Gewinnspiel: Sammlerset Pilze

Gewinnspiel
29. Juli 2012, 17:05
  • Box mit Handbuch und Pilzmesser
    foto: edition fackelträger

    Box mit Handbuch und Pilzmesser

Schätze des Waldes bestimmen und genießen - Damit das gelingt, verlost derStandard.at/Lifestyle drei Pilz-Sammlersets

Das Sammeln von Pilzen ist bekanntlich nicht so einfach: Die exakte Definition von wohlschmeckenden, ungenießbaren und giftige Arten kann besonders bei Laien für Verwirrung sorgen.

Ein neues Handbuch erleichtert das Bestimmen der 120 bekanntesten Speise- und Giftpilze. Der Biologe und Sachbuchautor Hans. W. Kothe erläutert Merkmale, Standorte und Verwechslungsmöglichkeiten kundig und kompakt. Die detailreichen Fotos aller wichtigen Pilzarten in ihrem natürlichen Umfeld machen das Erkennen leicht.

Mit dem praktischen Messer, das dem Buch beiliegt, können die Pilze fachgerecht abgeschnitten und gehäutet werden.

Fazit: Das Pilzhandbuch ist ideale Set für alle Pilzsammler, Naturliebhaber und Gourmets. So macht es Spaß, selbst zu sammeln und den Korb mit den Früchten des Waldes für die Zubereitung herbstlicher Genüsse zu füllen.

derStandard.at/Lifestyle verlost drei Sammlersets Pilze.

Das Gewinnspiel ist bereits abgelaufen!

Sammlerset Pilze
Hans W. Kothe
Edition Fackelträger
144 Seiten, € 17,50
ISBN: 978-3-7716-4487-1

Share if you care
9 Postings
Nicht traurig sein wer es nicht gewinnt -

Hab das Buch mal geschenkt bekommen - ist praktisch zu vergessen!

Danke für den Hinweis!

Wobei ich sagen muss, dass es kein einziges Pilzbuch gibt, das gleichzeitig mehr als 70% der Funde zweifelsfrei identifizieren lässt und doch von einem einzelnen Pilzsucher ohne Gewichtheberausbildung und Handkarren in den Wald mitgenommen werden kann.

Ich nutze derzeit drei dünne Bücher (GU, Kompass und noch eins) gleichzeitig. Die gängigsten Schwammerl kann ich damit einigermaßen verlässlich bestimmen - bis jetzt.

gibt's keine App?

Dafür bin ich leider zu alt :(

Doch

Pilzführer Free / Pro

bzw. Barcodescanner für den Supermarkt :-)

Warum konkret?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.