Leichenteile am Wienerwaldsee - Gewaltdelikt vermutet

  • Passanten entdeckten am Samstagnachmittag beim Wienerwaldsee bei Tullnerbach stark verweste Leichenteile.
    foto: apa/herbert pfarrhofer

    Passanten entdeckten am Samstagnachmittag beim Wienerwaldsee bei Tullnerbach stark verweste Leichenteile.

Männliches Opfer wies laut Obduktion Kopfverletzungen auf - Identität noch nicht geklärt

Wien - Passanten haben am Samstagnachmittag am Wienerwaldsee (Bezirk Wien-Umgebung) stark verweste Leichenteile entdeckt. Eine Obduktion am Sonntag ergab, dass es sich bei dem Opfer um einen etwa 50-jährigen Mann handelte, der vermutlich eines gewaltsamen Todes starb. Er wies Verletzungen auf, die auf einen tätlichen Angriff auf den Kopf hindeuten, sagte Oberst Franz Polzer vom Landeskriminalamt Niederösterreich (LKA).

Liegedauer etwa eine Woche

Die Identität des Toten war zunächst nicht geklärt. Ein DNA-Abgleich sollte am Montag erfolgen, Abgängigkeiten würden überprüft. Die Liegedauer werde gerichtsmedizinisch auf eine Woche geschätzt. Die Leichenteile waren an zwei verschiedenen Stellen gefunden worden - am Ufer und in einem Gebüsch auf der anderen Seite der Straße.

Laut Polzer dürfte es sich nicht um die - bisher noch nicht gefundenen - abgetrennten Beine eines Ende April im Wienerwald bei Gablitz entdeckten Mordopfers handeln. Der seit Ende März in Wien vermisste 58-Jährige war laut Obduktion erschlagen worden, Mitte Mai wurde ein Tatverdächtiger festgenommen.

Der nah an der Westautobahn liegende Wienerwaldsee bei Tullnerbach ist ein im 19. Jahrhundert angelegter Stausee. Das Gelände ist Wasserschutzgebiet, Spazierwege führen um das malerische Gewässer. (APA/red, 8.7.2012)

Share if you care