Neonazis rekrutieren zunehmend über Facebook und Youtube

11. Juli 2012, 14:12
  • Jugendschützer warnen: Youtube und Facebook sind zu den wichtigsten Rekrutierungsstellen für Neonazis geworden.
    foto: apa

    Jugendschützer warnen: Youtube und Facebook sind zu den wichtigsten Rekrutierungsstellen für Neonazis geworden.

Jugendschutzorganisationen warnen vor immer radikaleren Inhalten und "subversiven Taktiken"

Neonazis nutzen soziale Plattformen verstärkt für die Verbreitung rechtsextremer Hetze und die Rekrutierung von Jugendlichen. Vor allem auf Facebook und Youtube wird versucht Jugendliche mit "provokanten Events" und "subversiven Taktiken" zu gewinnen. Das geht aus dem aktuellen Bericht "Rechtsextremismus online" von jugendschutz.net hervor.

"Das wichtigste Rekrutierungsfeld"

Mit emotional aufgeladenen Themen wie Arbeitslosigkeit, Finanzkrise oder sexuellem Missbrauch werde versucht, Personen außerhalb der Szene zu erreichen, sagt Stefan Glaser, Leiter des Bereichs Rechtsextremismus von jugendschutz.net. "Für Rechtsextreme sind die Mitmachnetze inzwischen das wichtigste Rekrutierungsfeld." Der rechtsextreme Kontext etwa von Facebook-Gruppen werde dabei oft verschleiert. Erst durch Links würden Nutzer auf einschlägige Seiten geführt.

Provider zum Löschen angehalten

Rechtsextreme seien zudem zunehmend radikaler und würden sich vor Strafverfolgung sicherer fühlen. So seien 2011 doppelt so häufig unzulässige Inhalte auf rechtsextremen Websites gefunden worden wie im Jahr zuvor. Betreiber müssten nachdrücklicher gegen solche Verstöße vorgehen und derartige Inhalte Löschen. Nutzer und Eltern müssten zudem stärker aufgeklärt werden. Beratungsstellen würden immer öfter Anfragen erhalten, die sich um ernste Straftaten drehen.

Postings zu Morden

Wie der Jahresbericht ferner ergab, führte die dem Zwickauer Neonazi-Trio zugeschriebene Mordserie zu einer Vielzahl von Interneteinträgen. Binnen drei Wochen nach Beginn der Berichterstattung über die zehn Morde habe es alleine im von Rechtsextremen betriebenen Thiazi-Forum mehr als 1.500 Postings gegeben, die unter anderem den rechtsextremen Terror bezweifelten, die Gewalttaten guthießen oder die Opfer verhöhnten.

Auflösung mit Videos

Mit einer Videoserie wollen die Organisationen jugendschutz.net und Online-Beratung auf Facebook und Youtube gegen Rechtsextremismus User nun stärker für rechtsextreme Hetze im Internet sensibilisieren. In vier Videos werden "unterschiedliche Facetten des modernen Rechtsextremismus" aufgegriffen. (br, derStandard.at, 11.7.2012)

Share if you care
19 Postings
Entsetzlich, was auf YT abgeht!

Ich würde Sachen wie "DJ Himmler" oder "DJ Rommel" und sogar "DJ Adolf" und diesen ganzen miesen "Nazi-Trance" prompt als NS-Wiederbetätigung betrachten. Aber da schert sich kein Schwanz drum, offene Verherrlichung vom Schicklgruber, dem Holocaust und der SS.
Wie sind ein "Sieg Heil-Mix" und "SA-SS-Mix" im D/Ö Bereich von YT möglich??? Dazu TAUSENDE positive Bewertungen von Typen wie "18/88" d.h. "AH/HH". Pennt der deutsche Verfassungsschutz??? Die Kripo?? Muss man alles selber machen?

Das Problem daran:

YT beruft sich auf US-gesetze und dort gibt es den Tatbestand der Wiederbetätigung nicht.

"Zunehmend" ist gut

Die Naz.is waren schon vor 5 Jahren auf YT umtriebig.

Zum Thema passend, gestern in ORF2 Menschen und Mächte "Extremismus in Europa".

In der TV-Thek, schlecht kann einem werden...

Habens nen Link parat?

Sorry, dachte "Menschen und Mächte" ist sicher in der TV-Thek verfügbar. Offensichtlich nicht.

Hier die Beschreibung:
http://tv.orf.at/program/o... 01/340982/

Vielleicht wird ja auf 3Sat oder so mal wiederholt - schade.

Danke.

Dachte Sie habens selber in der TVThek angeschaut :)

Naja, vll gibts es mal auf Youtube -.-

fb ist wegen den Aktienkursen eh ein bissl unter Druck, kann man die - wenn die Politik anscheinend schon versagt - nicht mit eigenen fb-flashmobs zu etwas mehr Verantwortung zwingen?!
Jetzt im Sommer isses vielleicht ein bißchen leerer im Netz, aber halt im Herbst - ich hoffe mich dann noch daran erinnern zu können, bzw. hoffe auch dass dies nicht wieder nur die übliche Antifa-Leute machen...

Das beste Mittel,...

gegen jede Art von Extremen die alle zu verurteilen sind ist saubere seriöse demokratische kompentente Politik - eine rasche unabhänge und funktionsfähige Justiz , mit einem Wort ein funktionierender Rechtsstatt - wie es derzeit in Europa und im erschreckenden Ausmaß in meiner Heimat darum bestellt ist muss ich den aufmerksamen Standard Usern nicht näher kommendieren.

Mit Strassers, Grassers und Scheuchs in Regierungswürden

bedarfs keiner Selbstausschaltung mehr ...

ich melde solche Videos immer, blockiere die User und lösche Kommentare solcher auf meinem Kanal, wo viele Dokus zu finden sind.

bez. rekrutierung über youtube:

So Typen wie dieser? youtu.be/cwXFV-YWIeI

alter schwede, erstmal hoff ich, dass er sowas wie tshirts besitzt. und so ein bisserl leseübung, oder so viele takes, dass es ohne fehler geht wären auch nicht schlecht. übern inhalt ist nicht viel hängengeblieben, weil ich nach 30 sec nicht mehr sinnerfassend zuhören konnte...

Ihre "Problemthemen" sind zumindest gut gewählt

Während in unserer Politik die Arbeitslosigkeit und Finanzkrise im Prinzip nur belächelt wird und der sexuelle Missbrauch größtenteils verschwiegen oder minder bestraft wird, wetzen die Extremisten schon ihre Messer, da man mit solchen Reizthemen leicht auf Stimmenfang gehen kann bei Leuten wo die Latte der (Weiter-)Bildung tief liegt.

Man sollte den Kindern immer mehr einbläuen (nicht wörtlich gemeint) dass hinter einer großen Klappe meistens nichts dahinter ist ;)

Und das trifft nicht nur auf die rechts-rechte Szene zu, sondern auch auf die Politik. Die ÖVP ist damit beschäftigt, das Volksvermögen unter ein paar Leistungsträgern zu verteilen. Die SPÖ sehnt sich nach der guten alten Zeit zurück, als die Arbeiterklasse sich noch als solche fühlte und wusste wen sie wählen muss. Die Grünen haben einige gute Ideen, schieben sich durch blauäugige Realitätsverweigerung aber selbst in die Unwählbarkeit ab.

Da bleiben nur mehr die Rechten übrig. Wer auch nur 3 Minuten darüber nachdenkt kann sie zwar nicht wählen, aber 3 Minuten sind mehr als man vom Durchschnittsösterreicher erwarten darf. Der Strache kämpft mit dem Kreuz in der Hand gegen ausländische Kriminelle, solch ein Patriot muss unser Land führen.

stellt man einen Vergleich zwischen Baron Münchausen und H.C. auf ...

dann wird selbst der Baron neidisch!

Dazu möchte ich auch die sehr gute Plattform www.netz-gegen-nazis.de hinweisen, die gut und ohne bürgerlichen Eiertanz als "Und die Linksextremen erst!" über Neonazismus informiert und aufklärt.
Dabei wurde auch die Kampagne "Soziale Netzwerke gegen rechts" gestartet.

Leider gibt es sowas nicht in Österreich, schon gar nicht von staatlichen Stellen gefördert.

wobei

stopptdierechten.at/links fast ein bisserl ironisch rüber kommt

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.