Berg-und-Tal-Fahrt bei Kfz-Neuzulassungen

10. Juli 2012, 11:12
  • Das erste Halbjahr war durchwachsen.
    foto: apa/barbara gindl/montage

    Das erste Halbjahr war durchwachsen.

  • Artikelbild
    grafik: apa

Diesel-Autos sind auch im ersten Halbjahr im Vormarsch, der Lastwagensektor verzeichnet ein deutliches Minus

Wien - Bei den Pkw-Neuzulassungen ging es zwischen Jänner und Juni im Vergleich zum Vorjahr erst bergauf, dann wieder bergab. Unterm Strich kam in den ersten sechs Monaten ein leichtes Minus von 0,3 Prozent heraus. 186.958 Autos wurden heuer im ersten Halbjahr neu für den Straßenverkehr zugelassen, teilte die Statistik Austria mit.

Im Jänner gab es ein Plus (+4,9 Prozent), im Februar zeigte die Kurve nach unten (-9,1 Prozent), der März brachte wieder einen Anstieg (+5,8 Prozent), während die Neuzulassungen im April und Mai sanken (-1,8 Prozent bzw. -5,8 Prozent). Zuletzt entwickelte sich die Neuzulassungsstatistik im Juni mit 3,3 Prozent wieder positiv.

Rückgang bei benzinbetriebenen Pkws

Der Trend hin zu Diesel-Autos setzte sich 2012 bisher weiter fort. Pkw mit Dieselantrieb (Anteil: 55,3 Prozent) nahmen um 2,7 Prozent zu, bei benzinbetriebenen Pkws (inkl. Flex-Fuel (BZ/E85); Anteil: 43,9 Prozent) war eine Abnahme von 4,0 Prozent zu beobachten.

Die Zahl der Neuzulassungen von Leichtmotorrädern stieg im Halbjahr um 11,1 Prozent, jene von Motorfahrrädern (-10,6 Prozent) und Motorrädern (-1,8 Prozent) nahm ab.

Der Nutzfahrzeugmarkt entwickelte sich unterschiedlich: Während Lastkraftwagen (Lkw) bis 3,5t höchstzulässigem Gesamtgewicht (+3,9 Prozent) sowie land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen (Traktoren und Zweiachsmäher; +8,3 Prozent) zulegen konnten, waren schwere Lastkraftwagen (über 3,5 Tonnen höchstzulässigem Gesamtgewicht; -9,8 Prozent) und Sattelzugfahrzeuge (-1,6 Prozent) bei Neuzulassungen im Minus.

Insgesamt wurden im ersten Halbjahr 2011 245.247 Kraftfahrzeuge (Kfz) neu zum Verkehr zugelassen, um 0,1 Prozent bzw. 149 Stück weniger als im selben Vorjahreszeitraum. (APA, 10.7.2012)

Share if you care
1 Posting

ja ok, wir österreicher lassen uns an sich bei allem auf den kopf machen ... beim automobil, der zigarette u dem sonntagsschnitzi aber sicher nicht!!
so weit kommts noch dass sie uns das auch noch wegnehmen!
menschenrecht auf ein automobil!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.