Kickstarter kommt nach Europa

10. Juli 2012, 11:15
  • Kickstarter kündigt eine Erweiterung der Projekte auf Großbritannien an
    screenshot: derstandard.at

    Kickstarter kündigt eine Erweiterung der Projekte auf Großbritannien an

Britische Projekte werden als erste aufgenommen

Die Crowdfunding-Plattform Kickstarter gab am Montag über ihren Twitter-Account bekannt, ab Herbst auch britische Projekte aufzunehmen. Bislang war Kickstarter nur für jene User, die ein US-amerikanisches Bankkonto besitzen und eine Wohnanschrift in den Vereinigten Staaten haben. 

Amazon Payments nur in den USA

Begründet wurde das 2009 im Kickstarter Blog vor allem damit, dass für die Bezahlung Amazon Payments genutzt werden, das außerhalb der USA keine Empfänger annimmt. Kickstarter hat Amazon Payments gewählt, da es der einzige Bezahldienst ist, der die für Kickstarter relevanten Kriterien erfüllt: Bei einem Erreichen des Projekt-Ziels werden alle Kreditkarten gleichzeitig belastet und das Geld geht an de Projektleiter. Falls das Projekt das Ziel nicht erreicht, werden alle Geld-Zusicherungen einfach aufgehoben. Welches System die europäischen Projekte finanziell abwickelt, ist noch nicht bekannt. Amazon Payments wird allerdings mittlerweile in weiteren Ländern, wie Deutschland, genutzt. (iw, derStandard.at, 10.7.2012)

Share if you care
15 Postings
Deutsche Klone gibts bereits

http://www.startnext.de

http://www.pling.de

uvm.

Ich hab gestern auf die Kickstarter-Seite geschaut und da gabs durchaus Projekte in Linz und Wien ... kann mir das jemand erklären?

Ist das in dem Fall tatsächlich nur dann möglich, wenn man eine US-Adresse hat?

diese Österreicher werden vermutlich ein amerikanisches Bankkonto besitzen.

Great!

Um was geht es da genau?

Du meinst bei Kickstarter?

Um sog. “crowd-funded projects”.

Man praesentiert ein Projekt bzw. einen Prototypen auf der Plattform und wenn ein gesetztes, finanzielles Ziel erreicht wird (durch Community-Spenden, “Pledges”), dann wird das Projekt umgesetzt. Als Spender erhaelt man immer eine Gegenleistung und bei dementsprechendem Betrag das fertige Produkt und mehr. Wird das Ziel nicht erreicht, bleibt das Geld bei den Spendern.

Dadurch sind schon sehr viele grossartige Produkte und Ideen umgesetzt worden.

Super, dass Kickstarter nun auch endlich zu uns kommt (vorher nur mit US-Kreditkarte moeglich).

Also Unterstützen konnte man bislang problemlos weltweit. Nur Projekte starten wird ab jetzt auch für UK residents möglich sein - ob das aber jemals wirklich bis zu uns kommt wage ich zu bezweifeln.

Stimmt. Unterstuetzung aus dem Ausland ist jetzt auch schon moeglich.

Ich find's “great“, weil ich in London lebe und arbeite :)

Was machst du da eigentlich? (wenn man fragen darf)

Visual Design (Motion Graphics, Compositing, 3D, Visuals, VJing)

Wie cool ist das denn (Chief Wiggum auf Strauss ftw)?

London, meine Lieblingsstadt, ich beneide dich. War mal 3 Wochen dort und dann noch 2 Mal. Nach Salzburg eine der wenigen Städte, wo ich gerne wohnen würde, mal vom Gesundheitssystem abgesehen :-)

Ich gratuliere.

Ah ok, so wie das Project Double Fine Adventure von Tim Schafer.

Ja. Die sind damit ja “etwas” ueber's gesetzte Ziel hinaus geschossen :) ;) XD

Dankeschön, klingt interessant.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.