Eine "Ar...bombe" auf die Makellosigkeit

Mirjam Harmtodt
11. Juli 2012, 16:51

Der Hintern eignet sich viel besser für effektvolle Wassersprünge als für schamhafte Versteckspiele

Einmal kommt der Tag, an dem man sich eingestehen muss, da und dort altersbedingte Verfallserscheinungen aufzuweisen. Der Bauch ist nicht mehr so straff wie früher, das eine oder andere Speckröllchen schummelt sich am Hosenbund vorbei, die Spannkraft diverser Körperpartien hat im Laufe der Jahre nachgelassen. Trotzdem lechzt die Haut nach einem langen Winter nach Luft und Sonne, nach Wind und Wasser.

Schon schlimm genug, dass man ob der nicht mehr zu kaschierenden Alterserscheinungen halsbrecherische Verrenkungen vor dem Spiegel vollführt, um die Zuckerseite zu entdecken, kommen rechtzeitig zur Badesaison auch noch von allen Seiten Umfragen und Listen daher, die uns erklären wollen, was am Strand genehm ist und was nicht (-> siehe Artikel).

Wenn man all diesen Anforderungen nach aalglatter Haut, perfektem Outfit, makellosem Erscheinen und durchtrainiertem Äußeren Folge leisten will, ist frühestens Anfang Oktober ein einigermaßen akzeptables Auftreten möglich. Abgesehen davon sollte man sich wohl, dem Diktat der Perfektion folgend, ab einem bestimmten Alter oder einer gewissen Konfektionsgröße idealerweise in einen Sack wickeln, unter einem Strauch verstecken und möglichst nicht auffallen.

Viel lustiger, als im Eck versteckt zu schwitzen, ist doch, mit dem dicken Hintern, den man sich im Laufe der Jahre angeeignet hat, eine gigantische "A...bombe" zu machen und den Sommer zu genießen. (Mirjam Harmtodt, derStandard.at, 11.7.2012)

Share if you care
19 Postings

quäle deinen körper, sonst quält er dich.

ausreden, nichts als ausreden von faulen mencshen

wie alt, groß und schwer sind sie ? wie oft machen sie sport in der woche ? wo darf man sie bewundern ?

36
188
78
ca 8h
daheim

sehr gut, nur werdens keine freud haben, wenn ich sie zu hause besuche, ausser sie stehen auf männer ;-)

das geht sie gar nix an!

na und offensichtlich sind sie vor lauter sport so versauert, dass sie in den keller lachen gehen...
übrigens, die antwort spricht für sich.

genauso versauert wie die bladen die immer kebeln von wegen "ist ja eine krankheit". mei liab!

gott sei dank, zähl ich mich nicht dazu, im gegenteil, völlig durchtrainierte 71 kg bei 176 cm, fotobeweis finden sie auf den blauen seiten...

was immer die "blauen seiten" auch sind. ich wills gar nicht wissen...

kein einziger Mann

würde sich mit ein par Kilos zu viel im Profil vor den Spiegel stellen.

Doch, tun sie. Und dann ziehen sie ein T-Shirt mit der Aufschrift "Bier formte diesen wunderschönen Körper" über.

ok, das lass ich noch gelten.

lol

17 frustrierte _Fettln_ bisher...

das stimmt so nicht...

... ich stelle mich regelmäßig im Profil vor den Spiegel und betrachte traurig meinen kleinen (aber vorhandenen! *grr*) Bauch. Ob ich mit meinen 65 Kilo "zu viel" habe, weiß ich nicht. Falsch verteilt ist das jedenfalls!

Nein...

...er tätschelt liebevoll seinen Bauch und sagt selbstverliebt: "Alles brav aufgegessen - ein schöner Knödelfriedhof - nicht wahr?

:D

Knödlfriedhof - schon lange nicht mehr gehört.
Dafür gibt's ne Fleißperle ;)

Feinkostcontainer

yup,

genau so ist es.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.