Fornalik neuer polnischer Teamchef, Russland sucht noch

10. Juli 2012, 15:31
1 Posting

49-Jähriger führte zuletzt Ruch Chorzow zum polnischen Vizemeistertitel - 13 potenzielle Trainer-Kandidaten in Russland

Warschau/Moskau - Der polnische Fußballverband (PZPN) hat am Dienstag Waldemar Fornalik zum neuen Nationaltrainer bestimmt. Die Entscheidung für den 49-Jährigen sei nicht einstimmig, aber mit deutlicher Mehrheit gefallen, sagte Verbandschef Grzegorz Lato nach einer Vorstandssitzung des Verbands in Warschau. "Es gab eine lange Diskussion und viele Fragen zu den drei Kandidaten", erklärte der PZPN-Boss. "Die Zeit drängt, in eineinhalb Monaten ist das erste Freundschaftsspiel."

Fornalik, der die polnische Ligamannschaft Ruch Chorzow in der abgelaufenen Saison zur Vizemeisterschaft führte, galt als Favorit. Er tritt die Nachfolge von Franciszek Smuda an, dessen Vertrag Ende August ausläuft und nach dem Gruppen-Aus bei der Europameisterschaft im eigenen Land nicht verlängert wurde.

Das schlechte EURO-Abschneiden des Co-Gastgebers brachte auch dem PZPN scharfe Kritik ein. Sportministerin Joanna Mucha und andere Politiker warfen dem Verband schlechtes Management und mangelhafte Nachwuchsarbeit vor. Verbandschef Lato wies aber alle Rücktrittsforderungen zurück und will im Oktober für eine weitere Amtszeit kandidieren.

Russland nennt 13 Trainer-Kandidaten

Der russische Fußballverband hat eine Liste mit 13 Trainern als mögliche Nachfolger von Nationalcoach Dick Advocaat veröffentlicht. Am bekanntesten sind der bisherige Barcelona-Coach Pep Guardiola, der Italiener Fabio Capello, zuletzt Trainer der englischen Auswahl, der italienische Weltmeistercoach von 2006 Marcello Lippi, der Engländer Harry Redknapp, der vor kurzem bei den Tottenham Hotspur entlassen worden war, der Argentinier Marcelo Bielsa, der ehemalige UdSSR-Auswahltrainer Anatoli Byschowez, der die Sowjetunion 1988 zum olympischen Gold in Seoul geführt hatte und U21-Trainer Nikolai Pisarew.

Der Niederländer Advocaat hatte bereits vor dem frühen Aus der Sbornaja bei der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine seinen Wechsel zu PSV Eindhoven angekündigt. Sportminister Witali Mutko forderte rasche Verhandlungen. Der Verband ist allerdings seit dem Rücktritt von Präsident Sergej Fursenko führungslos.

Nach übereinstimmenden Medienberichten vom Dienstag hatte sich Fursenko bereits mit Roberto Mancini von Manchester City auf einen Vertrag geeinigt. Allerdings verlängerte der Italiener nun seinen Kontrakt beim englischen Meister um fünf Jahre. (APA, 10.7.2012)

Share if you care.