Flirt der Hypo Kärnten mit Bad Bank beendet

Die Gründung einer Abbaugesellschaft der Hypo Alpe Adria würde die staatliche Verschuldungsquote zu sehr erhöhen

Wien - Die staatliche Hypo Alpe Adria wird wohl doch keine eigene Abbaugesellschaft für ihre faulen Kredite und deponiewürdigen Assets bekommen. Am vergangenen Donnerstag trafen einander Vertreter von Finanzministerium, Bundeskanzleramt und Bankenaufsicht zu einer diesbezüglichen Besprechung - und nun soll das Thema Bad Bank vom Tisch sein.

Wie berichtet haben Vorstand und Aufsichtsrat der 2009 vom Staat aufgefangenen Bank mit der Idee geflirtet, die faulen Kredite (zehn Milliarden Euro; entspricht rund einem Drittel der Bilanzsumme) in eine eigene Gesellschaft auszulagern. Die Idee dahinter: Die Abbaugesellschaft sollte keine Banklizenz halten und daher auch nicht dem Bankwesengesetz und seinen Eigenkapitalunterlegungsregeln unterworfen sein. Der handfeste Anlass für die gesellschaftsrechtliche Umbauidee: Die Hypo muss bis Ende des Jahres 1,5 Milliarden Euro frisches Eigenkapital aufstellen, das hat ihr die Finanzmarktaufsichtsbehörde FMA vorgeschrieben.

Das große Plus der Abbaugesellschaft wäre also gewesen, dass der Staat der Bank nicht wieder Bares einschießen hätte müssen; Garantien und eine " Lex Hypo" hätten genügt.

Hätten - denn die Geschichte mit der Deponiegesellschaft für Assets von bis zu 15 Milliarden Euro hat einen Pferdefuß: Die staatlichen Garantien wären Maastricht-relevant und ihre Auswirkungen auf die Verschuldungsquote des Staates zu hoch. Das haben dem Vernehmen nach die Berechnungen von Experten im Finanzministerium ergeben.

Schuldenanstieg zu hoch

Die Fakten dahinter: Die Staatsschulden Österreichs lagen im ersten Quartal bei rund 223 Milliarden Euro oder 73,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP). Von der von der EU verlangten Verschuldungsobergrenze von 60 Prozent des BIPs ist Österreich also schon ohne Hypo-Bad-Bank meilenweit entfernt.

Den staatlichen Schuldenberg mit einem Schlag um Milliarden in Richtung 76 Prozent zu erhöhen und seinen Abbau somit weiter zu erschweren, " kommt nicht infrage", heißt es im Ministerium. Das gelte umso mehr für die zuletzt ventilierte Idee, man könnte gleich eine ganz große Bad Bank bauen, gemeinsam mit jener der Kommunalkredit, der KA Finanz. Sie hatte Ende März Risikopapiere im Volumen von rund 17 Milliarden Euro im Bauch.

Wird die Idee der Abbaubank nun wieder begraben, heißt es für den Steuerzahler: erneut bluten. Dann muss die Hypo ihre Kapitallücke füllen (jetziger Stand sind die 1,5 Mrd. Euro; derzeit errechnet die Nationalbank die aktuellen Zahlen), "der Staat muss in den sauren Apfel beißen und zahlen", drückt es ein Involvierter aus.

Und: Können die faulen Assets nicht ausgelagert werden, so werden die Banker unter Gottwald Kranebitter wohl auf Teufel komm raus Sicherheiten für die Forderungen eintreiben müssen und erst dann mit dem Schrumpfen, also dem Verkauf der Banktöchter, beginnen können. Hypo Österreich und Italien stehen ja schon in der Auslage, die Südosteuropa-Töchter sollen folgen. Möglicherweise werden die Verkäufer Abschläge in Kauf nehmen müssen (Bankkäufer sind derzeit ja rar) - aber: Selbst wenn sich diese Verluste dann auf die Verschuldungsquote des Staates durchschlagen, " bleibt dieser Weg im Vergleich zur Bad Bank das kleinere Übel", erklärt ein Informierter.

Stichwort Hypo-Töchter: Für die Hypo Leasing GmbH sucht die Bank gerade neue Chefs. Laut Ausschreibung im Amtsblatt der Wiener Zeitung verlangt man von den Neuen neben Eigenschaften wie "hohe Mulitasking-Fähigkeit auf operativem Niveau" auch "Übereinstimmung mit den Hypo-Flirt-Werten". Was das ist? "F-air, L-ocal, I-ntegrity, R-espect und R-esponsibility, T-ransparency." (Renate Graber, DER STANDARD, 9.7.2012)

Share if you care
22 Postings
... so werden die Banker unter Gottwald Kranebitter wohl auf Teufel komm raus Sicherheiten für die Forderungen eintreiben müssen ...

Ich hoffe doch, dass das sowieso geschehen würde, egal welche Konstruktion gewählt wird.

Die haben 10 Mrd. versenkt? Das ist um einiges mehr als ich dachte, die haben uns sozusagen einen Braunbären aufgebunden. Der Haider hat sicher Selbstmord begangen aufgrund dieses Fiaskos.

nur so nebenher (nichts liegt mit ferner, als hier irgendwenn zu verteidigen): faule kredite von 10 milliarden bedeuten nicht, dass 10 milliarden in den sand gesetzt wurden. dass 10 milliarden notleidend sind, heisst ja nicht, dass sie zur gänze nicht zurückbezahlt werden. ausserdem wird es im regelfall sicherheiten geben, die man verwerten kann. zusammengefasst: der verlust iVm diesen krediten wird wohl deutlich unter 10 milliarden liegen (aber wohl noch immer hoch genug sein).

Und der Grossteil der möglichen Verluste aus Problemkrediten ist bereits in der Bilanz berücksichtigt.

Wegen der Rückstellungen für Risiko-Kredite gab es ja die hohen Verluste in den letzten Jahren.

D.h. wenn nicht gerade die Welt zusammenbricht, sollte es keine bzw. wenige weitere Abschreibungen für die Kredite der Bank geben!

Daran zweifle ich. Die Banker kommen doch immer wieder mit neuen Problemen daher, weil würde sie diese alle auf einmal auf den Tisch packen, wäre es zuviel. Abgsehen davon hat das Volk schon lange den Überblick verloren. Die Bayern haben ihre Investition komplett verloren, plus die Abchreibungen, das dürften bisher ca. 6 Mrd sein oder?

habe nie etwas anderes behauptet.

der amerikanische Traum wird wahr

alles grenzenlos so weit das Auge reicht.

Wenn Haider und Martinz nicht so hohe Haftungen des Landes Kärnten übernommen hätten wäre die Hypo heute das Problem der Bayern... Das verdanken wir alles unserem Landesvater! Nur gut dass der Rest Österreichs unser Griechenland gerettet hat. Also kann man in Kärnten ja weiter machen wie bisher, und weiter FPK wählen...

Banken dürfen auch konkurs gehen. Die Österreichische Welt wäre nicht zusammengebrochen

Alleine dafür das die Kommunalkredit Versicherungen auf den Ausfall von Griechischen Staatsanleihen begeben hat ist ungeheuerlich. Die Kommunalkredit ist eine Bank die Gemeinden finanziert hat und keine Investmentbank! Nicht nur das sie diese CDS begben hat nein auch noch gekauft hat sie griechische Staatsanleihen. Ist eh alles ein bomben Zinsgeschäft. Bankmanager der Kommunalkredit und Hypo munter werden ihr habt es voll verkackt! Is ja eh wurscht zahlt eh der Steuerzahler. Dafür ist weniger für Bildung und Soziales da, ah wurscht. Nur weiter so, voll gegen die Wand.

Sie haben leider recht und es geht ungeniert weiter so... die Verwantwortlichen haben alle fett abgesahnt und nie für ihre Fehler gebüßt!

Eine Frau Vorstand der Kommunalkredit

ist sogar Ministerin geworden.

Dort werden jetzt Kinder in eine "bad bank", genannt NMS, ausgelagert. Das wird uns noch mehr weh tun als die paar Milliarden!

Ich kenne Schmieds genaue Verantwortung für das Desaster der Bank nicht. Vielleicht haben Sie recht und sie ist mitschuldig.

Aber ihr Vergleich mit der NMS ist lächerlich. Schauen sie nach Finnland und schauen sie sich die dortigen Ergebnisse an...

Die genaue Verantwortung der Frau Vorstandsdirektor kenne ich auch nicht.

Aber ein Vorstandsdirektor wird ja angeblich für seine enorme Verantwortung auch enorm bezahlt. Und die kranken Engagements der Kommunalkredit (kurzfristige, hoch spekulative Anlagen, wobei die Aufgabe der Bank definitionsgemäß die langfristige Finanzierung der Kommunen ist) fallen in die Amtszeit von Frau Schmied.

Zur NMS: Der Vergleich mit Finnland hinkt in diesem Fall, und das wissen Sie genau - oder tun Sie nur so.
Wenn sie von Schule etwas verstehen und ehrlich sind, dann müssen Sie zugeben, dass ein Vergleich zwischen den Gymnasien, die finanziell deutlich kürzer gehalten werden und der NMS, in die zwei Lehrer pro Hauptfachklasse und deutlich mehr Finanzmittel gepumpt werden einfach nicht aussagekräftig ist.

Ich bin kein Experte auf dem Gebiet. Ich finde es aber prinzipiell gut mehr Lehrer auf weniger Schüler zu haben und nach jahrelangem Stillstand endlich neue Wege zu gehen. Auch die zu frühe Einteilung von Schülern in Gymnasium und Hauptschule ist ein Unsinn.

Zum Thema Kommunalkredit haben Sie recht.

Wenn es der Frau Minister (und der SPÖ) um einen EHRLICHEN Vergleich geht,

dann müssen auch die Gymnasien 2 Lehrer pro Hauptfach bekommen!

Wo bleiben denn die Saubermänner und Aufdeckervon der FPÖ die sich dem Fall annehmen und bis ins kleinste Detail aufklären? Genau das versprechen sie doch immer auf den Wahlplakaten. Es wird doch wohl nichts damit zu tun haben, dass dort die eigenen Leute mit im Sumpf stecken. Und warum versuchen die Regierungsparteien nicht den Fall aufzuklären um so die FPÖ in der Wählergunst nach hinten zu drängen? Die werden doch wohl nicht auch die Taschen aufgehalten haben? Gibt es denn überhaupt noch jemanden in Österreich der nicht korrupt ist?

Ja. Da gibts so einen Typen mit schönen locken der sagt von sich selbst er sei "super sauber".

und für dieses desaster geht niemand in den häfn?

unglaublich!

Für die Beteiligten hat es sich voll ausgezahlt. Die haben sich jahreland fette Gehälter und Boni ausschütten lassen.

Auch für Frau Minister Schmied!

Es wird sich doch in Kärnten ein Tunnel finden lassen in den man den Schuldenberg verstecken kann!

juhu! ich darf wieder zahlen

aber diesmal mcht ich mein scherflein der bulgarischen mafia widmen

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.