Goldpreis könnte Comeback feiern

  • Artikelbild
    grafik: apa

Nach langen Korrekturen ist laut einem Bericht der Erste Bank ein Combeback des Goldpreises möglich

Wien - Nach einer schon zehn Monate dauernden Korrekturphase wird der Dollarpreis für Gold in absehbarer Zeit wieder steigen, glaubt der Goldexperte der Erste Bank, Ronald Stöferle. Der Analyst, der am Mittwoch seinen neuen Goldreport vorgestellt hat, führt zwei Gründe dafür an: "Erstens ist die Stimmung so bearish (schlecht, Anm.) wie seit 2008 nicht mehr - das ist ein guter 'Kontraindikator'." Und zweitens wird in den Sommer- und Herbstmonaten das Metall erfahrungsgemäß teurer ("Saisonalität").

Der jährliche Goldbericht der Ersten dringt jedes Jahr in seiner englischen Version zu einem Spezialpublikum selbst in entlegenen Internet-Winkeln vor. Zum ersten Mal hat das gelbe Metall nun das vor 12 Monaten von Stöferle ausgegebene Preisziel nicht erreicht: Bei 2.000 Dollar sollte es heute stehen, tatsächlich sind es aber nur knapp 1.600 Dollar (1.302 Euro) geworden.

Dies, obwohl verunsicherte Anleger den Preis im vergangenen September schon auf 1.920 Dollar getrieben hatten. Es folgte aber ein monatelanger Rückgang bzw. eine Seitwärtsbewegung. Beim nächsten Report, im Juli 2013, sollen die 2.000 Dollar nun aber wirklich erreicht sein. Während die Stimmung unter den Privaten zuletzt ins Negative gedreht habe, seien die Notenbanken als Käufer auf den Markt zurückgekehrt, sagte der Experte zur APA. "Von einer Bubble kann jedenfalls keine Rede sein."

Schlechte Performance für Anleger

Gold mache auch heute nur einen winzigen Bruchteil des weltweiten Finanzvermögens aus. Die Wirtschaft befinde sich in einem deflationären Umfeld und da habe sich das Edelmetall gut gehalten. Speziell für den Anleger im Euroraum sei "die Performance aber nicht schlecht gewesen - 26 Prozent in 12 Monaten."

In Dollar wurde Gold im gleichen Zeitraum freilich um nur 2,8 Prozent teurer, was aber besser als etliche alternative Anlageformen sei. Stöferle schreibt in seinem neuen Report, dass das monetäre Metall in Jahren mit einem "negativen Realzins" durchschnittlich um mehr als 17 Prozent gestiegen ist. Unter diesem Begriff wird eine Situation wie die heutige verstanden, in der die Zinsen so niedrig sind, dass sie unterhalb der Inflationsrate liegen.

Neue Investitionen in Gold

Der britische Fonds-Manager Ned Naylor-Leyland hat erst vor wenigen Tagen im US-TV (CNBC) erklärt, in den Goldpreis werde von zentraler Stelle eingegriffen und dies sei mit dem systematischen "Management" des Interbanken-Zinssatzes Libor zu vergleichen. Eine solche Manipulation lasse die unter einem ständigen Vertrauensverlust leidenden Währungen weniger schlecht aussehen.

Was Stöferle zu der Theorie meint ? Auch in Währungs- und Rohstoffmärkte werde immer wieder interveniert "und es wäre bemerkenswert, wenn das bei Gold nicht der Fall wäre". Sollten solche Eingriffe stattfinden, könnten sie aber nur eine beschränkte Zeit wirken und seien nicht in der Lage, einen sogenannten primären Trend umzudrehen, meint er. (APA, 11.7.2012)

Hier geht es zu den Hauptaussagen des Goldreports

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 42
1 2

aber wehe die Nationalbanken müssen wegen der Krise Teile ihrer Goldreserven verkaufen......
zuviel Angebot = fallender Kurs.
Ich würde mit solchen Invests vorsichtig sein: auch damit kann man sich schön verspekulieren.
und wenn schon ein Goldzertifikat kaufen und mit einer Absicherung auf fallende Kurse kombinieren.....

nachdem ich in der eurozone lebe,

ist für mich der goldpreis fast so gut wie letztes jahr in usd, denn der euro/usd-kurs ist seither stark gefallen und der ausblick zeigt weiter nach unten.

Am besten gleich ganz viel Gold kaufen- dann stimmt das auch auf alle Fälle!!^^

ja, ich bestell gleich mal 42 tonnen gold,

wenn du mir das geld dafür vorstrecken kannst. nächstes jahr zahl ich es dann zurück...

muahahahaaaa
bestell mir gleich ein paar Tonnen mit. Ich bezahl sie mit griechischen und italienischen Anleihen, die ich noch nicht habe ;-)

Kredit aufnehmen

bei den günstigen Zinsen

da warte ich noch

auf die negativ-zinsen...

Mit der letzten Zinssenkung der EZB wurden Cash-nahe Investments und Anleihen auch wieder ein Stück weniger attraktiv, und die sahen vorher schon nicht so toll aus. Das wird den Goldpreis auch antreiben.

Bei Gold zahlt man keine KESt, hat kein Counterpart-Risiko weil man die Stücke physisch besitzt, Grenzkosten fürs Depot gleich Null, weil den Banksafe für Dokumente zahlt man ja eh schon... Dafür gibt's halt keine Zinsen und die Spesen beim Kauf sind 3-5%.

Im Vergleich zu einer Eigentumswohnung - Spesen>10%, Stückelung viel größer, Liquidität viel kleiner, Steuern - ein tolles Investment für Sicherheitsfanatiker.

uije, jetzt wirds gefaehrlich, ich sollte mein gold wohl schnell verkaufen. wie sie hier im standard vor ein paar wochen einen absturz des goldpreises angekuendigt haben, ist dieser binnen 24 stunden um 5% gestiegen, jetzt sagen sie also einen anstieg voraus, was soll ich mir da denken?

Nicht verkaufen - schön halten.
Besonders wenn der Euro fallen sollte sind die Edelmetallwechsler die Gewinner. Das war bei allen Währungsreformen der letzten Jahrzehnte so.

am erstaunlichsten finde ich, dass Leute wie Ronald Stöferle tatsächlich von Kaffeesud-Lesen leben können

dem Standard scheint ja wirklich nichts mehr zu blöd zu sein ...

Das FS3 hört immer "Comeback". Wann war er denn "weg"? - Interessanter aber, als die fortwährende Feststellung v.Selbstverständlichkeiten ist die Geschichte der FI und wie sie immer wieder versucht m.allerlei Eingriffen den Goldpreis künstlich tief…

…zu halten. Wer das FS3 regelmäßig verfolgt, sollte ja bez.dieser Edelmetall-Machinationen und den Versuchen den Goldpreis gegen die Plunderwährungen ja nicht zu sehr steigen zu lassen (was in einer ehrlichen, f.alle gerechteren Welt ja normal wäre-aber dort gäbe es ja auch kein Schuldgeld) ausgezeichnet informiert sein, siehe etwa bei:
http://derstandard.at/plink/133... 8/26036466
http://derstandard.at/plink/132... 8/24718152

Betreffend der seltsamen Schleuderverkäufe ab 1999 durch den ehem.PM G.Brown (er verkaufte 400 Ton d.britGoldreserven) weit unter dem marktüblichen Preis,erfahren wir dieser Tage auch Neues:

JPM war Gold-short wg.Fehlspekulationen gewesen u.erhielt ein goldenes Bailout v.d."brit." Internationalisten…

daß die Briten den Amerikanern damals mit ihren Goldreserven

aushalfen ist nicht weiter verwunderlich, handelt es sich bei der BOE und der FED/JPM doch praktisch um ein und dieselbe Firma. Der frühere FED-Chef A. Greenspan drückte dieses spezielle Verhältnis in seiner Rede anläßlich der Eröffnung des neuen HM Treasury Buildings in London am 25.09.2002 so aus:

"The tie between the Bank of England and the Federal Reserve was cemented during the 1920s in that extraordinary relationship between Benjamin Strong, the President of the New York Federal Reserve Bank, and Montague Norman, the Governor of the Bank of England.....The ties developed then between the Federal Reserve and British monetary authorities endure to this day."

http://www.mnemeion.studien-von-zeitfragen.net/BoE___Fed... __fed.html

Die Tatsache, daß ein brit.Kanzler ein "amerikanisches" Unternehmen aus der Predouille rettet, sollte jedem -der an eine angebliche "Kontrolle" irgendwelcher Märkte durch Politiker glaubt- oder der die fortgesetzte politische Einflußnahme der …

…(privaten) ZBs auf diese noch immer nicht verstehen kann,ein Augenöffner sein.

U.wieder lag das FS3 mit seinen Vermutungen richtig- u.DAS Jahre bevor die Presstituten mit der "Wahrheit" herausrückten:
http://derstandard.at/plink/126... 5/16134543

Auch sehen wir im Megaschwindel des Jhs.-dem CO2-SCHEMA-die selben Leute wieder u.wieder auftauchen,die als Agenten über die Erfüllungsgehilfen der Besitzer der ZBs i.d.Politik die entsprechenden Fäden ziehen!
http://derstandard.at/plink/126... 7/16211525

"1000 Mrd.f.d.Rettung der Welt" lautete es 2009 noch.

Heute reicht das nicht einmal mehr f.d.ESM:
http://derstandard.at/plink/123... 2/12548576

So funktioniert das SYSTEM:
http://derstandard.at/plink/128... 9/18489851

Wer den Goldkurs laufend beobachten will, für den ein verläßlicher link:

http://www.goldkurs.com/index.php... old-kaufen

Sorry, aber die von Ihnen gepostete Seite ist mMn Schrott.

Hier ein anderes Link:
http://goldprice.org/spot-gold.html

oder www.kitco.com

Ein Preis ist ein Vergleich- und dazu gehören immer zwei:

Partner Nr. 1: Gold
Ist auf der Erde nur begrenzt vorhanden, wird z.T. industriell benötigt (Elektronik), ansonsten als Wertanlage oder sogar Zahlungsmittel verwendet. Menge bleibt- wie gesagt- nahezu konstant.

Partner Nr. 2: Staatliches Geld
Kann nach Belieben vermehrt werden, solange irgendwer ein Versprechen zur Rückzahlung abgibt, und sei es auch noch so dubios. Umlaufmenge wächst jährlich um ca. 10%. Wird nur als Kredit ausgegeben, d.h. auch die Schuldenberge wachsen.

Dass der Goldpreis in Papiergeld gerechnet steigen muss, ist klar. Aber das ist nicht wichtig, Gold wird erst dann bedeutend, sobald es das Papiergeld wieder mal zerrissen hat!

WEN INTERESSIERT HIER DER USD-PREIS DES GOLDES?

Hier der wirklich für die meisten von uns interessante Kursverlauf:
http://www.xe.com/currencyc... UR&view=5Y

Jahrelang steil aufwärts, seit einem Jahr seitwärts.

Bitte, lieber Standard, verwirrt Eure Leser nicht absichtlich!

"verwirrt Eure Leser nicht absichtlich!"

Entwirren Sie sich erst mal selber.

Die Kurve deckt gerade mal 4 Jahre ab.
Und die 30 Jahre davor? Null, nichts, das trottelte Jahrzehnte so vor sich hin.
Gold war bis 2008 ein ziemlich sinnloses Investment - und kann es auch leicht wieder werden.

Und nehmen Sie bitte zur Kenntnis, dass Gold in USD abgerechnet wird, dass also ein Währungsrisiko involviert ist.

"Und nehmen Sie bitte zur Kenntnis..."

...das Sie offensichtlich keine Ahnung von dem haben, was Sie da schreiben.

Gold ist ein global gehandeltes Gut, dessen Preis sich im Verhältnis zu ALLEN Währungen dieser Welt entwickelt.
Beispiel:
Fällt der USD im Verhältnis zu allen anderen Währungen, wird der USD-Preis des Goldes steigen, der EUR-Preis aber gleichbleiben, weil ich eben nur für USD weniger bekomme, für EUR aber gleich viel oder sogar mehr. Wo ist da mein Währungsrisiko?
Nur wenn der EUR im Verhältnis zu allen anderen Währungen fällt oder steigt, wirkt sich das auf meinen EUR-Preis aus. Den Effekt will man ja aber gerade sehen. Das ist ja gerade der Sicherheitsaspekt bei der Gold-Anlage.

Jedes Invest hat seine Zeit

Man schafft es auch nie zum Kleinsten Preis & am Höchsten Punkt zu verkaufen.

Und zum Glück kann keiner in die Zukunf sehen.

Aber ...

Mittlerweile sind aber die Schuldenstände fast aller Nationen so hoch, dass auch die Währungen gefährdet sind. hier als Beispiel USA: http://www.pic-upload.de/view-1378... A.gif.html

Und Gold & Silber ist das Älteste Geld schlechthin.

Und nein Gold & Silber steigt nicht, die Papierwährungen werden immer weniger wert.
http://www.pic-upload.de/view-1451... k.png.html

Gold & Silber sind derzeit sicherlich ganz schlecht, ich würde jedem Papiergeld, Staatsanleihen, Versicherungen, Sparbuch oder Betongold (mit ev. Lastenausgleich) ... empfehlen ;-)

"Gold & Silber sind derzeit sicherlich ganz schlecht"

Gold war immer schlecht, ausser 1930, 1945 und 2008

Das Wichtigste haben sie aber vergessen: Unternehmensanteile, schwerpunktmäßig USA und einige Schwellenländer.

http://www.ariva.de/gold-kurs/chart

Eine Konsolidierungsphase, die bald zu Ende gehen dürfte. Sobald die aktuell deflationären Tendenzen beseitigt wurden.

Posting 1 bis 25 von 42
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.