Galaxy Nexus: US-Verkaufsverbot - vorerst - aufgehoben

  • Mittlerweile wird das Galaxy Nexus wieder in der US-Variante des Google Play Stores gelistet - allerdings mit einer Wartezeit von 1-2 Wochen.
    vergrößern 692x461
    screenshot: redaktion

    Mittlerweile wird das Galaxy Nexus wieder in der US-Variante des Google Play Stores gelistet - allerdings mit einer Wartezeit von 1-2 Wochen.

Hin- und Her des Gerichts - Apple hatte wegen Suche aus mehreren Quellen einstweilige Verfügung erwirkt

Eine einstweilige Verfügung eine US-Gerichts hatte in den vergangenen Tagen für einen gehörigen Wirbel gesorgt: Auf Drängen von Apple wurde ein Verkaufsverbot für das gemeinsam von Google und Samsung produzierte Galaxy Nexus in den USA erlassen. Kurz darauf verschwand das Gerät auch aus Googles eigenem Play Store bzw. steht seidem nicht mehr direkt zum Kauf. Nun folgt allerdings die nächste Volte in dieser Angelegenheit.

Temporäre Aufhebung

Ein US-Bundesberufungsgericht hat das Verkaufsverbot nämlich nun wieder aufgehoben, allerdings auch dies nur temporär. Und zwar wartet man auf eine weitere Stellungnahme von Apple, nach der dann entschieden werden soll, ob der Bann wieder in Kraft tritt - oder eben nicht. Für diese hat Apple bis zum 12. Juli Zeit. Zwischenzeitlich listet auch Google das Galaxy Nexus wieder im Play Store, allerdings mit der Einschränkung, dass nun eine Wartezeit von 1-2 Wochen angegeben ist.

Patentanspruch

Bis dahin will Google die Software des Geräts so angepasst haben, dass die Patentansprüche von Apple nicht mehr greifen, die neue Gerätegeneration auch gleich mit Android 4.1 "Jelly Bean" ausliefern. Im Kern geht es im aktuellen Streit um das U.S. Patent 8,086,604, mit dem sich Apple die "universelle Suche" sichern hat lassen, also die Möglichkeit gleichzeitig sowohl lokale Quellen auf einem Gerät als auch das Internet zu durchsuchen. (apo, derStandard.at, 08.07.12)

Share if you care