Warten, warten, warten

    Rezension12. Juli 2012, 17:14
    5 Postings

    Tomoko Ohmura lässt in ihrem Buch Tiere warten - "Bitte anstellen!" lautet der Titel

    Schlange stehen ist ja prinzipiell schon mühsam. Mit Kindern kann sich die Pein noch steigern, etwa wenn der Kleine immer ausbüxen will und man seinen Platz in der Reihe zu verlieren droht. Tomoko Ohmura lässt in ihrem Buch Tiere warten. "Bitte anstellen!" lautet der Titel des Buches, gedacht für Kinder ab dem dritten Lebensjahr.

    Exakt 50 verschiedene Tiere, der Größe nach sortiert und durchnummeriert, stehen da. Worauf sie warten, bleibt lange offen. "Ganz schön eng hier", stöhnt Nummer 28, der Biber. "Uahh! Das dauert ewig", ruft das Kamel, die Nummer sechs.

    Nach und nach dürfen dann alle 50 zum "Wellenreiten". "Jetzt kann's losgehen", wird gerufen. Und? Die Leserschaft muss erst eine Doppelseite aufklappen, um zu sehen, was gemeint ist: Alle Tiere stehen der Reihe nach auf einem Blauwal, der dann so richtig loslegt - mit einem "Wal-Riesenslalom".

    Am Ende der Geschichte wird bereits für die nächste Fahrt eingeladen. Geduld haben lohnt sich, kann als eine der Lehren mitgenommen werden. Dank der Nummerierung werden den Kindern auch die Zahlen nähergebracht. Und wer alle fünfzig Tiere erkennen oder gar aufzählen kann, ist so und so ein Weltmeister.

    Ohmura hat ein schnörkelloses Buch geschrieben und illustriert. Auf neutralem, weißem Hintergrund reiht sie Tier an Tier. Man freut sich auf die nächste Tour. (Peter Mayr, Album, DER STANDARD, 7.7.2012)

    Tomoko Ohmura
    Bitte anstellen!

    Moritz Verlag 2012
    44 Seiten, 13,40 Euro

    • Geduld haben lohnt sich, lernen die Tiere.
      foto: verlag

      Geduld haben lohnt sich, lernen die Tiere.

    Share if you care.