Windows 8 startet doppelt so schnell wie sein Vorgänger

Gewinnt in praktisch allen Benchmarks gegenüber seinem Vorgänger - Ausnahme: Dateitransfers

Mit Windows 8 will Microsoft noch vor Jahresende eine neue Generation des eigenen Betriebssystems auf den Markt werfen. Die Berichterstattung konzentriert sich dabei vor allem auf die neue Metro-Oberfläche und das mehr oder weniger gelungene Zusammenspiel mit dem "klassischen" Desktop, das ist aber natürlich längst nicht alles, wodurch Windows 8 gekennzeichnet ist. So hat das PC Magazine nun die Software in Vergleich zu ihrem direkten Vorgänger durch eine Reihe von Benchmarks gejagt - und kommt dabei zu beinahe unisono vorteilhaften Ergebnissen.

Vorsprung

So erweist sich Windows 8 in praktisch allen Tests flotter als Windows 7, besonders deutlich zeigt sich dies beim Systemstart: Mit einem Wert von 17 Sekunden war die Testversion des Betriebssystems mehr als doppelt so schnell wie der Vorgänger, der noch 38 Sekunden für die gleiche Aufgabe benötigt.

Ausnahme

Auch bei den meisten anderen Benchmarks zeigen sich leichte Verbesserungen, der Wert bei PCMark7 verbessert sich etwa von 2313 auf 2701. Eine Ausnahme bildet lediglich die Dateisystemperformance, hier war Windows 8 sowohl bei kleinen als auch großen Dateien langsamer, wenn auch nur einen kleinen "Tick".

Tablets

Wirklich relevant sind diese Ergebnisse übrigens weniger für die Desktop-Welt als für den Tablet-Markt, den man mit Windows 8 ja ebenfalls zu erobern hofft, wie The Next Web herausstreicht. Schnelles An- und Abschalten sei hier quasi eine Mindestanforderung. (red, derStandard.at, 08.07.12)

Share if you care