"Es ist beinahe so, als wäre man dort und genieße die Aussicht"

Ansichtssache
«Bild 2 von 2
foto: nasa

Die Bilder wurden mit der auf einem Mast montierten Panoramakamera (Pancam) des Rovers geschossen und präsentieren die Umgebung von "Opportunity" in verfälschten Farben, die die Unterschiede der verschiedene geologischen Materialien besser zur Geltung bringen. Zu sehen sei unter anderem eine "spektakulär detaillierte Sicht vom größten Einschlagkrater" auf dem Roten Planeten, zu dem ein Roboter bisher gefahren sei, erklärte der Kamera-Spezialist Jim Bell von der Universität Tempe in Arizona. Eine größere Version des Panoramabildes gibt es hier.

Im August soll der Ende November gestartete neue Forschungsroboter "Curiosity" ("Neugier") am Mars ankommen. Sofern die Landung glückt wird Pkw-große Roboter auf dem Roten Planeten nach Wasser und Spuren von Leben suchen. Insgesamt wird die Mission auf dem Mars zwei Jahre dauern. "Curiosity" hat sechs Räder und ist mit einem chemischen Labor, Videokameras, einem Laserstrahl sowie mit einem über zwei Meter langen Roboterarm und einer Wetterstation ausgestattet. (APA/red, derstandard.at, 9.7.2012)


Links

Share if you care