Serena Williams ist die Queen von London

7. Juli 2012, 17:40
  • Serena Williams holt sich den Titel im "Tennis-Mekka" Wimbledon.
    foto: reuters

    Serena Williams holt sich den Titel im "Tennis-Mekka" Wimbledon.

  • Die gesundheitlich angeschlagene Agnieszka Radwanska rannte vor allem im ersten aber auch im dritten Satz den Bällen oft erfolglos hinterher.
    foto: apa

    Die gesundheitlich angeschlagene Agnieszka Radwanska rannte vor allem im ersten aber auch im dritten Satz den Bällen oft erfolglos hinterher.

30-jährige Amerikanerin schlägt Radwanska in drei Sätzen und gewinnt zum fünften Mal am heiligen Rasen von Wimbledon

London - Serena Williams hat am Samstagnachmittag zum fünften Mal das Tennis-Grand-Slam-Turnier in Wimbledon gewonnen. Die 30-jährige US-Amerikanerin setzte sich nach etwas mehr als zwei Stunden gegen die Polin Agnieszka Radwanska 6:1,5:7,6:2 durch. Für Serena Williams war es der bereits 14. Grand-Slam-Turnier-Triumph ihrer Einzel-Karriere, aber der erste nach ihrem Comeback im Sommer 2011, als ihr Leben wegen eines Blutgerinnsels in der Lunge bedroht war.

"Es ist unbeschreiblich, diese Trophäe wieder in Händen zu halten. Das ist ein Comeback, das ich nicht erwartet hatte. Ich habe davon geträumt, das hier zu schaffen, aber nicht so richtig daran geglaubt", betonte die Amerikanerin mit Tränen in den Augen. Auf die Tatsache, dass sie als erste Über-30-Jährige seit der legendären Martina Navratilova (1990 als 33-Jährige) den Einzel-Titel im "Tennis-Mekka" holte, meinte Williams mit einem Lächeln: "Mental fühle ich mich noch wie 12 oder 13."

Radwanska geschlaucht

Williams dominierte das Endspiel zunächst klar mit ihrem extrem druckvollen Schlägen. Die durch eine starke Erkältung gehandicapte Radwanska schien dagegen überwältigt von den Eindrücken in ihrem ersten Grand-Slam-Endspiel. Die 23-jährige Außenseiterin wirkte nicht so spritzig wie in ihren vorangegangen Partien. Nach nur 36 Minuten hieß es 6:1 für Williams, die aber durch eine rund 15-minütige Regenunterbrechung ihren Rhythmus verlor und in der Folge eine 3:1-Führung verspielte.

Ihre Gegnerin aus Krakau, die als erste Polin seit 1939 ein Major-Turnier-Endspiel erreicht hatte, kämpfte sich dagegen zurück und schaffte mit 7:5 nach 1:35 Stunden den Satzausgleich. Im entscheidenden Durchgang fand aber Williams wieder zu ihrer Stärke zurück und diktierte mit ihrem Power-Tennis - 17 Asse und 58 Winner - das Geschehen klar. Nach 2:02 Stunden verwandelte sie ihren ersten Matchball und genoss den Triumph zunächst liegend auf dem "heiligen Rasen" in vollen Zügen.

Asarenka profitiert

Mit dem fünften Wimbledon-Erfolg nach 2002, 2003, 2009 und 2010 zog sie mit ihrer älteren Schwester Venus gleich, mit der sie am Samstagabend noch das Doppel-Endspiel bestritt. Der Lohn für ihren insgesamt 42. Turnier-Sieg als Profi war ein Siegerscheck über 1,15 Millionen Pfund (1,44 Mio. Euro). Polens Tennis muss dagegen weiter auf seinen ersten Grand-Slam-Champion warten.

"Das war eine der schönsten Wochen in meinem Leben", stammelte Radwanska nach ihrer Niederlage mit noch hörbar schwacher Stimme und unter Tränen. "Ich habe mein Bestes versucht, aber das war heute nicht mein Tag." Von ihrer Niederlage profitierte auch Paszek-Bezwingerin Wiktoria Asarenka. Die Weißrussin übernimmt ab Montag wieder von Maria Scharapowa die Weltranglistenführung. Hinter der Weißrussin verbessert sich Radwanska auf Nummer zwei, Williams ist hinter Scharapowa Vierte. (APA, 7.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 63
1 2
ich find sie super!

Bescheidene Frage

Tennis ist meine Leidenschaft und die Zeitung hier finde ich wirklich gut. Aber: Ist das - frage ich mich, wenn ich die Postings lese - wirklich der STANDARD oder habe ich mich versehentlich auf die Site einer anderen Zeitung verirrt???

ist auch das Problem von welt.de

man meint, man wäre auf dem portal einer anderen zeitung. nachdem orf.at geschlossen wurde, ist die mehrheit der internetusers der bevölkerung österreichs hier gelandet.

Prost zur nächsten Wahl und schwarmintelligenz /ironie.

Williams/Williams haben das Damenfinale gegen

Hlavackova/Hradecka mit 7:5 und 6:4 gewonnen;-))

Herrenfinale:

Lindstedt/Tecau vs. Marray/Nielsen 6:4, 4:6, 6:7, 7:5, 3:6 (bruahhh, dauerte das gestern lange!)

Das damentennis ist an sich zu unattraktiv als das man sich nur darüber und nicht auch über das äußere erscheinungsbild der Spielerinnen unterhalten würde. Aber was hier so geschrieben wird erinnert schon sehr stark an Steinzeit und Höhle...

und warum sollte damentennis unattraktiv sein?

über die Erfolge von Tamira Paszek haben Sie sich ja auch nicht beschwert!;-((

man ist halt sehr verwöhnt auch von den herren.

denn eine chance hat doch so gut wie kein männl. poster gegen die topspielerinnen.

1) wieviel der poster/leser hier sind wirklich gut in jeweiligen sport ? 0,01% mehr wohl nicht.
2) selbst die wären in den meisten sportarten gegen die weltspitze der damen chancenlos, oder ?
einschätzung eines totalen antisportlers.

Hab ich auch gedacht.

Es handelt sich hier und heute ofensichtlich um den Spaß-Dialog zweier ( Otto mit 75 Jahren auch alter) geiler Säcke mit überzogenem Selbstwertgefühl.
So what?

* Pardon: offensichtlich

Ueber 'Standard' kann man viel streiten. Aber das Erste ist, dass man einmal sehen laesst was man selbst zustandebringt und erst nachher, wenn es bewiesen ist, dass man selbst einen besseren Standard hat als der 'Standard', seine Kritik loslaesst.

... Es kann naemlich keine geschriebene Zeile so dumm sein - nun, ja, Thema verfehlt schon -, dass man nicht etwas Gescheites darauf antworten koennte. ;-)

Nur weil sie eine hübsche Frau ist?

Unglaublich, jede der zwei Williams Schwestern hat 5 Wimby Titel geholt.

Ja, eine ganz grosse Leistung. Obwohl sie vom Vater fuers Tennisspielen geradezu 'geklont' wurden, besitzen beide eine aussergewoehnlich gute Erziehung und Bildung. Vor allem Venus in Interviews zuzuhoeren, ist bei Tennisspielern, ausser Federer und Agassi, ein Genuss.

Schon länger kein Damenmatch mehr gesehen, reicht es immer noch wenn man seinen Aufschlag durchbringt und halbwegs passabel retourniert?

Wenn man immer seinen Aufschlag bringt, reicht es recht oft beim Tennis - auch bei den Herren!

Wenn eine Serena Williams immer noch gewinnt, heisst das, dass die Qualitaet des Damentennis nachgelassen hat. Dasselbe kann man ueber das Herrentennis sagen: Im Finale stehen normalerweise immer nur drei, Djokovic, Nadal und Federer. Hinter Serena und den drei Maennern klaffen grosse bis enorme Luecken.

Also was haben Sie? Damentennis ist doch

geradezu super...verglichen mit Damenfußball...

Serena hat gg. Asarenka überrascht, weil sie vorher nicht mit so schneller, druckvoller Power gespielt hat.
Wie in früheren Zeiten.
Radwenska schien nach dem 1. Satz chancnelos zu sein, aber ich hatte den Eindruck, Serena war sich zu sicher und passte sich dem deutlich langsameren, nicht so riskanten Speil von Radwenska an. R. hat dabei in ihrer bewähten Art überzeugt: Genau, gute Winkel und wie eine Gummiwand fast alles reourniert!

Serena musste dann reagieren und wieder schneller und riskanter spielen. In dieser Form ist sie derzeit die Beste, fraglich vielleicht, ob sie das halten kann.
Wenn sie nicht wieder verletzt ist, warum nicht.

Ich sags ja! Serena ist die Queen! War sie immer schon :-)

Queen von London!

Das wird aber der wirklichen Queen nicht sehr gefallen, wo ihr schon ein moeglicher Araber als Schwiegersohn nicht sehr willkommen war...

anyway, die mountbatton familie stammt von jenem ab.
http://de.wikipedia.org/wiki/Abra... h_Hannibal

Ich kann mir nicht helfen

aber ich habe den Eindruck, dass Williams den zweiten Satz für die Galerie vergeigt hat. Wäre sonst zu langweilig gewesen, siehe Sätze 1 und 3. Und das wäre schlecht fürs Geschäft.

Dafür ist das Herren_Doppel um so interessanter (Finale)

Posting 1 bis 25 von 63
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.