Selbstlosigkeit lässt sich anhand der Größe einer Hirnregion abschätzen

11. Juli 2012, 18:04
23 Postings

Altruisten haben mehr graue Hirnsubstanz zwischen Scheitel- und Schläfenlappen

Zürich/Wien - Geizkragen haben an bestimmten Stellen im Hirn weniger graue Zellen als Menschen, die altruistisch sind. Das behaupten zumindest Forscher der Universität Zürich um den aus Österreich stammenden experimentellen Wirtschaftswissenschafter Ernst Fehr, einem der Pioniere der Neuro-Ökonomie.

Wie die Forscher im angesehenen Fachblatt "Neuron" berichten, haben altruistische Menschen mehr graue Hirnsubstanz zwischen Scheitel- und Schläfenlappen. Damit sei laut Fehr zum ersten Mal gezeigt worden, dass " ein Zusammenhang besteht zwischen Hirnanatomie, Hirnaktivität und altruistischem Verhalten". (DER STANDARD, 12. 7. 2012)

Share if you care.