Was vom abgeschossenen türkischen Kampfjet übrig blieb

Ansichtssache

Das US-Schiff Nautilus des Ozeonografen Robert Ballard hat mitgeholfen, Teile des türkischen F4-Jets zu bergen, der vor zwei Wochen von der syrischen Armee abgeschossen wurde. Das Wrack wurde gut 15 Kilometer von der Küste Syriens entfernt entdeckt. (Mehr dazu lesen Sie hier und hier.) (red, derStandard.at, 6.7.2012)

foto: epa/handout
1
foto: epa/handout
2
foto: epa/handout
3
foto: epa/handout
4
foto: epa/handout
5
foto: epa/handout
6
foto: reuters/handout
7
foto: reuters/handout
8
foto: reuters/handout
9
foto: reuters/handout
10
Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.