Zehntausend Zeugen Jehovas und ein Taufbecken im Stadion

Fotoreportage | Michael Matzenberger
7. Juli 2012, 17:29

Die 2009 anerkannte Religionsgemeinschaft lud ihre ostösterreichischen "Brüder und Schwestern" zum Bezirkskongress ins Happel-Oval

Bild 1 von 10»
foto: derstandard.at/michael matzenberger

Verglichen mit den biblischen Plagen stellte Gott seine Jünger diese Tage mit der sengenden Hitze in Wien vor eine relativ kleine Herausforderung. Wobei Gott hier vielleicht nicht der ganz richtige Begriff ist. Für seine Zeugen, die sich am Wochenende zum Bezirkskongress im Ernst-Happel-Stadion treffen, ist sein einzig wahrer Name Jehova.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 407
1 2 3 4 5 6 7 8 9
ich war bis 16 bei den zj.

die pros:
die zj sind friedlich, freundlich, ehrlich, hilfsbereit, nicht habgierig oder egoistisch. das ist im vergleich zu anderen religonsgeminschaften und sekten schon einmal eine welt unterschied.

die cons:
sie sind aber dennoch gewaltbefürworter. (jehova wird die sache mit harmageddon in die hand nehmen.) weiters zeigen sie alle anzeichen einer sekte. absolute indoktrination (was positive und negative seiten hat: stichwort ablehnung des naziregimes bis in folter und ermordung, andereseits verweigerung von bluttransfusionen für ihre kinder), jegliche kritische auseinandersetzung mit der religionslehre ist unerwünscht und damit jegliche spirituelle selbstfindung unmöglich.
ausserdem missionieren sie und sind patriachalisch organisiert.

Spätnachtrag: Einer der obersten Führungsebene bei den Zeugen ist ja Österreicher...

...und man kann sich anhören, was er so auf Kongressen erzählt:

http://www.youtube.com/watch?v=U4BL_HzHjZM

Herzerwärmend, diese liebevolle Religionsgemeinschaft. Und so eine frohe Botschaft für uns Weltmenschen!

Einige Moralvorstellungen der ZJ sind für außenstehende nicht greifbar und muten merkwürdig an. Aber es ist so wie viele Glaubensbekenntnisse etwas, woran sich die Menschen einfach festhalten können. Und das KANN zufriedener machen.

Die Moralvorstellungen der ZJ sind nicht besonders originell. Die gibt's in praktisch allen fundamentalistischen christlichen Gruppen genauso.

Es ist eher der bizarre Organisationskult und der Umgang mit Dissidenten und Aussteigern, der sauer aufstößt.

Religion des fahrlässigen Tötens.

Weil Gott wusste, dass es in Blutspenden gibt und sie sicherheitshalber schon vor 2000 Jahren verboten hatte.

Sie leisten auch keinen Kriegsdienst

Und bis 1995 nichtmal Zivildienst. Heldenhaft.

Bis 1995 war der Zivildienst per Gesetz an den Kriegsdienst gebunden. d.H. zu der Zeit hätten auch Zivis einrücken müssen.

Schwachsinn. Eine Lüge (übrigens niemals offiziell publiziert, nur in der Gerüchteküche verbreitet) an die sich ZJ klammern um diese plötzliche Wende zu erklären.

Man muss sich eh nur eines überlegen: warum ist das 1995 *weltweit* geändert worden?

Teil 3 ging nicht durch...

... also nocheinmal.

Das einzige was Sie den Zeugen vorwerfen können ist, dass Sie langsam auf die gesetzliche Änderung reagiert haben, aber wo ist das heute nicht der Fall.

Abgesehen erheben die Zeugen ja auch nicht den Anspruch perfekt zu sein, somit kann es durchaus zu Änderungen kommen...

alles in allem sicherlich kein Grund so Sarkastische Kommentare wie Sie zu schreiben und die Leistung, die sie durch die Verweigerung des Kriegsdienstes im II. WW erbracht haben, in den Schmutz zu ziehen.

naja ging doch durch...

Teil 3

Wenn Sie den Zeugen also etwas vorwerfen können, dann nur, dass sie etwas langsam auf gesetzliche Änderungen reagiert haben.

Und das kommt ja überall in mehr oder weniger größerem Ausmaß vor oder?

(Quelle: Wikipedia)

Erstens: Welche gesetzliche Änderung gab es in Deutschland überhaupt, auf die die ZJ damit reagiert hätten? Keine, seit der Zivildienst existiert. Die "Lex Jehova" war ein formales Entgegenkommen, eben weil die ZJ Zivildienst verweigerten.

Zweitens: Was hat die Gesetzeslage in *Deutschland* damit zu schaffen, was die Führung in Brooklyn *weltweit* zum Thema Zivildienst diktiert?

Es sagt einiges über das Herdenverhalten der angeblich so kritischen und belesenen Zeugen aus, dass sie diese längst x-fach widerlegte Story von der "Gesetzesänderung" (oder "Ministeriumsänderung", wie es auch immer wieder falsch heißt) noch immer wiederkäuen.

Bedingungsloser Glaube im Gleichschritt.

ich war bis zu meinem 17. lebensjahr bei den zj und ich kann dir absolut recht geben.

die zj werden unterichtet wie die lehre ist und wie sie die bibel auszulegen haben, hinterfragen oder kritische auseinandersetzung ist unerwünscht.

absolut unerwünscht. der umgang mit ausgetretenen ist u.a. deshalb unerwünscht.

Teil 2

Die Probleme der Zeugen Jehovas mit der Wehrpflicht in der Bundesrepublik waren damit grundsätzlich beseitigt (siehe aber: BVerfG - 2 BvL 9/97 -).

1996 revidierte die Leitung der Zeugen Jehovas ihre Position in der Zivildienstfrage grundlegend. Seitdem steht es Jehovas Zeugen frei, den Zivildienst in sozialen Einrichtungen oder im Katastrophenschutz zu leisten.

Teil 1

Mit Einführung der Wehrpflicht im Jahr 1956 verweigerten die Zeugen die Ableistung sowohl des Wehrdienstes als auch eines Wehrersatzdienstes. Seit Anfang der 1960er führte diese Verweigerung regelmäßig zu Gerichtsverfahren und Verurteilungen wegen Verstoßes gegen die Wehrpflicht[9]. Insgesamt wurden über 800 Zeugen Jehovas mitunter mehrfach mit mehrmonatiger Gefängnishaft bestraft[10].

Aufgrund des zunehmenden Unverständnisses im In- und Ausland wurde 1969 die so genannte Lex Jehova (§ 15 a ZDG) in das Zivildienstgesetz aufgenommen. Ein freiwilliges längerfristiges Arbeitsverhältnis im sozialen Bereich ersparte den Betroffenen die rechtlichen Konsequenzen einer Verweigerung.

Vielleicht aber auch nur an der momentanen Freude über die große Zusammenkunft mit ihren "Brüdern und Schwestern".

Ja, das ist ein wesentlicher Faktor.

Wenn sie dann jede Woche mit ein paar Dutzend "Brüdern und Schwestern" in ihren sterbenslangweiligen Versammlungen mit den ewiggleichen Ansprachen sitzen oder von Tür zu Tür schlurfen, schläft das Lächeln wieder ein (bzw. wird nur rasch aufgesetzt, wenn jemand die Tür öffnet).

Die ZJ haben nicht umsonst eine hohe Austrittsquote. So groß und dauerhaft ist die Glückseligkeit da offenbar auch wieder nicht.

"Diese Website ist umgezogen! Neue Adresse: http://zjblick.weebly.com."

Jehovas Zeugen aus Österreich und der Schweiz abgewandert

Ist die Schliessung der Zweigstellen der Anfang vom Ende?

Die Mitgliederzahlen in Europa dümpeln ja nun seit mindestens 20 Jahren vor sich hin. Entsprechend wird die Finanzlage auch nicht so wahnsinnig berauschend sein, weil sich die demographische Struktur zu Pensionisten hin entwickelt.

Die ZJ waren mal eine in gewisser Weise höchst progressive Religion, so bis in die 1970er hinein: sie haben gezielt Weltereignisse aufgegriffen und fürs Marketing ausgenutzt, andere Religionen (insbesondere die katholische Kirche) angegriffen, dabei jede Menge Außenwirkung erzielt. Nach dem Motto viel Feind, viel Ehr' waren sie so dauerpräsent und haben entsprechend auch Mitglieder angeworben.

Heute sind sie ein verschlafenes Grüppchen, das keinen mehr besonders aufregt.

Diese Religion ist mir suspekt, z.B. weil:

Schon jetzt fix ist, wer nach Armageddon das Sagen haben wird - neue werden nicht mehr aufgenommen.

Mehrmals der Weltuntergang "berechnet" wurde und wir noch immer vor Armageddon leben.

Es Rockvorschriften für Frauen gibt - egal wie das Wetter ist und man sie als nicht führungsfähig diffamiert.

Fehler in der Bibel (verschiedene Zahlen von Personen am Grab Jesu nach der Auferstehung, Engel im oder vor dem Grab...) nicht als Fehler gshen werden - da kommt man dann lieber (Gott sei Dank endlich) nicht mehr zum Missionieren an die Haustür, weil man gemerkt hat, dass da ein Bibelkundiger die Tür öffnet.

Das Ablehnen von lebensrettenden Blutspenden keinesfallls für mich akzeptabel wär.

"Freiwillige Spenden"

Naja, freiwillig unter Androhung von Höllenstrafen ist natürlich irgendwie auch eine Form von Freiwilligkeit...

Die ZJ glauben aber nicht an die Hölle, sondern

an die ewige Vernichtung von Andersgläubigen (sprich: keine Qualen, einfach nur Nichtsein).

2. Timotheus - Kapitel 3 Bibel vs ZJ

.... verräterisch, vorschnell, aufgeblasen, vergnügungs liebend mehr als gottliebend, habend eine äußere Form Frömmigkeit, aber deren Kraft verleugnet habend; und von diesen wende dich ab!

Von diesen nämlich sind die sich Einschleichen in die Häuser und einzufangen Suchende Frauenzimmer überhäufte mit Sünden, getrieben werdende von mancherlei Begierden,allezeit lernende und niemals zur Erkenntnis Wahrheit kommen könnende.

Diese Sekte zerstört Familien!
Von wegen Kinder können selbst entscheiden, die werden von klein auf mitgeschliffen und indoktriniert.

Jedem der sich mit dem Thema auseinandersetzt sollte dieses Buch lesen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Raym... ctor_Franz

inwendig muss man rein sein, nicht im aussen.

Posting 1 bis 25 von 407
1 2 3 4 5 6 7 8 9

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.