Löw wird was zum Weiterentwickeln finden

Bierhoff über den deutschen Teamchef nach neuerlich verpasstem EURO-Titel: "Wird bald wieder die Kraft finden"

Berlin - Teammanager Oliver Bierhoff rechnet nach dem Halbfinal-Aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der EM mit einem frisch motivierten Bundestrainer. Joachim Löw habe nach jedem Turnier "etwas zum Weiterentwickeln gefunden", sagte Bierhoff in einem Interview der "Süddeutschen Zeitung" (Samstag).

Trotz der teils heftigen Kritik nach der Halbfinal-Niederlage gegen Italien geht Bierhoff davon aus, dass Bundestrainer Löw nach seinem Urlaub die Arbeit in Richtung WM 2014 mit neuem Ansporn wieder aufnehmen wird. "Jogi Löw wird das Spiel gegen Italien für sich analysieren, und er wird bald wieder die Kraft finden für die nächste Strecke. Um Jogi mach' ich mir keine Sorgen", betonte Bierhoff.

Kritik nach Aus gegen Italien

Nach der Italien-Pleite war Löw wegen seiner falschen Taktik zum Teil hart kritisiert worden. "Wenn man als Trainer sechs Wochen lang Entscheidungen trifft, die von 80 Millionen Menschen diskutiert werden, und wenn die Sache dann so endet, dann ist es normal, dass man erst mal keine Energie mehr hat. Im ersten Moment fragst du dich: Was jetzt? Was willst du jetzt überhaupt noch machen, was willst du den Spielern erzählen?", sagte Bierhoff.

Einen Imageverlust von Löw befürchtet der 44-Jährige nicht. "1999 hat der FC Bayern mit Ottmar Hitzfeld das Champions-League-Finale verloren, da gab's auch große Diskussionen. Zwei Jahre später haben sie das Finale dann gewonnen", betonte Bierhoff. (APA, 7.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 96
1 2 3
ich traue den Deutschen durchaus zu,

bei der WM 2018 wieder den jüngsten Altersschnitt im Teamkader zu erreichen, wenn sie sich qualifizieren sollten

Die Deutschen qualifizieren sich eh immer, Topteam!

Löw ist ein guter Theoretiker...

...der immer "weiterentwickelt". Aber er ist kein Charismatiker, kein Winnertyp, er kann keine Mannschaft mitreissen. Sein Nick "Pfarrer" spricht eigentlich für sich !

"Joachim Löw habe nach jedem Turnier "etwas zum Weiterentwickeln gefunden""

stimmt, vielleicht wirds 2014 ja platz 2, wer weiß. einen besseren als löw bekommen die deutschen nicht so schnell.

im übrigen ist es lächerlich zu behaupten, löw hätte das halbfinale vercoacht. am schlussendlichen scheitern des DFB waren – wie immer – die völlig überzogene erwartungshaltung der bevölkerung, gedüngt durch die immer gleichen medienlügen schuld. das sind die wahren probleme des deutschen fußballs.

Das muss alles noch viel professioneller werden

Es ist bekanntlich schwer, Sieger der Herzen zu werden. Aber Sieger der Herzen zu bleiben, ist noch viel schwieriger. Also es bedarf großer Anstrengungen, um auch weiterhin knapp am Sieg schnuppern zu können, um dann doch frustriert den sicher geglaubten Titel bei der Konkurrenz zu sehen.

Klinsmann wurde.....

......in den Siebten Himmel gehoben, nachdem unter seiner Regie Deutschland dritter der WM 2006 wurde.
So gesehen hat Löw schon mehr erreicht als Klinsmann.

Als Klinsmann nach der EM-Pleite 2004

antrat und verkündete, er wolle Weltmeister werden, wurde er ausgelacht.

Das Zutrauen in die Mannschaft war in Deutschland so gering, dass sogar Bundestagshinterbänkler aktiv wurden:

http://www.spiegel.de/sport/fus... 04208.html

Umso erfreulicher verlief dann das Turnier, in dem die Mannschaft bestehen konnte und attraktiven Fußball bot.

"Wird bald wieder die Kraft finden"

...na hoffentlich erst nach dem 11. September.... ein österreichischer Sieg ist aber schon sowas von fällig.... und beim Heimspiel in der EM-Quali ist der auch schon richtig in der Luft gehangen....

Geh bitte, die heimischen Buben haben kein Talent!

Die Weiterentwicklung für den Bundescremer

kann nur darin bestehen, bei allen Quali-Spielen nach der Halbzeit einen 0:2 Rückstand aufholen zu müssen.

Und endlich mal wieder Standards zu trainieren.

die DFB-Elf

wäre ein Fall für Dico mit seinen T-sagabuam

Wenn wir nur diese "Probleme" hätten.

Also mal im Ernst, die Deutschen haben objektiv gesehen ein gutes Turnier gespielt.
Ob der Löw dies oder das besser machen hätte können spielt im Nachhinein keine Rolle mehr.

An den Italienern wird man auch in den nächsten Generationen scheitern können, die sind nicht umsonst 4x Weltmeister geworden.
Obwohl sie eigentlich nie die so genannten Superstars in ihrem Team hatten, sind sie immer wieder ein verdammt unangenehmer Gegner für jede Mannschaft.
Und mal ehrlich, auch wenn sie die Hürde Italien doch geschafft hätten, Sieg auch gegen Spanien?

Der Löw wird für die WM 2014 wieder ein gutes Team stellen, hoffentlich werden wir das in der Quali nicht zu stark zu spüren bekommen.
So gesehen haben wir etwas mehr Probleme in Austria.

Ach, da gab es einmal einen Werbespruch eines Versicherungsinstituts:

"Ihre Sorgen möchten wir haben!";-))

Steigt er in die Filmbranche um?

bei sich selbst suchen

Löw hat die Mannschaft gegen Italien...

...katastrophal aufgestellt. Poldi, Schweini und Kroos durften niemals spielen. Der Mann hat nicht das Format und die Nerven für so einen Posten.

nur Schicklgruber war noch schlechter

Ihr Nick scheint ja wirklich System zu haben;-))

Wahrscheinlich gehören Sie aber zu jenen Menschen, welche im Nachhinein immer alles Besser wissen. Und wehe, wenns da einmal um die österreichische Nationalmannschaft geht;-)) Die Frage sei schon erlaubt, weshalb Sie eigentlich nicht Trainer der DFB-Auswahl geworden sind?

einfach mal den Mund halten wenn man keine Ahnung

Natürlich hat er katastrophal aufgestellt , schlechter gings nicht mehr.

Eine Freilos-Formation für Italien.

deutschland war soweiso ein freilos für i :)

Der Höhenflug der Selbstüberschätzung. Ein gefundenes Fressen für "Strassenköter".

Nach der Schlacht ist jeder General!

was wird da immer gefaselt davon, dass löw schon zwei chancen hatte? der is doch 2010 und 2012 ins halbfinale gekommen.

ist das denn so schlecht für deutsche verhältnisse? kann es nicht auch einmal vorkommen, dass eine andere mannschaft gewinnt? hmmm?

Dass die Spanier momentan eine überragende Generation haben, wird auch in Deutschland akzeptiert. Daher wurden die Turniere 2008 und 2010 auch als Erfolge gewertet, als man erst im Finale bzw. Halbfinale am späteren Sieger Spanien scheiterte. Bei dieser EM scheiterte man im Halbfinale jedoch an guten, aber nicht überrragenden Italienern. Das wird entsprechend kritischer gesehen. Außerdem hatte Deutschland diesmal eine qualitativ bessere und international erfahrenere Mannschaft als z.B. noch vor zwei Jahren.

Die deutsche Mannschaft war vor zwei jahren bedeutend besser als diesmal. Es waren einfach zuviele "geschwächte" und schwache Spieler am Platz:
SChweinsteiger, Özil, Podolski, Gomez, Badstuber.
Eben entweder rekonvaleszent, ausgepowert oder einfach nicht die Kragenweite der doch sehr kompakten und technisch versierten Italiener. Und far away von den Spaniern.
Aber entscheidend sehe ich die verhunzte Bayernsaison und den neben sich stehenden Schweini

Posting 1 bis 25 von 96
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.