Microsoft-Patent verrät mögliche Zukunft der Xbox

Skalierbare Hardware könnte iPad-Zyklus zum Vorbild haben

Nach der ungewollten Veröffentlichung eines 56-seitigen Dokuments über die nächste Generation der Spielkonsole Xbox stützt nun ein offizieller Patentantrag Microsofts aus dem Jahr 2010 die darin enthaltenen Designideen und Konzepte rund um die "Xbox 720". Demnach arbeitet oder arbeitete Microsoft zumindest vorübergehend an einem zukunftstauglichen, skalierbaren Hardware-Design für kommende Versionen der Xbox.

Skalierbar

Einer Analyse von Eurogamer zufolge, beschreibt Microsoft in dem Patentantrag ein skalierbares Hardware-Layout, das dafür sorgen könnte, dass man laufend neue Modelle der Spielkonsole auf den Markt bringen kann. Damit würde der Konzern die traditionelle, langfristig angelegte Plattformstrategie über den Haufen werfen und sich an kurzlebigen Produktzyklen von iPad und Co. orientieren. Dadurch könnte Microsoft auf dem Markt jährliche Hardware-Updates lancieren und die Kosten für die einmalige Anschaffung einer Konsole drücken. Für Spieler brächte dies zwar den Nachteil, dass man neue Games vielleicht nicht mehr oder nur eingeschränkt auf älteren Konsolenmodellen zocken kann, auf der anderen Seite wäre der Wechsel auf die nächste Generation reibungsloser, als es jetzt der Fall ist.

Gleichzeitig könnte das Skalierungskonzept auch nur bedeuten, dass Microsoft die Veröffentlichung unterschiedlich stark ausgestatter Versionen seiner nächsten Xbox plant, um unterschiedliche Zielgruppen besser bedienen zu können.

Transmedia

Beide Ideen werden durch vorangegangene Insider-Berichte Anfang des Jahres gestützt. Der zeitweise gehandelte Codename "Xbox Infinity" ergibt besonders mit dem Wissen über eine fortlaufende Konsolenentwicklung Sinn.  

Ein weiteres interessantes Konzept ist "Transmedia Gaming". Offenbar will Microsoft die parallele Nutzung unterschiedlicher Medienkanäle vorantreiben. Beschrieben wird unter anderem wie während einem Spiel ein Live-Ticker über den Bildschirm wandert oder wie man mit einem Sportspiel virtuell ein gerade laufendes, echtes Sportereignis nachempfinden kann. Entscheidend dabei ist, dass dies alles ohne Einbußen der Rechenleistung stattfinden soll.

In den Sternen

Wie viele dieser Ideen es tatsächlich in das finale Produkt schaffen werden, steht gewiss in den Sternen. Dass Microsoft zumindest in vereinzelten Märkten mit neuen Finanzierungsmodellen für die Xbox 360 experimentiert, zeigt jedoch, dass man bereit ist, sich in einem stetig weiterentwickelnden Markt von eingefahrenen Konzepten zu befreien. (zw, derStandard.at, 11.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 103
1 2 3
Sehr interessant - PC?

Die Idee klingt sehr interessant - für mich wäre in diesem Fall aber klar, dass ich zur stärksten Xbox dann greifen würde - aber kommt auch auf den Preis dann an. Aber irgendwie erinnert dies dann stark an einen PC ... dort muss man auch immer mitrüsten, sonst sitzt man mit enttäuschtem Gesicht vor der Scheibe.

Das mit dem Live-Ticker sehe ich jetzt nicht so als ein tolles Feature ... man könnte sowas auch für Werbung missbrauchen ... aber das nur am Rande.

Solang sie nicht wieder so laut ist.

Konsolen, gut dass es sie gibt.

Ansonsten würden wir Spiele nur mehr nach der Grafik beurteilen und nicht mehr nach Handlung, Story etc.

Die derzeitige Grafik auf Konsolen ist - sofern man sie ausreizt- immer noch top!

Natürlich ist dagroßteils nur für den PC.

Und dort auch nur, weil man dort seit Call Of Duty "verlernt" hat, das ein Spiel mehr aufweisen muss als eine bessere Grafik.

Das sieht man doch an Battlefield 3: Versteh mich nicht falsch, ich liebe dieses Spiel, aber ist die Grafik begrenzt (Konsolen) ist es weit nicht der Erfolg (Multiplayer) wie am PC.

Das verdeutlicht: Die Grafik war wichtiger als das Konzept und das ist meiner Meinung der falsche Weg.

Und ohne Konsolen würden manche Entwickler das nie kapieren...

Just my 2 Cents..

Das mit dem Battlefield 3 und der Grafik ist nicht ganz richtig - denn viele Spieler wollen keinen Shooter mit Gamepad spielen. Gar manche können bei diesem Thema ihre Aggressionen nicht mehr zügeln.

Das sieht man doch an Battlefield 3: Versteh mich nicht falsch, ich liebe dieses Spiel, aber ist die Grafik begrenzt (Konsolen) ist es weit nicht der Erfolg (Multiplayer) wie am PC.

so blödsinn, bei battlefield ist nicht die grafik "schuld" sondern lediglich die tatsache, dass man shooter einfach nicht auf eine vergleichbare art und weise mit joypad spielen kann.

und wenn jetz einer kommt und sagt, "stimmt doch garnicht", ich hab einen xbox controller und der funktioniert nativ mit battlefield am pc. man kann rennen, fliegen, panzerfahren damit.

also bitte, liebe konsoleros, wie ihr euch gern nennt, zeigt mir wie ihr auch nur annähernd gleich gut seid ...

Konsoleros

Was ist denn dir über die Leber gelaufen? Dass deine Maus-Tastatur-Steuerung schneller und genauer ist, bestreitet glaub ich niemand. Es gibt jedoch Spieler, die spielen lieber mit Controller und erzielen damit gute Ergebnisse ... sodass diese Spieler damit zufrieden sind. Soll es auch geben.

Ich finde, eine Maus/Tastatur kann man derzeit nicht schlagen - nicht mal die Fummelbedienung bei den Pads usw kann dies. Aber man kann mit einem Controller sehr bequem spielen - finde ich.

also bitte, liebe konsoleros, wie ihr euch gern nennt, zeigt mir wie ihr auch nur annähernd gleich gut seid ...

das man mit einem controller nie so schnell sein wird, wie mit maus und tastatur, sollte klar sein.
mir als konsolenspieler ist ein joypad trotzdem lieber, als eine erweiterte moorhuhnsteuerung mit maus und tastatur...

Achso?

Und warum ist dann trotz desselben Bedienkonzeptes Call of Duty seit Jahren so ein Erfolg auf den Konsolen?

Und Battlefield nicht?

Aber vllt liegt's auch an der Zielgruppe...

Keine Ahnung, ich spiel mein BF auf Ultra mit nem SLI-Verbund :D

Denke nicht das man das "messen" kann, den Versuch hat ja schon Microsoft unternommen indem man PC und XBOX-Spiler gleichermaßen miteinander spielen lassen wollte unter XBOX-Live, haben sie aber gekippt, weil es schlicht "unfair" war, logisch.

Aber innerhalb der Systeme, ist es sicher da wie dort nicht einfacher (schwieriger) gut zu spielen bzw. #1 zu sein.

Soweit ich dies bei meinem Bekanntenkreis sehe ist dies so, dass Call of Duty "in" ist und Battlefield nicht. Viele von den Freunden spielen Call of Duty, als spielt man es auch ... ist eher ein "Massenzwang" was ich so beobachtet habe. Ich spiele beide Spiele nicht, interessieren mich nicht. ABER ich spiele Shooter mit Gamepad auf der Konsole ... ich phöser ;-)

ich versteh auch nicht wie leute so masochistisch sein können shooter mit controllern zu spielen ...

mir macht es mehr spaß, als einfach mit der maus irgendwo hinzuklicken...

mir auch ;-)

Bessere startzeiten.
Nur noch 5 sek bis zum ROD

niemals..

war immer schon das einzig wirkliche argument gegenüber dem pc als spieleplattform.., wenn ich mir ein spiel für die ps3/xbox whatever kauf dann läuft das da drauf, und nicht nur ab der version xbbox 720 v2.3, die die damals beim mediamarkt in aktion war, nicht zu verwechseln mit der version 2.3a1 der baugleichen special-amazon-edition die allerdings noch schnelleren hauptspeicher verbaut hat, der bei gewissen spielen zu probleme führen kann...

wer eine skalierbare xbox haben möchte, der kauft sich einen pc! was die spieleentwickler dazu sagen würden, möcht ich mir ned mal vorstellen..
nicht mal microsoft ist so blöd...

Die Spieleentwickler sagen gar nichts dazu. Die entwickeln einfach nichts.

Klingt – wenn das ganze nicht Überhand nimmt – gar nicht so dumm…

Wenn beispielsweise alle 3 Jahre ein kleines Upgrade kommt, ähnlich wie damals beim N64 z.B. das Speicherupgrade, oder bei den Konsolen früher gabs das ja auch schon.

Billig sollte das ganze auch sein – und da fürchte ich wird es happern. Vermutlich zahlst dann alle 3 Jahre 100€ fürs Upgrade und gibst am Ende mehr Geld aus, als wennst in 10 Jahren 2 komplette Konsolen kaufst. Wobei - nach meiner Rechnung eben wäre das auch nicht der Fall. Naja…

Auch wenn mich der aktuelle 10 Jahres Zyklus auch nicht wirklich stört…

Ja ich sehe das auch entpannt. Die Xbox360 läuft super und die Spiele sehen immer noch gut bis sehr gut aus. Würde es aber schon längst einen Nachfolger geben, wo die Spiele dann ausgezeichnet aussehen, würde mich das auch nicht stören. Gut es ist eine Budgetsache ... aber wenn ich mal bedenke, wie viel Geld ich damals beim PC-Gamer-Hobby ausgegeben hab ... da hab ich mir beim Konsole-Gamer-Hobby schon sehr viel erspart ;-)

*lol* das Expansion Pack für die Speichererweiterungen, benötigten genau 2 Spiele.

Donkey Kong 64 und Zelda: Majoras Mask

Es gab dann zwar noch 2 Spiele (Perfect Dark und Starcraft 64) wo man das Expension Pack benötigte um auf den vollen Umfang zugreifen zu können (z.B. 2-Spieler Multiplayer für Starcraft 64), aber sonst war das Pack nicht zwingend nötig.

Im Prinzip kann man das quasi gleich als Fehlplanung beim N64 bzw. generell bei einer Konsole sehen, wenn man bereits beim Release einen Slot für eine Hardwareerweiterung vorsieht (Festplatten jetzt mal ausgenommen).

Diesen Slot hatten aber auch SNES und Mega Drive. Für das SNES gab es da einige bizarre Sachen wie Internetzugang usw.
Mega Drive dann eine 64X Erweiterung oder so zum Aufstecken (Doom lief) und das selige Mega-CD.
Und wenn ich nicht ganz falsch liege, hatte die erste Playstation auch einen Erweiterungslot. Zumindest die ersten, großen Modelle.

Die Speichererweiterung war wie jedes AddOn ein Desaster. Nur die wenigsten Spiele haben sie genutzt.

Eine Konsole ist eine Plattform, die fix zueinander kompatibel ist. Hast du dir nie überlegt warum XBOX 360-spiele wesentlcih langsamer als auf der PS3 sind?

Weil jede PS3 eine HD eingebaut hat und daher jedes Spiel HD-Unterstützung hat. Wohingegen bei derXBox 360 die meisten games keine haben, weil nicht davon auszugehen ist, dass die XBOx eine HD hat.

Dazu gab es auch ein nettes Interview mit den GTA-Entwicklern :) .

Daher ist dieses Konzept für jeden Menschen mit einem Hauch von Ahnung klar als Desaster erkennbar.

Man muß schon sagen, daß da MS nachgebessert hat. Seit langem kann man Spiele auif die HDD der Xbox360 kopieren und von dort starten.
Zudem akzeptiert die Xbox auch USB-Sticks als Speichermedien. Wenn auch nur für Spielstände. Davor wollte MS Speicherkarten mit 64 MB um 29,90,- Euro verkaufen :-)

Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod....!

ein apple-basher würde jetzt sinngemäss posten:

darf ich jetzt nichts mehr skalieren, ohne dass ich von microsoft verklagt werden??

Aha, also laufende neue inkompatible Hardware-AddOns. Weil AddOns in der Geschichte von Konsolen auf schon immer der sichere Weg zum Erfolg waren :) .

In der Red muss es ja echt kunterbunt zugehen bevors ans Artikelschreiben geht :) . Viel Glück und bleibts beim Faktenignorieren weiter so konsequent wie heute :) .

Posting 1 bis 25 von 103
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.