Dropbox verdoppelt Speicher ohne Zusatzkosten

11. Juli 2012, 10:58
  • Dropbox erhöht Speicher bei Premium-Accounts.
    foto: dropbox

    Dropbox erhöht Speicher bei Premium-Accounts.

Cloud-Dienst bietet nun bis zu 500 GB Speicherplatz

Mit der zunehmenden Nutzung von Online-Speicherdiensten zum Tausch von Dokumenten oder Backup für die Fotosammlung wächst der Speicherbedarf in der Cloud. Dem Trend will Dropbox nun mit einer Verdoppelung des Speichers seiner kostenpflichtigen Angebote Tribut zollen.

Bis zu 500 GB

Von 50 und 100 GB wird das Speichervolumen auf 100 und 200 GB erhöht. Die Preise bleiben gleich ab 9,99 US-Dollar pro Monat. Wer bereits zuvor einen Pro-Account hatte, wird automatisch auf die neuen Speicherkapazitäten umgestellt. Zudem können Nutzer nun auch 500 GB Speicher wählen. Für Unternehmen steht wie bisher "Dropbox für Teams" ab TB zur Verfügung. (red, derStandard.at, 11.7.2012)

Share if you care
6 Postings

hätte dropbox statt einer verdoppelung der kapazität einfach den preis halbiert wär ich sofort auf ein paid-angebot umgestiegen ... aber 10 dollar pro monat sind mir viel zu viel ... und mir würden ca. 30GB vollkommen reichen.

abgesehen davon ist dropbox einfach genial und ich kann mir ein leben "ohne" nur mehr schwer vorstellen ;-)

eigentlich noch immer sauteuer

Eine Erhöhung der Free-Accounts von 2 auf 5 bzw. 10 GB wäre schön. Immerhin bietet die Konkurrenz auch meist so viel an.

ist ja ganz einfach, die speicher zu erhöhen ...

zB http://www.smashingweb.de/anleitung... oehen.html

20 GB freier Speicher

Einfach in einer vm die MAC ein paar Mal ändern. Schon hat man 20 GB.

Ich mach mich doch nicht zum Kasperl nur wegen 640 MB. Und meine Freunde und Bekannte nerve ich auch nicht gerne mit Ref-Links.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.