Siebenter Titel und Nummer 1 für Federer

8. Juli 2012, 20:28
  • Emotionen!

  • Roger Federer ist zurück. Titel Nummer sieben in Wimbledon bedeutet die Egalisierung des bisherigen Rekordes und die Eroberung der Spitze der Weltrangliste.
    foto: reuters

    Roger Federer ist zurück. Titel Nummer sieben in Wimbledon bedeutet die Egalisierung des bisherigen Rekordes und die Eroberung der Spitze der Weltrangliste.

  • Andy Murray war über weite Strecken auf Augenhöhe, ...
    foto: apa

    Andy Murray war über weite Strecken auf Augenhöhe, ...

  • ... aber Federer zeigte fantastisches Tennis.
    foto: apa

    ... aber Federer zeigte fantastisches Tennis.

Nach Verlust des ersten Satzes gegen Andy Murray noch Sieg im vierten Satz eines hochklassigen Spiels

Roger Federer hat zum siebenten Mal in seiner Karriere das Rasenturnier in Wimbledon gewonnen. Er besiegte im Finale des mit 19,9 Millionen Dollar dotierten Wettkampfs den Briten Andy Murray mit 4:6, 7:5, 6:3 und 6:4.

Gegen den ersten britischen Finalisten seit 1938 zeigte der 30-jährige Schweizer zeitweise sein allerbestes Tennis. Murray konnte vor allem in den ersten beiden Sätzen absolut mithalten. Den Auftakt entschied er vor den Augen von viel politischer und gesellschaftlicher Prominenz zwischen Premierminister David Cameron und Prinzessin Kate Middleton sogar für sich.

Regenunterbrechung

Nach einer Regenunterbrechung im dritten Satz kam allerdings Federer in unschlagbarer Manier aus der 40-minütigen Pause. Unter dem geschlossenen Dach des Centre-Courts nahm er dem 25-jährigen Schotten ein 26-minütiges Marathongame trotz 40:0-Führung noch ab und holte sich im Anschluss souverän den Satz.

Murray haderte vor allem mit seinem ersten Aufschlag und ließ bei Aufschlag Federer in entscheidenden Momenten seine Chancen liegen. Den 15.000 Besuchern im und den 15.000 Besuchern vor dem Stadion stockte mehrmals der Atem, als ihr Hoffnungsträger am Rasen ausrutschte und seine Gelenke musterte. 

Federer zurück an der Spitze

Federer passierten zwar mehr unerzwungene Fehler, aber er suchte oft den Weg zum Netz und holte dort viele Punkte. Im vierten Satz schien der Schweizer noch sicherer zu werden und zeigte unglaubliche Schläge. Trotz Murrays anhaltenden Widerstands gelang ihm im fünften Game erneut das Break, das er sich in der Folge nicht mehr nehmen ließ. Nach dreieinhalb Stunden Spielzeit verwertete Federer seinen ersten Matchball bei eigenem Aufschlag.

Murray drückte unter Tränen erst ein "Ich komme näher" heraus, ehe er Federer gratulierte: "Du hast es dir einfach verdient." Der sichtlich gelöste Turniersieger sprach seinerseits von einem "ganz besonderen" Erfolg. Er ist ab Montag wieder die Nummer eins der Weltrangliste und hat damit gleich viele Wochen an der Spitze des Rankings verbracht wie Rekordhalter Pete Sampras.

Rekord

Mit seinem ersten Grand-Slam-Titel seit den Australian Open 2010 erhöhte Federer sein Trophäenkonto bei den größten Turnieren der Tennistour auf 17 Stück. Der siebente Wimbledon-Titel (im achten Finale und 14. Anlauf) bedeutet außerdem, dass er mit Pete Sampras und William Renshaw auch in dieser Hinsicht gleichgezogen ist und auch diesen Rekord hält. (red, derStandard.at, 8.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 545
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
Unglaublicher Federer

Da gewinnt er seinen 17. GrandSlam-Titel und wird so ganz nebenbei wieder die Nr. 1 im Herrentennis. Damit ist er nach Agassi die zweitälteste Nr. 1, die es je gegeben hat.

Die Nr. 1 zu werden in einer Zeit in der sowohl Nadal als auch Djokovic auf dem absoluten Höhepunkt ihrer Karriere stehen, ist schon unglaublich und untermauert ausdrücklich, wer von drei Ausnahmespielern der beste ist. Roger mit 31 Jahren besser als Nadal mit 26 und Djokvic mit 25 Jahren.

Roger Federer hat nun beste Aussichten das Jahr zum 6. Mal als Nr. 1 zu beenden. Niemanden würde das wirklich überraschen.

"Roger mit 31 Jahren besser als Nadal mit 26 und Djokvic mit 25 Jahren. "

Schon unglaublich! Ich pack es schon fast gar nicht vor Staunen!

Vermutlich ist er auch besser als die meisten 12jährigen!

wahrlich eine intelligente Reaktion auf mein Posting. Darauf muss man(n) erst mal kommen. Genial

bitte bleib bei deinem

kindlichen Staunen über Banalitäten und Nebensächlichkeiten.

Wer war übrigens die älteste Nr. 2?

sag ich doch: geniale antwort. wahre geistesblitze. einfach nur der wahnsinn, was du so von dir gibst. wie viele jahre muss man dafür studiert haben?

wichtig ist die Statistik

wer als erster, wer die meisten, wer am längsten, wer am höchsten.

Gibt's beim Tennis auch die Statistik wer wie lang im Ballbesitz war - wie im Fußball?

der König von Wimbledon, die wahre nummer eins Roger, der coole Djoker aka Joker, Rafa,

...und was die alles beweisen müssen, gewinnen müssen, der Beste sein müssen, und wieder ein paar Wochen mehr Nr 1.

lauter Rekorde, aber kennen tut die keiner mehr

Björn Borg, John McEnroe oder Boris Becker waren auch außerhalb der Tenniswelt ein Begriff.

Was willst du uns damit sagen?

wie wurscht Tennis

heutzutage ist

Ah ja.

Deshalb posten Sie als einer der vielen Uninteressierten hier! (C:

Boris Becker bekam nur im deutschsprachigen Raum an Bedeutung, weil er der erste (und bisweilen einzige) Deutsche an der ATP-Rangliste war. Tatsächlich war Becker mit 12 Wochen nicht viel besser als ein Thomas Muster mit 6 Wochen. Becker 12 Wochen erster, Federer 286 Wochen - ist doch ein kleiner Unterschied, oder...

http://de.wikipedia.org/wiki/List... s_(Einzel)

trotzdem ist Becker allgemein bekannt geworden

Federer oder den Serben (weiß nicht mal ich wie sich der schreibt) kennen nur Sportinteressierte.

federer

ist wohl einer der bekanntesten weltbürger! und dies als tennisspieler. beckers 'karrierehöhepunkte' kamen wohl eher später. unvergessen, seine putzkammer story. eher vergessen, seine tennisspiele.

Jo eh.

Wer kannte vor ihm schon den Samenraub in der Wäschekammer? (C:

Ich bin mir ziemlich sicher Roger Federer ist international mehr Menschen ein Begriff als Boris Becker, sowohl bei sportinteressierten, als auch bei denen die es nicht sind. Er ist nicht umsonst seit Jahren in den Top 5 der bestverdienenden Sportler weltweit, das schafft man nur, wenn man eine Werbewirkung hat, die über Tennisfans hinaus geht!

Und hier noch ein kleiner Beweis ;)

http://www.zeit.de/sport/201... ieg-murray

Ja, aber Becker hat auch nie viel Wert auf eine langfristige Position als Nr 1 gelegt. Erschien ihm eher als Bürde. War ihm nur wichtig, sie damals nach dem Sieg bei den Australian Open erreicht zu haben.

286 Wochen Nr 1!

aber die Lindenstraße läuft schon 1387 Wochen.

Die größte Pizza der Welt hatte einen Durchmesser von 37,4 Metern und wurde am 8.12.1990 in Norwood, Südafrika gebacken.

Die Frau mit den längsten Fingernägeln ist die Amerikanerin Chris "The Dutchess" Walton. Walton hat ihre Nägel seit 18 Jahren nicht mehr geschnitten. An ihrer linken Hand haben sie inzwischen eine Länge von insgesamt 3,1 Metern erreicht, an der rechten Hand messen die Fingernägel 2,92 Meter.

Hast offenbar ziemlich starke Schmerzen in Zeiten wie diesen ;-)

Oder das sinnloseste Posting der Welt, siehe oben ;-).

es passt zu den ewigen Streitereien da hinten, wer wieviele Wochen was war und

wieviele Titel der oder der geholt hat.

Ist nämlich genau so egal wie die größte Pizza und die längsten Fingernägel.

ob Murray ins Finale gekommen wäre wenn im HF gegen Rafa antreten hätte müssen?

Ob die Tante von Jochen Rindt wirklich mit dem Hausmeister von Heinzi Prüller ein Pantscherl hatte?

Ob die Wikinger wirklich von der Scheibe gefallen sind, bevor sie eine Kugel wurde?

Ob Tennis wirklich eine Sportart ist, die von Ergebnissen und nicht von Mutmaßungen lebt?

Fragen über Fragen......

...oder roger gesterrn seinen 7. titel geholt hätte, wenn er gegen rafa antreten hätte müssen??? :)

geh... du willst aber auch immer die roten stricherln kassieren. ich hab dir eh keins gegeben, aber...

Posting 1 bis 25 von 545
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.