Webanalyse neu mit Aktionsfinder.at

10. Juli 2012, 13:01
  • Das Webangebot aktionsfinder.at ist neues Mitglieder bei der Webanalyse.
    foto: screenshot, aktionsfinder.at

    Das Webangebot aktionsfinder.at ist neues Mitglieder bei der Webanalyse.

ORF.at bei den Dachangeboten vor GMX - Im Schnitt Bruttowachstum von 12,4 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2011 - Die Daten im Überblick

Die Österreichische Webanalyse listet im Juni erstmals das Einzelangebot aktionsfinder.at, das Angebot erreicht 173.765 Visits und 723.212 Page Impressions. Neben den Daten für Juni wurde auch der Quartalsschnitt veröffentlicht. Gegenüber dem zweiten Quartal 2011 erreichen alle Angebote durchschnittlich ein Bruttowachstum von 12,4 Prozent. Bei den Visits konnte im Schnitt ein Plus von 7,3 Prozent verzeichnet werden, die Page Impressions weisen ein Plus von 4,1 Prozent auf.

Quartalschnitt: Die Angebote mit den meisten Visits-Zuwächsen

  • Gegenüber dem zweiten Quartal 2011 legte tripwolf.at bei den Einzelangeboten mit 214,7 Prozent am meisten zu gefolgt von
  • Songtexte.com mit einem Zuwachs von 121,7 Prozent
  • weltfussball.at mit 83,9 Prozent
  • kronehit.at mit 66,5 Prozent und
  • heute.at kommt auf ein Plus von 65,9 Prozent
  • Bei den Dachangeboten erreicht Regionalmedien Austria Digital mit 71,1 Prozent den größten Zuwachs vor
  • e2 Sportdach Österreich mit 58,2 Prozent
  • IP Österreich kommt auf ein Plus von 56,1 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2011
  • compnet.at wird ein Plus von 37,9 Prozent ausgewiesen
  • MaxFun.cc-Netzwerk ein Plus von 35,8 Prozent

Gmx.at im Juni bei Einzelangeboten voran

  • Gmx.at kommt bei den Einzelangeboten auf 20.196.358 Visits.
  • derStandard.at verzeichnet 11.652.396 Visits
  • Willhaben.at bringt es auf 10.892.491 Visits
  • Krone.at erreicht 9.250.278 Visits und
  • Herold.at macht mit 6.310.505 Visits die Top fünf komplett
  • Auf Platz sechs nach Visits liegt vol.at mit 5.262.676 gefolgt von
  • kleinezeitung.at mit 4.919.950 Visits
  • kurier.at mit 4.690.810 Visits vor
  • diepresse.com mit 4.034.529 Visits und
  • tupalo.com mit 2.891.973.

Dachangebote: ORF.at vor Gmx.at

  • Bei den Dachangeboten führt ORF.at, das Portal erreicht im Juni 48.420.612 Visits.
  • Dahinter liegt GMX.at mit 43.210.729 Visits.
  • Das Netzwerk Microsoft Advertising kommt auf 22.775.831 Visits.
  • derStandard.at weist die ÖWA bei den Dachangeboten 11.806.702 Visits aus.
  • das Fellner-Portal oe24.at kommt auf 10.793.882 Visits.
  • das Herold.at-Netzwerk hatte 9.273.922 Visits.
  • Den Portalen von austria.com werden 7.374.658 ausgewiesen.
  • das SevenOne Interactive Network liegt bei 6.583.420 Visits
  • Geizhals.at erreichte 6.163.016 Visits
  • Kurier Online-Medien kommen auf 5.340.262 Visits

Die stärksten mobilen Angebote

  • "Drei" liegt mit 3.027.141 Visits bei den mobilen Angeboten an erster Stelle. Im Quartalsschnitt verliert der Mobilfunker 24,7 Prozent gegenüber 2011.
  • derStandard.at kommt im Juni auf 1.899.803 Visits (Juni 2011: 1.029.506 Visits). Beim Quartalsschnitt kann das mobile Angebot von derStandard.at um 73,8 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2011 zulegen.
  • Telering erreicht im Juni 1.126.140 Visits.

Den größte Zuwachs bei mobilen Angeboten gegenüber dem zweiten Quartal 2011 verzeichnet mobil.salzburg24.at, das Angebot kann hier 264,1 Prozent zulegen.

Die stärksten Vermarkter im Juni

  • Stärkste Vermarktungsgemeinschaft ist Adworx (54.984.574 Visits).
  • Dahinter liegt Styria Digitalmedien (22.344.841) und
  • Goldbach Audience mit 15.182.086 Visits
  • Das AboutMedia-Netzwerk kommt auf 13.735.168 Visits.

Mittlere Usetime

Bei der mittleren Visitdauer im Juni liegt bei den Einzelangebot alphaluxury.eu - Das Leben auf höchstem Niveau mit 17:21 Minuten vorne, auf Platz zwei liegt netlog.com mit 16:31 Minuten vor friendscout24.at mit 15:37 Minuten. Bei den Dachangeboten wird für die VZ-Netzwerke mit 23:16 Minuten die höchste Usetime ausgewiesen. Auf Platz zwei folgt hier das ATV-Netzwerk (13:53 Minuten) vor dem Austrian Soccer Network mit 13:20 Minuten. (red, derStandard.at, 10.7.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.