Ex-Nokia-Angestellte wollen MeeGo neu beleben

  • Zweiter Frühling für MeeGo unter einem neuen Dach? Jolla will dort anknüpfen wo Nokia aufgegeben hat.
    grafik: nokia / jolla, montage: redaktion

    Zweiter Frühling für MeeGo unter einem neuen Dach? Jolla will dort anknüpfen wo Nokia aufgegeben hat.

Noch dieses Jahr soll neues Smartphone auf den Markt kommen - Arbeiten seit Ende 2011 im Laufen

Es wird wohl für ewig eine der großen "Was wäre gewesen, wenn"-Fragen der Mobilfunkbranche bleiben: Jene danach wie der Markt heute aussehen würde, wenn sich Nokia schon vor Jahren offensiv hinter MeeGo (bzw. dessen Vorläufer Maemo) gestellt hätte. So blieb nur die besondere Tragik, dass Nokia im vergangenen Herbst mit dem N9 ein Smartphone auf den Markt brachte, das durchwegs positive Kritiken erhielt, an dessen Erfolg zu diesem Zeitpunkt aber der Hersteller selbst keinerlei Interesse mehr hatte, da man sich längst auf eine Partnerschaft mit Microsoft rund um Windows Phone festgelegt hatte.

Experiment

MeeGo sollte intern zwar weiter erhalten bleiben, dies allerdings nur mehr für nicht näher umrissene "experimentelle" Entwicklungen, hieß es damals. Doch auch dieses Versprechen wurde mittlerweile von der Realität eingeholt. Erst vor kurzem wurde kolportiert, dass mittlerweile praktisch das gesamte ehemalige MeeGo-Team das Unternehmen verlassen hat, die einst kolportierten Pläne können also wohl als obsolet angesehen werden.

Jolla

Nun gibt es aber einen neuen Hoffnungsschimmer für alle an MeeGo Interessierten: Mit Jolla meldet sich ein neu gegründetes Unternehmen zu Wort, das verspricht die MeeGo-Entwicklung weiterzuführen, und auch gleich neue Smartphones auf der Basis des mobilen Linux auf den Markt zu bringen. Das Team des Unternehmens besteht praktisch zur Gänze aus früheren Nokia-Angestellten, zudem will man weiterhin offensiv EntwicklerInnen mit einschlägiger Erfahrung einstellen.

Technisches

Laut eigenen Angaben arbeitet man bereits seit Ende 2011 an einem neuen Smartphone-Produkt, dies auf Basis von MeeGo und dessen Community-Abkömmlings Mer. Kernbestandteil ist natürlich das C++-Framework Qt, auf dessen Basis man derzeit ein neues Interface entwickle, heißt es von Seiten Jollas. All dies soll noch im laufenden Jahr sehr konkrete Ergebnisse produzieren, noch vor Jahresende soll ein neues MeeGo-Smartphone auf den Markt kommen, heißt es. (apo, derStandard.at, 08.07.12)

Share if you care