Hyballa setzt auf spielerische Lösungen

11. Juli 2012, 16:52
69 Postings

Trainer gibt Europacup-Platz als Ziel aus - Weber neuer Kapitän - Schloffer erhielt neuen Vertrag bis 2014

Graz - Die personellen Turbulenzen sind beim österreichischen Fußball-Bundesligisten Sturm Graz abgehakt. Unter neuer Leitung wollen die Steirer, die nach dem Meistertitel 2011 in der vergangenen Saison einen Europacup-Startplatz verpasst haben, zurück auf die internationale Bühne. Peter Hyballa ist von den Red Bull Juniors als Trainer verpflichtet worden und hat einen neuen Stil in die Mannschaft gebracht.

Nach der umstrittenen Beurlaubung des erfolgreichen Langzeittrainers Franco Foda, der mittlerweile beim 1. FC Kaiserslautern gelandet ist, und dem krankheitsbedingten Rücktritt von Sport-Geschäftsführer Paul Gludovatz ist in den vergangenen Wochen bei Sturm Ruhe eingekehrt. "In der Vorbereitung hat alles funktioniert", meinte auch der neue Coach.

Hyballa lässt intensiv und bis zu zweieinhalb Stunden trainieren, dafür immer mit dem Ball. "Wir werden versuchen, jede Situation spielerisch zu lösen", erklärte der 36-jährige Deutsche. "Wir werden mehr nach vorne verteidigen, einen geordneteren Fußball spielen und noch aggressiver agieren. Es darf nicht sein, dass sich der Gegner fünf, sechs Mal den Ball zuschiebt", erklärte der Deutsche, der schon ein Buch über Fußball-Taktik geschrieben hat.

Das kommt bei den Spielern an. "Wir haben einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht", meinte etwa Routinier Mario Haas vor seiner wohl letzten Saison als Profi. "Er fordert mehr Mut zum Risiko und mehr Verantwortung von jedem einzelnen", sagte Verteidiger Martin Ehrenreich.

"Großen Wert" legt der neue Trainer zudem auf Disziplin. "Sobald wir den Rasen betreten, herrscht Arbeitsatmosphäre. Da fordere ich 100-prozentige Konzentration ein. Nur so kann man etwas bewegen", betonte Hyballa, der sich bei der Zielsetzung ganz an die Vereinsvorgabe hält und einen internationalen Startplatz nennt. 

Weber neuer Kapitän

Bei der Vergabe der Kapitänsschleife entschied sich das Trainerteam für den 26-jährigen Manuel Weber. "Manuel ist ein guter Fußballer und ein sehr intelligenter Mensch. Mit ihm kann man sich hervorragend austauschen. Deswegen haben wir uns für ihn entschieden", erklärte Hyballa.

Zum sechsköpfigen Mannschaftsrat der Steirer zählen neben Weber auch Jürgen Säumel, Michael Madl, Imre Szabics, Christian Klem und Christian Gratzei.

Schloffer profitiert von starker Vorbereitung

Der 20-jährige David Schloffer erhielt als Lohn für seine starke Vorbereitung bei Sturm einen Vertrag bis 2014 plus Option auf zwei weitere Jahre. Schloffer, der seit 2004 im Nachwuchs der Grazer kickte, hat in zwölf Testpartien sechs Tore beigesteuert und war damit gemeinsam mit Imre Szabics treffsicherster Sturm-Akteur.

"David kann sowohl als Zehner, als auch auf den Halbpositionen und im Angriff eingesetzt werden. Er hat eine starke Technik, ist mutig und spielt gern risikoreiche Pässe", beschrieb Hyballa seinen Schützling. Überzeugt hat Hyballa auch Marc Andre Schmerböck, der 18-Jährige rückt von den Amateuren in die Kampfmannschaft auf.

"Wir glauben, dass wir ihn bei den Profis noch besser machen können. Wir wollen ihn früh wichtig machen", erklärt Hyballa, der die Position des Talents noch offen lässt.

Cupspiel ein Pflichtsieg

Die Mannschaft wurde an einigen Positionen verändert, am Freitag beginnt mit dem Cupspiel in Wattens beim Meister der Regionalliga West die Saison. "Die Zeit der Experimente ist vorbei. Der Aufstieg ist Pflicht", erklärte der Trainer. Hyballa hat einen 25-Mann-Kader zur Verfügung, Andreas Hölzl und Florian Kainz stehen verletzungsbedingt derzeit aber noch nicht zur Verfügung. (APA, 11.7.2012)

Share if you care.