US-Ölpreis leicht im Plus

9. Juli 2012, 14:24
posten

Wien - Der Ölpreis hat am frühen Montagnachmittag etwas höher tendiert. Gegen 14.00 Uhr kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) 84,58 Dollar und damit 0,15 Prozent mehr als am Freitag. Der Future auf ein Barrel der Nordseesorte Brent wurde mit 98,42 Dollar ebenfalls über dem Freitags-Niveau gehandelt.

Marktteilnehmer sprachen von einer Erholungsbewegung nach den massiven Freitags-Verlusten. Angebotsseitig liefere der sich verschärfende Arbeitskampf in der norwegischen Ölbranche Unterstützung, hieß es. Den Experten der Commerzbank zufolge sei dieser Effekt aber lediglich temporär, zumal ein Einschreiten der Regierung mit Zuspitzung des Konflikts immer wahrscheinlich werde, wie sie in ihrem täglichen Kommentar zum Rohstoffmarkt schreiben.

Von den in den nächsten Tagen anstehenden Monatsberichten der US-Energiebehörde EIA, der OPEC und der Internationalen Energieagentur (IEA) erwarten sich die Commerzbank-Experten eine Bestätigung des aktuellen Überangebots. Argument für einen Anstieg dürften die Veröffentlichungen daher nicht liefern, heißt es.

Das Gold-Vormittagsfixing in London lag bei 1.581,00 Dollar und damit etwas unter dem Freitagvormittags-Fixing von 1.591,75 Dollar. Mittel- bis langfristig sehen die Commerzbank-Experten den Goldpreis ob des ungebrochenen Goldhungers Chinas aber gut unterstützt. Die wachsende Nachfrage einer sich stetig ausdehnenden Mittelschicht werde um Goldkäufe der chinesischen Zentralbank zum Zweck der Diversifizierung ihrer Währungsreserven ergänzt, heißt es bei der Commerzbank.

Mit Blick auf die Industriemetalle sprechen die Commerzbank-Experten von einem Wochenstart mit freundlichem Unterton. Zwar habe sich der chinesische Premierminister Wen Jiabao besorgt über die Wirtschaft der Volksrepublik geäußert, das niedrige Inflationsniveau lasse aber Raum für weitere geldpolitische Lockerungen. Der Fokus dürfte sich zunächst auf die in Bälde anstehenden chinesischen Handelsdaten für Juni richten. (APA, 9.7.2012)

Share if you care.