Überraschungssieg für Marray/Nielsen

Erster britischer Doppelsieg seit 1936 - Williams Schwester triumphieren bei den Damen

London - Der Brite Jonathan Marray hat am Samstagabend gemeinsam mit dem Dänen Frederik Nielsen die Herren-Doppelkonkurrenz beim Tennis-Grand-Slam-Turnier in Wimbledon gewonnen. Das Duo setzte sich überraschend 4:6,6:4,7:6(5),6:7(5),6:3 gegen Robert Lindstedt/Horia Tecau (SWE/ROM-5) durch, die zum dritten Mal in Serie Zweite wurde.

Seit 1960 (Davies/Wilson) war nie mehr ein britischer Spieler in einem Doppelendspiel vertreten gewesen, der letzte Sieg ging auf 1936 zurück. Marray/Nielsen bestritten in Wimbledon ihr erstes gemeinsames Turnier auf Tourstufe, sie waren nur dank Wildcard dabei. Nielsen trat nach Melbourne erst zum zweiten Mal bei einem Major-Turnier an. Sein Großvater Kurt Nielsen hatte 1953 und 1955 als bisher einziger Däne überhaupt das Finale eines Grand-Slam-Turniers erreicht (zweimal in Wimbledon).

Williams-Power

Beim Damenbewerb triumphierten dafür alte Bekannte: Serena und Venus Williams (USA) ist eine perfekte Generalprobe für die Olympischen Spiele gelungen. Wenige Stunden nach ihrem fünften Sieg im Einzel gewann Serena an der Seite ihrer älteren Schwester auch das Doppel-Finale gegen die Tschechinnen Andrea Hlavackova und Lucie Hradecka 7:5, 6:4. Kurz vor Mitternacht war für Serena Williams der 13. Grand-Slam-Titel ihrer Karriere im Doppel perfekt.(APA/sid, 07.07.2012)

Share if you care