Von Bank-Schweinen, Museums-Füchsen und NASA-Bären

Ansichtssache
11. Juli 2012, 14:43
Bild 1 von 10»
foto: apa/raiffeisenbank bruck-carnuntum

Ein Wildschwein hat nachts die Raiffeisenbank-Filiale in Hainburg an der Donau in Niederösterreich besucht. Eine Überwachungskamera hielt Medienberichten zufolge fest, dass es das Tier schaffte, die verschlossene Schiebetür zum Foyer aufzudrücken. Nachdem sich das Wildschwein ein paar Minuten "umgeschaut" hatte, verließ es die Bank wieder, ohne großen Schaden anzurichten. 

weiter ›
Share if you care
16 Postings
Versteh den Braunbären vollkommen.

Das Wildschwein kann von Glück reden, dass der Herr Landesjägermeister nicht in der Filiale war.

ich wette

das Wildschwein hatte einen Bausparer wie es die Filiale wieder verlassen hat!

... einen SAUsparer, wenn schon

Als großer Elchfreund Freude über Foto 7 – hoffentlich hat er die gewünschten zwei Paar Slipper bekommen

Der Glühlampenaugenfuchs beängstigt mich.

he told me to run away and hide:

http://www.youtube.com/watch?v=wiWnWtl8070

(~0:50min)

der...

ist echt arg creepy, jo. :o

auf der suche nach christian konrad

oder dem (sic !) filialleiter fuchs ?

wildschwein in der raiffeisenbank - da will sich wohl jemand für diverse jagdausflüge rächen?!

Schweine sind sehr klug.
:-)

Katzen sind so toll. Selbst der große Leopard liegt da wie eine Hauskatze, die gar nicht versteht was die Aufregung soll.

Dabei duldet er diese großen lauten Irgendwas eh in seinem Revier.

für mein leben gern würd ich den knuddeln !!!

(z.b. wenn ich krebs im endstadium hätte oder so)

;-)

katzen aller art sind sowieso die wunderbarsten landbewohner...

ja, das ist ja wirklich eine liebe geschichte!

und schon oft gesehen!

aber ich meine eher so katzen wie diese hier:

http://www.youtube.com/watch?v=4... re=related
:-)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.