Kickstarter kommt nach Europa

  • Kickstarter kündigt eine Erweiterung der Projekte auf Großbritannien an
    screenshot: derstandard.at

    Kickstarter kündigt eine Erweiterung der Projekte auf Großbritannien an

Britische Projekte werden als erste aufgenommen

Die Crowdfunding-Plattform Kickstarter gab am Montag über ihren Twitter-Account bekannt, ab Herbst auch britische Projekte aufzunehmen. Bislang war Kickstarter nur für jene User, die ein US-amerikanisches Bankkonto besitzen und eine Wohnanschrift in den Vereinigten Staaten haben. 

Amazon Payments nur in den USA

Begründet wurde das 2009 im Kickstarter Blog vor allem damit, dass für die Bezahlung Amazon Payments genutzt werden, das außerhalb der USA keine Empfänger annimmt. Kickstarter hat Amazon Payments gewählt, da es der einzige Bezahldienst ist, der die für Kickstarter relevanten Kriterien erfüllt: Bei einem Erreichen des Projekt-Ziels werden alle Kreditkarten gleichzeitig belastet und das Geld geht an de Projektleiter. Falls das Projekt das Ziel nicht erreicht, werden alle Geld-Zusicherungen einfach aufgehoben. Welches System die europäischen Projekte finanziell abwickelt, ist noch nicht bekannt. Amazon Payments wird allerdings mittlerweile in weiteren Ländern, wie Deutschland, genutzt. (iw, derStandard.at, 10.7.2012)

Share if you care