A1 legt Glasfasernetz in Wiener Karl-Wrba-Hof

  • Schnelleres Netz für den Karl-Wrba-Hof
    foto: apa

    Schnelleres Netz für den Karl-Wrba-Hof

Bis 2015 sollen 2,75 Millionen Haushalte mit dem schnellen Datennetz versorgt werden

A1 hat schnelle Glasfaserleitungen in den Karl-Wrba-Hof im zehnten Bezirk in Wien gelegt. Die Wohnhausanlage ist eine der ersten größeren Wohnbauten, die mit Glasfaseranschlüssen des Telekomanbieters bis in die Wohnungen versorgt werden. Seit Ende 2011 wurden laut Unternehmen 2,1 Millionen Haushalte mit dem "Giganetz" versorgt.

100 Mbit/s

Mit den "GigaSpeed"-Tarifen bietet A1 im Versorgungsgebiet maximal 100 Mbit/s im Download und 10 Mbit/s im Upload. Die Übertragungskapazitäten in Glasfasernetzen lassen sich künftig bei Bedarf erhöhen, ohne neue Kabel verlegen zu müssen. Bis 2015 will A1 2,75 Millionen Haushalte an das Datennetz anbinden. (red, derStandard.at, 9.7.2012)

Link

A1

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 129
1 2 3 4

A1 hat mir vor zwei Monaten auch eine persönlich adressierte Werbung ins Postkastl geworfen, welche behauptete, dass bei mir jetzt 100MBit/s möglich wären. Der Verfügbarbarkeitscheck auf der A1-Homepage sagte allerdings nur 16MBit/s.

auf den darfst dich aber net 100% verlassen ;)

Schöner aöter Golf-Tacho

Gigaspeed: nur so sicherheitshalber zur klarstellung

Damit meint die ta NICHT generell Glasfaser bis in die Wohnung. der weitaus größte teil sind mit vdsl-technologie aufgemotzte kupferkabel-anschlüsse. das heisst in der praxis bei der ta heisst alles was schneller als klassisches adsl ist "Gigaspeed" (= produktbezeichnung, hat nix mit eingesetzter technologie zu tun).

Also wie bei Apple mit dem Retina-Display ;-)

im detail sind das derzeit die Produkte

gigaspeed 16 und 30 (Kupfer, vdsl, in der nexten umgebung der vermittlungdstelle direkt über kupfer oder kupfer von einer "abgesetzten einheit" zur wohnung (FTTC-Technologie)),
sowie
gigaspeed 50 und 100 (fiber, realisiert als FTTH oder in wenigen fällen auch als FTTB)

und wo ...

gibt es jetzt wirklich die 100 Megabit?

wer in der nachbarschaft von herrn dr. ametsreiter wohnt, der kann sicher 100Mbit nutzen, weil der hat mit sicherheit beste Glasfaserversorgung und mit sicherheit auch bereits LTE versorgung- verwette ich was...

NIRGENDS

außer du baust dir deine eigene Glasfaserleitung nach Holland.

Bei uns am Land...

... schauts a bisserl anders aus.

Da simma glücklich, dass wir überhaupt 2 Mbit bei Schönwetter bekommen. Bei Regen, wenn man eigentlich Zeit hätte, ist das Signal weg.

Das ist leider ein großes Problem ..

... warum so Cloud-Computing & Co erst dann zum Erfolg werden, wenn auch die Bevölkerung außerhalb der Ballungszentren (großen Städten etc.) zum Genuß der echten Breitbandanschlüsse kommen.

Da ist es wohl in D und Ö ganz gleich. Wobei im europäischen Schnitt wir hier in Zentraleuropa eh noch besser dastehen als zB die Leute in Spanien oder Italien ;-)

Die Anbieter sollten endlich mal synchrone Datengeschwindigkeiten realisieren. Ich brauche keine 35MBit Down wenn ich nur 4 Up habe(Bsp. UPC).
Eine Linuxdistri hast in 10 Minuten, ein paar Fotos wo uploaden dauert eine Stunde. Das ist doch heute nicht mehr Zeitgemäß.

versteh ich auch nicht

bei dsl gabs noch die technische legitimation... aber bei glasfaser? da rennt alles gleichzeitig in beide richtungen, unabhängig ob die gegenseite grad sendet.

aber zu viel upload kanal könnte für feilscherer interessant sein, daher ist das gaaanz böse...

Sehr wichtig

Leute, die einem Loch wohnen, weil sie mehr als 300 EUR Miete nicht schaffen werden ganz sicher 45 EUR monatlich fürs Internet ausgeben und pünktlich bezahlen.

Manchmal frage ich mich wirklich, ob da auch jemand eine Sekunde lang nachdenkt.

PS: Warte schon seit über 2 Jahren darauf, dass irgendwann auch nur wenigstens 16 Mbit verfügbar sind - und das in einer sehr guten Lage in Wien in einem vergleichsweise kaufkräftigen Neubau...

Der Karl Wrba Hof hat durchwegs Wohnungen mit mindestens 60m2. Ich selbst bewohnte dort bis 2008 eine 90m2 Wohnung mit damals schon € 700 Miete kalt. Der Anteil an Mietverträgen von Neoösterreichern mit migrantischem Hintergrund bewegt sich zwischen 50% bis 70%, also fast 80% an Personenanzahl. Die allermeisten davon haben Satschüsseln sinngemäß gegen Osten gerichtet. Im Sozialranking liegt der Karl Wrba Hof sehr weit unten, bis Mitte der 90er gut strukturiert,ab dann flüchteten die seinerzeitigen Erstbezieher in Scharen bis - eben - 2008. Laufend Wohnungsexekutionen.

Doch die zahlen die 45 Euro dann...weil auch die sind es die die Flatscreens zu Hause haben, die Iphones tragen und das schnelle Internet zum zocken brauchen... da wird am Wohnraum gespart um sich das andere leisten zu können...

Am schlimmst sind die mit Hubraum statt Wohnraum^^ Da wird in armseligen verhältnissen gehaust damit der BMW oder Audi vor der Tür stehen kann...

ja ja bis zu...

schöööön

legt lieber mal 3-5MBit nach Ranshofen, ihr A....geigen. Kann auch mehr sein...

Ich verstehe auch nicht,

warum das Netz nicht generell ausgebaut wird. 3-6 Mbit im Durchschnitt (tendenz sinkend) ist bei weitem nicht Stand der Technik. Das Problem wird das größer werdende Datenaufkommen der User werden (Cloud, Video, etc.).

die Cloud kommt nicht, außer vielleicht für ein paar naive Dummköpfe

Und was hat das Bild damit zu tun?

nichts

die sollten mal schaun dass sie flächendeckend 16mbit zusammen kriegen. und da red ich nicht vom waldviertler unterholz sondern wien.

mit 8mbit kannst ja nicht mal derstandard.at konsumieren ohne dass dir die füsse einschlafen.

bledsinn

8mbit reichen zum surfen aus.
auch youtube geht zügig mit 8mbit

Wie viele haushalte...

...gibt es in Österreich?

Posting 1 bis 25 von 129
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.