Teilzeitarbeit: Chance für Arbeitnehmer

Kommentar9. Juli 2012, 19:09
30 Postings

Teilzeitarbeit kann durchaus sinnvoll und erfüllend sein - wenn man sie nur für einige Jahre aufrechterhält

Für Unternehmer haben Teilzeitkräfte unbestreitbare Vorzüge: Wer kürzer arbeitet, arbeitet in der Regel effizienter, ist ausgeruhter, macht weniger Pausen und ist motiviert, in der kürzeren Arbeitszeit vollwertige Arbeit zu leisten. Kostet aber weniger.

Den in Teilzeit Beschäftigten ist allenfalls bewusst, dass sie analog zur kürzeren Arbeitszeit weniger verdienen - dass das oft nicht analog weniger ist, sondern sogar noch weniger, fällt selten auf. Und dass das kleinere Einkommen zwar steuerlich attraktiv ist, aber wegen geringer Beiträge später nur zu einer sehr kleinen Eigenpension führt, bedenken jüngere Arbeitnehmer auch kaum. All diesen Nebenwirkungen der Teilzeitarbeit Aufmerksamkeit verschafft zu haben ist das Verdienst der SPÖ-Frauen.

Aber sie haben mit ihren Einwänden eben nur teilweise recht. Nicht alle Beschäftigten in Teilzeitjobs sind durch böse Arbeitgeber oder widrige gesellschaftliche Umstände in die Teilzeitarbeit gezwungen worden - manche wollen sich auch außerhalb des Betriebs selbst verwirklichen. In vielen Branchen hindern ein paar Jahre Teilzeitarbeit auch keineswegs daran, künftige Aufstiegsmöglichkeiten zu nutzen. Und wer einige Jahre wenig an Pensionsbeiträgen eingezahlt hat, kann ja die (Korridor-)Pension einige Jahre später antreten. Teilzeitarbeit kann durchaus sinnvoll und erfüllend sein. Man soll sie nicht schlechtreden. Man muss im Gegenteil die Rahmenbedingungen attraktiver machen. (Conrad Seidl, DER STANDARD, 10.7.2012)

Share if you care.