"Assassin's Creed"-Film mit Michael Fassbender in der Hauptrolle

  • Artikelbild
    foto: ubisoft

Action-Adventure wird intern verfilmt und soll die Marke bekannter machen.

Michael Fassbender wird die Hauptrolle in der Filmadaption des Action-Adventures "Assassin's Creed" spielen und den Film mitproduzieren. Der Shootingstar mit deutschen Wurzeln ist in Filmen wie "X-Men: First Class", "Shame", "Haywire" oder "Prometheus" zu sehen und arbeitete zusammen mit Conor McCaughan auch an einigen Kleinproduktionen.

Eigenproduktion

Die Filmumsetzung von "Assassin's Creed" ist das bislang größte Projekt des Duos. Spielentwickler Ubisoft konnte mit dem Franchise seit 2007 über 30 Millionen Kopien der Werke verkaufen. Am 30. Oktober erscheint der dritte Hauptteil, der zur Zeit der Amerikanischen Revolution spielt.

Ubisoft wird den Film im eigenen Hause Ubisoft Motion Pictures produzieren, um die komplette Kontrolle über den Schaffungsprozess zu haben. Als Vertriebspartner sei Sony Pictures im Gespräch.   

Brand

Ubisoft plant schon seit geraumer Zeit, seine bekannten Spielmarken auf andere Medien auszuweiten und so neue Einnahmequellen zu erschließen. Unter anderem ist eine Zeichentrickserie zu "Raving Rabbids" für Nickelodeon in Arbeit und ein Film zu "Tom Clancy's Splinter Cell"ist ebenfalls geplant. Die letzte Verfilmung zu "Prince of Persia: The Sands of Time" (Disney) galt hingegen sowohl bei Kritikern als auch an den Kinokassen als Flop. (red, derStandard.at, 10.7.2012)

Links

Variety

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 57
1 2
haben wir denn...

...aus der vergangenheit nichts gelernt? resident evil oder silent hill (um nur 2 zu nennen) sind mmn unterdurchschnittliche filme die vom videospiel massiv übertrumpft werden. jetzt wollen die herrn aus hollywood (die aus ideenmangel mittlerweile wohl etwas frustriert sind) god of war, deus ex und eben assassins creed verfilmen.

meine vorhersage: effektfeuerwerk ohne handlung oder tiefgang. as usual...

Bitte nehmt Uwe Boll als Regisseur!

Alone in the Dark läßt grüßen!

Kann ich mir ganz gut vorstellen, ist ja eine interessante Story. Es wird halt nur an Budgetmangel leiden - und das bringt den besten Film in historischen Settings um, die nicht wie ein zehn Jahre altes Computerspiel aussehen sollen (auch wenn's daher kommt).

Der Fassbender ist allerdings schon sehr OK.

Hoffentlich mit Originalplot und keine Spielverfilmung. /:
Wer den 'Lineage'-Film kennt weiß, dass Ubisoft es eh gut zusammenbringt, einen Plot bereitzustellen.

was wurde eigentlich aus driver?

sollte doch von rogue pictures/constantin film und impact unter jeremy bolt, paul w.s. anderson, bernd eichinger und robert kulzer produziert werden und für das drehbuch wurde roger avary engagiert.

oder wurde das mittlerweile eingestampft?

michael fassbender, der mann ohne gesicht

passt also eh irgendwie, siehe foto.

ich weiss nicht wieso, aber fassbender koennte an mir vorbeigehn & ich wuerde ihn nicht erkennen, obwohl ich ihn schon in mehreren filmen gesehn habe.
ich wuerde ihn wohl nichtmal auf nem foto erkennen.

ich kann mir das nur durch mangelndes charisma erklaeren.

daher versteh ich seinen hoehenflug ehrlich gesagt nicht.

So ähnlich ging es mir anfangs mit Gary Oldman.
Hätte nicht gedacht, dass Lee Harvey Oswald, Dracula, Drexl Spivey, Stansfield und Beethoven ein und dieselbe Person sind.
Aber mittlerweile erkenne ich ihn ;-)

spielt er nicht den Androiden in "Prometheus". Den späteren "Bishop"?
Da wäre ja mangelndes Charisma ein Bonus.

zeit wirds daß "pac-man" verfilmt wird!

Und Tetris!!

I used to like videogame adaptions, then i took an arrow in the knee.

Gute Videospielverfilmungen, gibts sowas eigentlich? Mir fällt keine ein. Ausgenommen Tomb Raider, aber auch nur weil die Jolie da so rattenscharf ist. ^^

Silent Hill

Doom hab ich jetzt ned sooooooo schlecht gefunden.

Klassischer Trash-Actionfilm. Aber was erwartet man bei so einer Vorlage? Eine Handlung wie z.B. bei Shawshank Redemption, etc.?

Von daher eigentlich gut umgesetzt.

Aja, und Streetfighter - Herrlichst!!! So viel Blödheit in ca. 1 1/2 Stunden. Grandios!!

Gute Frage. Wo ist die Liste?
Uwe Boll können wir gleich streichen, und auch Street Fighter und Super Mario Bros.

Da ist eine Liste:
http://en.wikipedia.org/wiki/List... ideo_games
Sieht nicht gut aus.

Nicht wirklich.
Am sehenswertesten war Final Fantasy: The Spirits Within, wobei das ja keine klassische Videospielverfilmung war.

Hitman, Prince of Persia: The Sands of Time, Silent Hill, die Resident Evil Filme sind auch ganz ok..
UND: Wreck It Ralph http://www.youtube.com/watch?v=btB8tb8fLYM

Hitman ist ein guter Actionfilm aber keine gute Videospielverfilmung. Bei Resi war auch nur der erste Teil eine gute Videospielverfilmung.

Bei Resi war auch nur der erste Teil eine gute Videospielverfilmung

Wann ist der denn gut geworden? O_O
Ok, der erste Teil ist der beste von allen Resi-Filmen, aber sind wir ehrlich, schwer ist das nun wirklich nicht.
IMO ist es ein mittelmäßiger Action-Film, der aber so gaaar nichts mit den Spielen gemein hat außer dem Anfang wo das Virus ausbricht. Danach geht es rapide bergab...da wo der Film aufhört hätte er eigentlich erst beginnen sollen, Racoon City, zerstört, düster, Zombies und sie ist auf sich allein gestellt, dann wäre es vielleicht eine gute Umsetzung geworden.

eine Serie von RavingRabbits wäre wirklich genial ;)

Bin gespannt wie sie die "Die Wachen strecke i jetzt nieder einfach damit i die Moves seh die er mit dieser Waffe drauf hat"-Szenen umsetzen und einbauen.

Na ich bin gespannt

Ein tolles Spiel wie AC zu verfilmen stell ich mir nicht leicht vor. Denkt man an Prince of Persia... Ok, er war nicht schlecht finde ich (weis nicht warum viele ihn so als Flop bezeichnen) aber sooo toll war er jetzt auch nicht.

max payne, hitman und resi vergessen?

wenn ichs mir recht überlegt, gibt es noch keine einzige gute videospielverfilmung, wobei ich irgendwas in den grauesten zellen hab, aber mir nicht einfallen will, was das war.

Posting 1 bis 25 von 57
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.