ÖVP-Klubchef kritisiert Fellner-Blatt: "Tiefer geht's einfach nicht"

7. Juli 2012, 10:52

"Österreich" listete Behindertensprecher Huainigg unter den "faulsten Politikern" - Artikel "durchgerutscht"

"Die faulsten Politiker Österreichs" reihte das Fellner-Blatt "Österreich" in der Ausgabe vom 1. Juli. Dass unter den zehn Abgeordneten mit der wenigsten Redezeit auch Franz-Joseph Huainigg an achter Stelle gereiht war, veranlasste ÖVP-Klubobmann Karlheinz Kopf zu einem empörten Brief an den Herausgeber. Huainigg kämpfe "trotz seiner - auch Ihnen bekannten - schweren Behinderung mit unglaublichem Fleiß und vorbildlichem Einsatz für die Anliegen behinderter Menschen in Österreich". "Tiefer geht's einfach nicht", schrieb Kopf. 

Huainigg ging am Freitag im Parlament auf den Artikel ein, geht aus der Parlamentskorrespondenz hervor. Fellner möge doch einmal einen Tag mit ihm verbringen.

Auf der oe24.at-Website ist der Artikel Samstagvormittag nicht mehr abrufbar. Ein Innenpolitik-Redakteur twitterte, der Artikel sei "durchgerutscht" und "peinlich", man habe sich bei Huainigg entschuldigt.

Erst im Mai sorgte ein Liveticker vom Begräbnis eines Buben für Empörung. Diese Woche wurde bekannt, dass "Österreich" den Presserat klagt, was darauf hinauslaufen dürfte, dass das Selbstkontrollorgan Artikel und Texte der Tageszeitung "Österreich" nicht mehr prüfen dürfen soll. (sb, derStandard.at, 7.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 76
1 2 3
Ich habe ein gutes Gegenmittel........

.....ausprobiert: Ich lese den ganzen Scheiss nicht. Funktioniert wunderbar....übrigens- was steht denn eigentlich drin?

also, wenn mir vor einigen Tagen jemand gesagt hätte,

dass ich einmal mit dem Kopf einer Meinung sein werde ...

"ließt" österreich eigentlich wirklich wer? ich glaub das nicht; halte das ganze noch immer für ein satire blatt....ehrlich jetzt

na endlich mal ein gutes Statement vom Herrn Kopf

da war er endlich aufmerksam und riskiert jetzt von Österreich demontiert zu werden....

aber muss er das als Abgeordneter, das sind doch

zwei verschiedene Aufgabenbereiche.
Kopf sieht das nicht, oder doch und sagt was anderes, ...

Und wieder mal ist den "Freunden" aus der Fellner-Redaktion etwas "durchgerutscht". Klar, glaub ich sofort.

"Durchrutschen" ist dort anscheinend gängige Praxis.

Ich vermute, daß bei diesem Käseblatt jeder Artikel bloß durchrutscht.

habt ihr alle miteinander keine anderen sorgen?

moff moff, dofi dofi

leider doch

aber wenn sie sich anhören, wie medienfreiheit missbraucht wird beginnen sie an der Zukunft der Demokratie zu zweifeln. Dabei sind nicht nur die Erren Faymann, Ostermayer &Co beteiligt. Das Modell wird auch von anderen Institutionen gefahren: Versuchen sie mal ins HAuptquarier von Greenpeace in Hamburg reinzukommen. Das sit stärker bewacht als das weiße Haus. Und die Chefs dort verdienen auch mehr als der Bundeskanzler.
Die Informieren uns wissentlich falsch, kampgnisieren und instrumentalisieren junge engagierte Leute, weil sie dadurch riesen Spenden bekommen - davon werden erst mal die Spitzengehälter bezahlt.
Und so ist das überall... auch bei Österreich.
Inserate gegen Meinung, Spenden - egal für was - durch Aufreger generiert.

es gibt genug Leute

die "Österreich" alles glauben was drinnensteht, und das macht mir große Sorgen

Tiefer geht's immer noch, Herr Kopf & Co.

Ich wuerde mir von jedem Abgeordneten erwarten, eine gewisse Anzahl an Reden im Plenum zu halten. Ein Parlamentarier wird nicht bloss zum diskutieren im geschlossenen Ausschuss gewaehlt, sondern muss auch von Zeit zu Zeit an die Oeffentlichkeit treten und seine Standpunkte formulieren.

Kopf unterstellt mit seiner Aeusserung indirekt, dass Behinderte dazu nicht in der Lage seien, bzw. dass andere Massstaebe anzulegen seien. Das halte ich fuer zutiefst diskriminierend.

Apropos tiefer geht's nicht mehr: Huainigg kaempft seit Jahrzehnten gegen Licht ins Dunkel und dessen antiquiertes Behindertenbild. Seine Bemuehungen werden dann regelmaessig von seinen Parteifreunden kontakarriert, die dort schamlos mitspielen. Tiefer geht's also immer noch

Bei der Licht ins Dunkel Sache geb ich Ihnen recht. Bei den Reden nur begrenzt. Soweit ich weiß ist es für DDr. Huainigg alles andere als leicht eine Rede zu halten. Sie ist aber garantiert inhaltsvoll und nicht so, wie bei den lautesten, gespickt mit Worthülsen. Es macht also schon einen Unterschied, wer eine Rede hält. Dazu sollte zwar Öffentlichkeitsarbeit eine Rolle spielen, aber eben nicht die wichtigste. DDr. Huainigg betreibt, gemessen an der Größe seiner Zielgruppe, eine Nischenpolitik, die aber extrem wichtig ist. Und arbeiten tut er nicht zu wenig, da bin ich mir bei ihm, im Gegensatz z.B. vom Ex-Schweigekanzler, ganz sicher. Dem seine Arbeitsleistung hat der Redeleistung entsprochen: NULL

was soll das Zielgruppe? Er ist Abgeordneter und er ist

behindert.
Das sind zweierlei Dinge.
In der Verfassung ist sowas nicht vorgesehen.

Wenn er "der faulste" wäre - im Grunde ist's mir gleich, weil mir alle Politiker inzwischen zutiefst suspekt sind - gleich mit der Behindertenkeule zu attackieren, ist billig.

Wenn jemand behindert ist, kann er nicht faul sein?
Oder darf nicht in Medien gescholten werden?

Naja, da hat Österreich sicher unrecht und sich auf das tiefste Nivea(!) begeben, aber deshalb gleich auf gleichem Nivea(!) antworten und den Kopf bemühen (die Person, nicht den Körperteil).
Das ist schlimmer als Simmering gegen Kapfenberg!

Leute, die bei der ÖVP Karriere machen, sind sowieso suspekt.

Warum sich der Kopf über Österreich aufregt, wundert mich schon. Der ist doch selber so unglaublich tief in seiner Ausdrucksweise.

"Fellner möge doch einmal einen Tag mit ihm zu[!] verbringen."

Grammatikalisch ist der Standard auch kein Höhenflieger!

gut, der Kopf ist zurecht empört, eventuell liest er die Zeitung aber schon länger, dann hätte er schon viel früher empört sein können: über die Vorverurteilung so mancher Unschuldiger als Vebrecher inkl Foto und mehr oder weniger Klarnamen, die vielen privaten Fotos die man von Opfern und Tätern diverser Verbrechen und sonstigen Tragödien zeigt (die meisten dürften via FB organisiert worden sein), über die geschmacklosen Interviews mit Angehörigen, entfernt Verwandten und Nachbarn von ebendiesen Opfern oder über die Leitartikel wo am Montag vehement Hott gefordert wird und am Dienstag Hü!

kopf ist aufgestanden als einer seiner abgeordneten angegriffen worden ist. ihm zum vorwurf zu machen, dass er das nicht für andere gemacht hat, ist ein bisschen viel verlangt. da sind wir schon selbst gefragt.

Psst

Ich weiß aus gut informierte Kreisen dass "Österreich" einzig und allein dafür gegründet wurde, "Heute" seriös aussehen zu lassen.

Dieses tiefe Schmierantenblatt ist sowieso nur ein Verschnitt der BILD: schlecht oder gar nicht recherchiert, orthographisch und stilistisch unter aller Sau, vollgestopft mit überflüssigen Promi-Schmarr'n, keine Betreuung der Foren etc. - um es in der dort verständlichen Sprache auszudrücken: Boulevard pur.

Dass sich gerade die ÖVP für Behinderte stark machen will, gehört aber auch unter dieselbe Kategorie, nämlich "Volksverarschung".

versteh ich nicht

was ist daran Verarschung dem Herrn Huainigg seit Jahren die Möglichkeit zu geben die Interessen von Behinderten im PArlament zu vertreten?
Oder gehören sie zu "Österreich" und Volksverarschen uns alle da?

versteh ich nicht.

Und für sowas müssen Bäume sterben...

Posting 1 bis 25 von 76
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.