine Zentralisierung erfahren sollte …
Grundprinzip…”a mind that is positive can not be controlled“
(Destruction – materialism – imposition)

Smart move

Romney hat sich absichtlich ausbuhen lassen, damit er als standfest und prinzipientreu dasteht.

Standhaftigkeit

Der Mann steht wenigstens zu seinen Prinzipien und richtet seine Wahlkampfreden nicht nach dem jeweiligen Publikum aus.

Das wuerde ich jetzt so nicht sagen, nachdem Romney in Massachussetts ein sehr aehnliches Gesundheitssystem aufgebaut hat. Welche Prinzipien hat der Mann also, wenn er nur um des Wahlkampfes Willen ein Gesundheitssystem abschafft, welches er selber in aehnlicher Form auch geschaffen hat?
Es wirkt eher so, als wolle er Obamacare nur abschaffen weil eben Obama draufsteht.

Guter Einwand

Ich habe mir das einmal von einer Amerikanerin erklären lassen: Das Gesundheitssystem in Massachussetts unterscheidet sich offensichtlich doch in einigen wesentlichen Punkten, weil es einen Sparzwang für Krankenhäuser, Ärzte und Versicherungen vorsieht. Obamacare hat keine ausreichenden Sicherheitsmechanismen gegen eine Kostenexplosion. Auch sind die Versicherungsleistungen in Massachussets standardisiert und es gibt keinen Zwang, Abtreibungen zu subventionieren. Daher hat es auch weniger Widerstand gegeben.

das gegenteil ist der fall...

die reform in MA ist sehr erfolgreich. ausser in einem punkt: bei der kostenexplosion. denn da sah die romney reform wirklich kaum was vor.

http://www.kff.org/healthref... d/8311.pdf

hingegen sind bei obamacare sehr wohl einige massnahmen drin, welche die gesundheitskosten senken sollten.

"die reform in MA ist sehr erfolgreich. ausser in einem punkt: bei der kostenexplosion."

Other than that - how did you like the play, Mrs. Lincoln?
Und angemerkt sei auch, daß die Reform in MA nicht so implementiert wurde, wie es der Wunsch Romneys war - siehe

http://www.forbes.com/sites/aro... d-reforms/

Daß Romney nicht imstande ist, die Unterschiede zwischen seiner Version, dem, was er in Massachussetts zugestimmt ,dem, was dann tatsächlich umgesetzt wurde, und dem, was Obamacare ist, zu erklären steht auf einem anderen Blatt...

Stimmt auch wieder.
Aber eigentlich hätte sich Romney dann ja bei Obamacare positiv einbringen können und ein paar gute Tipps geben können... Aber so gewinnt man natürlich keine Wahlen...

Genauso ist es!

Das groesste Problem an Obamacare ist, dass man versucht alles auf einmal zu machen... Infrastruktur verbessern, Doppelgleisigkeiten abbauen, alle versichern... Für mich schaut es nach einem Fass aus, wo man auf allen Seiten versucht alle Löcher gleichzeitig zu stopfen anstatt sich langsam von unten nach oben durchzuarbeiten. Aber es könnte sein, dass man das in der amerikanischen Politik anders vielleicht nicht durchbringen würde??

Die Republikaner lieben Laissez-Faire

Wie will er da neue Jobs schaffen, ohne das dort der Sozialismus ausbricht?

man hört dass diese umfragen

immer noch nur über festnetz-telefone passieren

wird da mit eingerechnet dass man somit fast nur leute über 60 erwischt? *g*

was jetzt?

beides veröffentlich auf "derStandard.at" am 11.Juli:

"Romney liegt nach Umfragen in der Wählergunst praktisch gleichauf mit Obama."

"Umfrage: Obama baut Vorsprung auf Romney aus"
http://derstandard.at/134184502... Romney-aus

was jetzt?

hängt davon ab, wer die umfrage gefälscht hat

Das nennt man gelebte Meinungsfreiheit! ;-)

Das haengt von den sogenannten Samples ab, also der Aufteilung der Demokraten, Republikaner und Independents.

Ausserdem ist es wichtig, wer befragt wird, z. B. registierte Waehler oder moegliche Waehler, oder ganz einfach jeder.

Die Ergebnisse sind wertlos, wenn man die Samples nicht kennt.

Reuters/Ipsos hatte ein D+5 Sample, während bei WashPo/ABC D+9 (!) war, aber für Obama nur ein Tie herausgesehen hat.
Aber momentan ist das sowieso recht sinnlos. Mal abwarten, wer Veep wird, wie die Conventions verlaufen und dann die Debatten...

Ich wuerde wirklich gerne wissen, warum Sie fuer ein so total sachliches und auch wissenswertes Posting drei rote Stricherln bekommen.

Ja, Umfragen sind jetzt wirklich fuer die Katz', weil die Leute alle auf Urlaub sind und niemand wirklich aufpasst, was die Politiker sagen.

hier sogar noch ausfuehrlicher die tabelle....

http://www.realclearpolitics.com/epolls/20... -1171.html

bitte schoen...;))

Obama-Romney Polls Show Steady But Narrow Lead For The President

http://www.huffingtonpost.com/2012/07/1... 65876.html

in der grafik koennen sie mit dem kursor die kurven abfahren(ganz witzig)

und in der tabelle sehen sie die bewertungen der verschiedenen institute.

Hab ich mir auch gerade gedacht... ;)

Und am Ende hat er eine standing ovation bekommen.

Aber das muss man im Standard verschweigen, weil man ja sonst das Bild Romney's vom rassistischen, dummen rechtsextremen Hinterwaeldler zerstoeren wuerde, das man so sorgfaeltig zeichnet.

Denn wir sind ja eine unabhaengige Zeitung, gell?

Wann ist eigentlich Obama das letzte Mal vor Leuten aufgetreten, von denen er weiß, daß (optimistisch geschätzt) 90% ihn garantiert nicht wählen werden?

Posting 1 bis 25 von 62
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.