Deschamps zieht die Daumenschrauben an

9. Juli 2012, 20:51

Frankreichs Neo-Teamchef kündigt rigoroses Durchgreifen an - "Die Spieler haben kein Recht auf Fehler mehr"

Paris - Frankreichs neuer Fußball-Teamchef Didier Deschamps will wieder Ordnung in seine Equipe bringen. "Die Spieler haben kein Recht auf Fehler mehr", sagte der frühere Teamkapitän am Montag bei seiner offiziellen Vorstellung am Verbandssitz in Paris. Deschamps würdigte die Arbeit seines Vorgängers Laurent Blanc, der nach einer enttäuschenden EM mit Viertelfinalaus gegen den späteren Europameister Spanien zurückgetreten war.

Er wolle die Arbeit seines Freundes Blanc fortsetzen, erklärte Deschamps. Es gebe aber Dinge, die er "zwangsläufig anders machen" werde, versicherte der 43-Jährige. Deschamps betonte, dass für ihn nicht die Individuen, sondern der Gruppengedanke das Wichtigste sei. Er wolle niemanden bedrohen. "Aber niemand kann sich die geringste Entgleisung erlauben", meinte der frühere Welt- und Europameister.

Klares Ziel ist die WM 2014 in Brasilien. Wird diese erreicht, verlängert sich Deschamps Zweijahres-Vertrag automatisch um zwei Jahre bis zur Heim-EM 2016. "Es gibt ein sehr wichtiges Ziel, und das ist, bei der nächsten WM in Brasilien dabei zu sein", sagte der frühere Trainer von AS Monaco, Juventus Turin und Olympique Marseille. Frankreich trifft in WM-Quali-Gruppe I auf Titelverteidiger Spanien, Weißrussland, Georgien und Finnland. Gegen die Spanier hatte es im EM-Viertelfinale in Donezk zuletzt ein 0:2 gesetzt.

Nach dem EM-Aus waren mehrere Spieler der "Bleus" ausgerastet. Der Verband (FFF) leitete gegen Samir Nasri, Hatem Ben Arfa, Jeremy Menez und Yann M'Vila Disziplinarverfahren ein. Diese sollen am 27. Juli verhandelt werden. Schon bei der WM 2010 hatten sich die Franzosen mit einer Meuterei im eigenen Team blamiert. Deschamps Premiere auf der Trainerbank steigt am 15. August zu Hause gegen Uruguay - im einzigen Test vor Beginn der WM-Qualifikation. (APA, 9.7.2012)

Share if you care
12 Postings
"keiner kann sich etwas erlauben"

na dann kann er sich bald wieder selbst aufstellen
entspräche seinem ego

Hat der Blanc nicht auch so begonnen?...

Gschmeidiges goal uebrigens von Loïc Rémy (OM) im friendly gegen Sion.

http://www.youtube.com/watch?v=a6vwvnNWupA

Nicht uebel fuer einen Rechtsfuesser ;)

Ach, wenn zumindest der heuer noch bleiben koennt.....!

Van Feinsten

na wenn es der kapitän der 98 wm mannschaft nicht richten kann wer dann?

zinedine zidane würde mir einfallen , aber der hat kaum erfahrung als trainer. wer ein großer spieler war muss kein großer trainer sein.

Zidane hat bereits eine Anstellung, fungiert als Grüßaugust bei Real Madrid.

warts ab: dieses mal macht er einen headbutt gegen den Pitto Villadings im Supercopa Hinspiel!

Keine Erfahrung? Ist das ein Problem? Sie sind offensichtlich kein Sturm Fan. Dort ist Mangel an Erfahrung und Erfolg eine Auszeichnung.

Der Mann ist 43 und schaut mittlerweile älter aus als Trappatoni.

schreibts ihr das jetz unter jeden artikel? der letzte war ja mit den gleichen kommentaren gefüllt...

hab ich mir auch gedacht ... wahnsinn

Mehr vom gleichen, noch mehr Napoleon-Attitüden von der Führung her - déjà vu 2014, freu mich schon!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.