Sagans dritter Tagessieg entspringt dem Chaos

Massenhaft Stürze, auch F. Schleck verliert viel Zeit - Freire gibt auf - Cancellara bleibt der Mann in Gelb - Eisel wird 15.

Peter Sagan hat am Freitag seinen bereits dritten Etappensieg bei der 99. Auflage der Tour de France gefeiert. Der Slowake setzte sich auf der sechsten Etappe, die von Epernay über 207,5 km nach Metz führte, vor dem Deutschen Andre Greipel durch, der seinen dritten Sprinterfolg en suite knapp verpasste. Der Steirer Bernhard Eisel landete auf Rang 15. Gesamt-Spitzenreiter blieb der Schweizer Fabian Cancellara sieben Sekunden vor dem britischen Tour-Favoriten und Eisel-Teamkollegen Bradley Wiggins.

Das Freitag-Teilstück war das vorerst letzte für die Sprintspezialisten, denn am Samstag biegt das Tour-Feld ins Gebirge ein: In La Planche des Belles Filles steht die erst Bergankunft der heurigen Frankreich-Radrundfahrt an. Dort werden sich nach einer Woche auch die Favoriten auf den Tour-Sieg in Szene setzen. Veränderungen in der Gesamtwertung gab es allerdings schon auf dem Weg nach Metz.

Ein Massensturz 24 Kilometer vor dem Ziel sprengte das Feld und wurde unter anderem für den Luxemburger Fränk Schleck und dem Spanier Alejandro Valverde zum Verhängnis. Die beiden Mitfavoriten büßten mehr als zwei Minuten auf Titelverteidiger Cadel Evans, Wiggins und Co. ein. Greipel war in diesen Unfall nicht verwickelt, musste aber am Freitag trotzdem zweimal zu Boden, erstmals nach rund 35 Kilometern. Dabei verletzte er sich an Schulter, Ellbogen und Daumen.

Gut 60 Kilometer vor dem Ziel erwischte es den deutschen Sprinter erneut: Bei der Einfahrt in ein schmales Waldstück kam Greipel wieder zu Fall und musste von drei seiner Teamkollegen wieder an das Hauptfeld herangebracht werden. Trotz der Blessuren hätte der 29-Jährige im Finish fast den Hattrick perfekt gemacht, wurde aber auf den letzten Metern noch von Sagan abgefangen. 

Für Freire wackelt Olympia

Für den dreifachen Straßenweltmeister Oscar Freire ist nach einem Sturz die Tour de France zu Ende. Seine Teilnahme an den Olympischen Spielen in London (Straßenrennen am 28. Juli) ist ebenfalls gefährdet. Der Spanier zog sich bei einem Massensturz am Freitag einen Rippenbruch zu. Dabei wurde auch ein Lungenflügel durchstoßen. Der 36-Jährige wird drei bis vier Tage im Spital bleiben müssen.

Ebenfalls ins Krankenhaus zur Untersuchung musste Andre Greipel. Der zuletzt zweimalige Tagessieger war in zwei Stürze verwickelt worden und musste befürchten, dass die Frankreich-Rundfahrt für ihn frühzeitig beendet ist. Der 29-Jährige hatte sich an Schulter, Ellbogen und Hand verletzt.

(APA, 6.7.2012)

6. Etappe, Epernay - Metz (207,5 km): 1. Peter Sagan (SVK) Liquigas-Cannondale 4:37:00 Stunden - 2. Andre Greipel (GER) Lotto-Belisol - 3. Matthew Harley Goss (AUS) Orica GreenEdge - 4. Kenny van Hummel (NED) Vacansoleil-DCM - 5. Juan Jose Haedo (ARG) Saxo Bank - 6. Gregory Henderson (NZL) Lotto-Belisol - 7. Alessandro Petacchi (ITA) Lampre-ISD - 8. Luca Paolini (ITA) Katjuscha - 9. Daryl Impey (RSA) Orica GreenEdge alle gleiche Zeit - 10. Brett Lancaster (AUS) Orica GreenEdge +4 Sek. Weiter: 15. Bernhard Eisel (AUT) Sky gl. Zeit

Gesamtwertung: 1. Fabian Cancellara (SUI) Radioshack-Nissan 29:22:36 Std. - 2. Bradley Wiggins (GBR) Sky +7 Sek. - 3. Sylvain Chavanel (FRA) Omega-Quick Step gl. Zeit - 4. Tejay van Garderen (USA) BMC 10 - 5. Denis Mentschow (RUS) Katjuscha 13 - 6. Cadel Evans (AUS) BMC 17 - 7. Vincenzo Nibali (ITA) Liquigas-Cannondale 18 - 8. Sagan 19 - 9. Andreas Klöden (GER) Radioshack-Nissan gl. Zeit - 10. Maxime Monfort (BEL) Radioshack-Nissan 22. Weiter: 77. Eisel 8:59

Share if you care