MS Europa 2 verlässt das Trockendock

Ansichtssache
9. Juli 2012, 11:59
«Bild 2 von 11»
foto: hapag-lloyd kreuzfahrten gmbh

Die MS Europa 2 hat eine Länge von 225 Metern und einen Tiefgang von 6,30 Metern. Dadurch kann das Luxusschiff auch kleinere Häfen ansteuern. Bis zur voraussichtlichen Jungfernfahrt am 11. Mai 2013, die von Hamburg nach Lissabon führen wird, gibt es noch einiges zu tun. Gefahren werden soll laut Routenkonzept in den Regionen Westliches Mittelmeer, Östliches Mittelmeer, Arabische Halbinsel und Asien.

weiter ›
Share if you care
14 Postings
Das Hapag dieses Schiff nicht in Hamburg ausrüsten lässt ist bedauerlich ...

Die Bilder sind umso beeindruckender, weil sie zum Großteil aus dem Computer kommen...

Kenne mich mit Schiffen ja nicht so gut aus, hätte da aber eine Grage bezüglich des Hecks.

Weshalb schrägen die dieses ab? Wäre es Gerade oder leicht überhängend hätten doch noch mehr Kabinen Platz. Oder investieren die dies um etwas mehr "Luxus" Aussicht, Sonne auf diesen 3 Balkonen bieten zu können? Oder gibt es technische Gründe?

Besseres Strömungsverhalten durch längere Wasserlinie.

Vielleicht eine Designfrage...

zum niederlegen..

und werden die Arbeitsbedingungen für die einfachen Crewmitglieder

ebenso luxuriös sein wie auf all den anderen Luxusdampfern dieser Weltmeere?
Vielleicht könnte man ein bisschen mehr auch über diese Dinge berichten, und sich dann irgendwann - bald - Gedanken über eine Art Fair-Trade-Zertifikat für Kreuzfahrtschiffreisen machen...
Ahoi.

zumindest auf ms europa V

mit jungfernfahrt 8.1.1982 war das arbeiten an bord supertoll! auch dieses schiff war bereits das einzige 5 stern plus kreuzfahrtschiff der welt. mit den arbeitsbedingungen und dem publikum der riesenpötte ab 2000 passagiere mit hoferdiskontpreisen nicht vergleichbar. das ist auch eine ganz andere preiskategorie. durchschnittsverdienst damals im restaurant 5.000 DM/Monat netto! allerdings war da die "eintrittskarte": internationale berufserfahrung, mehrsprachigkeit und excellente dienstzeugnisse rennomierter betriebe. bei den massentransportern gibt es eine schnellsiede(nepp)ausbildung für die lünftige mitarbeiterInnen vorerst einmal zahlen müssen...

Schade,
dass wir unseren Omas und Opas keine Kreuzfahrt über mehrere Monate als verpflichtete Pension gönnen. Da könnten sich einige wieder regenerieren und eventuell neu verlieben.

4 Monate, um so ein Teil zusammenzuschweißen

beachtliche Leistung. Da kann sich die Bauwirtschaft an der Nase nehmen...

aus Italien

hat sich schon eine Kapitänscrew gemeldet, die das Schiff steuern möchte

riesen teil

im vergleich zu den megatransportern

eher eine schnuckelige privatjacht! das ist wirklich echtes kreuzfahrterlebnis!

riesen teil

sucht aufrechten fels in der brandung für gegenseitige freundschaftsbezeugung...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.