Kehlkopf und Rosshaar

10. Juli 2012, 17:50
5 Postings

Huun-Huur-Tu, die bekannteste Musikertruppe aus Tuwa, bringt Obertongesang und Hirtenklänge nach Bad Reichenhall

Bad Reichenhall - Mit dem Weltmusik-Boom wurden auch die letzten Winkel der Erde kulturell vermessen und vermarktet. Etwa die russische autonome Republik Tuwa, die im südlichen Sibirien gelegen an die Mongolei grenzt. In Tuwa und den zentralasiatischen Nachbarregionen wird der Obertongesang gepflegt: Könner dieser Disziplin stimmen gleichzeitig drei Töne und Melodien an. Durch das individuelle Herausfiltern einzelner Obertöne wird der Eindruck von Mehrstimmigkeit erzeugt.

Bei esoterischen New-Age-Jüngern fand der Gesangsstil ab den 1980ern offene Ohren, zugleich experimentierten aber auch westliche Avantgardekomponisten wie Karlheinz Stockhausen oder La Monte Young mit der Vokaltechnik. 1992 gründeten Kaigal-ool Khovalyg, Alexander Bapa, sein Bruder Sayan Bapa und Albert Kuwesin die Gruppe Kungurtuk, die wenig später unter dem Namen Huun-Huur-Tu zur bekanntesten Künstlertruppe Tuwas werden sollte.

Ihren Gesang begleiten die Musiker auf traditionellen Hirteninstrumenten, nach zahlreichen Umbesetzungen gehören neben den Veteranen Kaigal-ool Khovalyg (er spielt Igil, das ist eine sogenannte Pferdegeige mit zwei Saiten aus Rosshaaren) und Sayan Bapa (Igil, Toschpluar, Gitarre) noch Radik Tyulyush (Khomuz/Maultrommel) sowie Alexei Saryglar (Igil und Tungur bzw. Trommel) zur aktuellen Besetzung.

Im Westen sind Huun-Huur-Tu längst angekommen: einerseits mit etlichen Alben sowie Liveauftritten für Ethno- und Esoterikfreaks, andererseits aber auch durch eine musikalische Offenheit, die zu Aufnahmesessions mit Musikern aus dem Jazz-, Rock- und Folksektor geführt hat - bei denen die Traditionalisten auch nichttuwinische Instrumente verwenden.

So unterschiedliche Kollaborateure wie Hazmat Modine, Frank Zappa, Ry Cooder, Sigur Rós oder das Kronos Quartet beweisen, dass die Vokalakrobatik zu mehr taugt als dem Wohlfühlsoundtrack für spinnerte Freizeitschamanen.  (Gerhard Dorfi, DER STANDARD, 11.7.2012)

12. 7., 20.00: Alte Saline / Magazin4, Bad Reichenhall, +49/8651/96 53 60.

  • Traditionalisten, die gern auch mit westlicher Begleitung spielen: Huun-Huur-Tu aus Tuwa.
    foto: alte saline

    Traditionalisten, die gern auch mit westlicher Begleitung spielen: Huun-Huur-Tu aus Tuwa.

Share if you care.